FOTCM Logo
Cassiopaea Deutsch
  • EN
  • FR
  • DE
  • RU
  • TR
  • ES
  • ES

Kapitel 2: Multidimensionale Seelenessenzen

 

Bestellen Sie jetzt "Die Welle 1" in der kompletten Fassung mit allen Bildern und Fußnoten.

Bestellen Sie jetzt “Die Welle Band 1″ in der vollständigen und komplett überarbeiteten Fassung mit allen Bildern und Fußnoten.

 

Die Person, um die es in der folgenden Hypnosesitzung geht, war eine ca. 45jährige Frau. Sie war wissenschaftliche Lehrerin einer lokalen Hochschule. Auch in ihrem Leben begannen seltsame Dinge zu geschehen, nachdem sie mit einer metaphysischen Kirche in Tampa (Florida), ungefähr 40 Meilen von ihrem Wohnort entfernt, in Kontakt kam.

Wie meistens in solchen Fällen, sind die auslösenden Faktoren in einem verwirrenden Haufen von sich widersprechenden Details verknüpft, so dass es schwierig ist, die genaue Reihenfolge der tatsächlichen Begebenheiten festzustellen. Die betreffenden Personen leiden üblicherweise am Post-Traumatischen Stress Syndrom, PTSD, was es schwierig macht, die vorgekommenen Ereignisse so zusammenzuführen, dass es Sinn ergibt1.

Diese Frau, der mich ein Buchhändler aus Tampa empfohlen hatte, rief and und hinterließ eine hysterische Nachricht auf meinem Anrufbeantworter, in der sie meinte, dass ihr irgendjemand folgte, sie hätte Angst und ich solle sie bitte sofort zurückrufen weil sie herausfinden müsse, was in ihrem Leben geschähe – es wäre ein heilloses Durcheinander! Vertraute Geschichte, nicht?

Sie war mit einem Professor von der Universität von San Francisco verheiratet, ließ sich aber scheiden, weil sie überzeugt war, dass er ihre Tochter sexuell missbrauchte. Ich kann nicht sagen, ob diese Sache wahr oder falsch war; die Richter dachten jedenfalls nicht so darüber, da der Vater weitreichende Besuchsrechte für seine Tochter genoss.

Nach einigen vorbereitenden Interviews vereinbarte ich mit ihr einen Sitzungstermin. Ich war nicht darauf vorbereitet, was auf mich zukam!

Nach der hypnotischen Induktion ließ ich die Person mental das tun, was ich auch üblicherweise in solchen Fällen tun lasse. Der Klient soll sich einen ‘sicheren Zufluchtsort’ schaffen, von dem aus man arbeiten kann. Dies ist eine Übung in angeleiteter Visualisierung aus der vieles über die Person durch die Art und Weise, wie sie ihren ‘privaten Rückzugsort von der Welt’ beschreibt, gelernt werden kann. Der allgemeine Ablauf des Ganzen ist, einige Aspekte der ‘Zufluchtsstätte’ auszumachen, die dann als ‘Brücke’ für den rückführenden Teil der Sitzung genutzt werden können. Wenn es zum Beispiel einen Spiegel an der Wand gibt, kann dieser als ‘Bildschirm’ für andere Zeiten und Orte dienen. Wenn kein Spiegel vorhanden ist, sondern ein Fenster nach draußen, kann stattdessen das Fenster verwendet werden. Eventuell verfügbare Sitzmöbel können für weitere Entspannung verwendet werden, indem man die Person anleitet, sich auf einem beschriebenen Sofa/Bett/Sessel wohl zu fühlen. Die Trance wird dann ab diesem Punkt weiter vertieft. Es ist eine ziemlich praktische Technik – eine Art von Hypnose in der Hypnose – weil es tieferen Zugriff auf den unterbewussten Geist ermöglicht, während der Hypnotisierte in seiner ‘angenehmen Sicherheitszone’ bleibt.

Der Klient (nennen wir sie Ruth, obwohl das nicht ihr richtiger Name ist) schuf sich ein liebliches Landhaus, voll mit freundlichen, symbolischen Erinnerungen an ihr Leben, oder an ihr ‘ersehntes Leben’, durch das sie wanderte und es detailliert beschrieb. Als erstes erwähnte sie einen dunklen, polierten Tisch. Es gab Regale mit tönernen und kupfernen Bierkrügen, aus der Küche roch es köstlich nach Zimt und sie hatte zu ihrem Landhäuschen solch nostalgische Gefühle, dass sie mehrmals während der Beschreibung weinerlich wurde. Ab da steigen wir wortgetreu in die Sitzung ein. Meine Fragen sind mit “L” bezeichnet, Ruths Antworten mit “R”:

1994-12-06

L: Sind irgendwelche Bücher oder Papiere in den Regalen?

R: Auf dem Tisch. Da liegen ein paar.

L: Kannst du irgendeinen Buchtitel erkennen?

R: Nein. Es sind keine Bücher da, nur Papiere … sehen aus wie eine Landkarte.

L: Weißt du, was das für eine Landkarte ist?

R: Wie eine Art Schatzkarte …

L: Warum gehst du nicht rüber und siehst nach? Was siehst du?

R: Es ist eine Schatzkarte. Und ich sehe … ich sehe zuerst die Anweisungen links oben.

L: Was steht da?

R: Himmelsreise. Etwas bewegt sich auf ihr!

L: Was bewegt sich auf der Karte?

R: Die Lichter kommen aus den kleinen Kreisen … oder den Schiffen. Die Lichter bleiben in Bewegung. Sie kommen herunter auf den Boden und kreisen … und da sind drei Schiffe … und die Lichter kommen auf den Boden herunter. Sie kreisen herum. Als ob sie Wendungen machen. Und … dort ist es rot und grün. Und … der Boden führt in eine Senke. Dort gehe ich.

L: Du gehst in der Karte?

R: Es ist komisch. Ich bin in der Karte! Und ich gehe.

L: Geh weiter und beschreibe, was du siehst.

R: Ich bin im Wald. Und … ich … oooh… ich sehe dieses Schiff … und es glüht … pulsierend. Es hat Lichter! Es ist einfach großartig! Es ist rund … die Wipfel der Bäume … Ich gehe herum … Ich sehe es! Ich sehe es!

L: Wer ist auf dem Schiff?

R: Sie sind draußen am Boden.

L: Beschreibe sie für mich.

R: Sie sind noch zu weit weg … sie sehen aus wie Insekten …

L: Was meinst du mit “wie Insekten”?

R: Wir gehen herum, weißt du …

L: An welche Art von Insekt erinnern sie dich?

R: Oh! Grashüpfer! Das ist wie … wie … wenn ich in einem früheren Leben wäre … und ich war ein Grashüpfer! Und ich aß … ich aß … etwas. Oh! Ich erinnere mich. Ich aß Menschen. Und ich war überall mit Blut beschmiert. Ich muss eine von ihnen sein … aber ich bin mir noch nicht sicher.

L: Also essen sie Menschen?

R: Da ist ein kleines Mädchen … mit braunen Haaren … lockig. Und sie hat ein hellblaues Kleid an. Und darunter einen Unterrock. Und dieses Insektenwesen … frisst sie.

L: Was du siehst, ist das während du durch den Wald gehst, oder aus einer anderen Zeit?

R: Uhh… das ist im Wald.

L: Und du siehst wie dieses Insekt dieses kleine Mädchen isst?

R: Ja.

L: Was fühlst du dabei?

R: Oh… Ich habe kein Gefühl. Ich beobachte es nur. Als ob ich davon losgelöst wäre.

L: Was sagt das kleine Mädchen?

R: Es scheint ihr nichts auszumachen.

L: Okay. Halt die Sache einmal für einen Augenblick an. Die gesamte Szene, die du beobachtest, wird in Kürze auf eine Art Kinoleinwand projiziert werden. Aber das ist eine ganz spezielle Kinoleinwand, die in Wirklichkeit ein Vorhang ist. Du hast jetzt eine kleine Box in deiner Hand, wie eine TV-Fernbedienung, und darauf gibt es einen Knopf. Wenn du den Knopf drückst, öffnet sich die Leinwand und dahinter wird die wahre Essenz der Szene, die du betrachtest, gezeigt – sie zeigt dir die Energie hinter den Vorgängen. Alle Masken und Verkleidungen werden dann weg sein …

R: Entschuldigung … ich esse das kleine Mädchen!

L: Okay. Wie fühlst du dich dabei?

R: Es ist Nahrung. Ich ziehe ihr Haar zurück, weil Haare nicht gut schmecken.

L: Betrachtest du sie, bevor du sie isst?

R: Ja.

L: Wie sieht sie aus?

R: Irgendwie wie Shirley Temple …

L: Wie fühlst du dich nun, wenn du auf dich selbst als dieses andere Wesen blickst, das Insekt, welches das kleine Mädchen verspeist?

R: So ist das Leben. So etwas geschieht nun mal.

L: Gut jetzt. Ich möchte, dass du den Knopf auf der Fernbedienung drückst und die Leinwand teilst. Was siehst du dahinter?

R: [Klient beginnt kurz zu atmen, nach Luft zu schnappen] Trügerisch …

L: Was ist trügerisch?

R: [flüstert] Es ist … es ist kein Grashüpfer …

L: Was ist es dann?

R: Es ist wie eine Ameise … es ist eine Ameise … und es verschlingt … sie fressen … uh… uh… uh… sie fressensie fressen … [keuchend und würgend] diese Kinder … Kinder werden gehalten und sie essen sie!

L: Was fühlst du?

R: Ich bin entsetzt!

L: Was möchtest du sagen?

R: Uh… uhhuh… [keuchend, würgend und schluchzend] sie sindriesig! Ich kann nicht … ich kann nichts tun! Sie haben kein Verständnis! Das sind Kreaturen! Ihre Augen! riesig! Sie sind wie Gottesanbeterinnen … das ist es … Sie reißen Arme aus wie wir es mit Hühnerbeinen machen … schau auf das Blut! Es rinnt herunter! Deshalb züchten sie diese Kinder! Es geschieht überall auf der Erde!

L: Bist du in Ordnung?

R: Ich wusste, dass die Erde ein schrecklicher Platz ist … aber ich wusste nicht, dass sie ein Futterplatz ist! [hustet] Wir sind in Gefahr.Jetzt! Wir beide sind in Gefahr. Weil wir wissen. Es ist schreckerregend. Deshalb gibt es so viele Lügen und Täuschungen … die sogenannten “Entführungen” sind Lügen … alles Nebelwände. Jesus Christus! Manipulation … [lacht] WIR sind das Himmelsbrot! Ich habe das in einem vergangenen Leben gesehen, doch es blieb unvollendet, weil der Therapeut Angst bekam. So etwas kann man getrost eine “heiße Sache” nennen. […] Jetzt weiß ich warum ich hier bin. Es ist Buße … für das, was ich in der Vergangenheit getan habe.

L: Als eines dieser Wesen?

R: Richtig. Aber ich werde mich nicht hinlegen und mich von ihnen essen lassen!

L: Lass uns zurückkehren zur dieser Karte. Ich möchte, dass du zu deinem Landhäuschen zurückgehst, zu dem Tisch, die Karte nimmst und noch einmal auf sie siehst. Was siehst du?

R: Ich sehe große … entweder … es sind keine Schlangen … mehr wie Baumwurzeln. Und sie sind glitschig … irgendwie braungrün. Ich bineine von ihnen!

L: Du bist eine der Schlangen?

R: Ich sehe keine Köpfe … ich sehe nur Körper.

L: Was geschieht mit ihnen?

R: Sie strömen nur herein und heraus wie ein riesiger Haufen Erdwürmer.

L: Hast du eine Ahnung wo und wann das stattfindet? Auf der Erde?

R: Das ist der Kern … ohhh… ich sehe! Diese Schiffe kommen auf die Erde und füttern diese großen Würmer.

L: Womit füttern sie die Würmer?

R: Mit Menschen. Das ist das Schiff, über das sie in Peru gesprochen haben. Das arcturische Buch spricht über die Höhlen, in die diese Schiffe hineinfliegen … und wie sie innerhalb der Erde existieren.

L: Bist du einer dieser Würmer oder beobachtest du sie nur?

R: Na ja … ich beobachte die Würmer von einem Raumschiff aus … es hat … das Fenster ist wie ein Lid, nur dass es in der Mitte ist. Das sind unsere Eltern. Ist das nicht wunderbar! Wir stammen alle von irgendwo ab! Wir sind … die DNS dieser Würmer ist nur ein Teil davon …

L: Wofür verwenden sie die DNS dieser Würmer?

R: Ich bin mir nicht sicher. Lass mich schauen. Es ist als ob es eine Basis-DNS gibt … und es ist eine Kombination aus den Würmern und den Ameisen … uh… und sie können jedes Wesen erschaffen, abhängig davon, wie viel sie von wo nehmen. Es ist wie ein Chemie-Labor … die ganze Sache ist wie ein wissenschaftliches Projekt.

L: Ich möchte, dass du dich zu einem Ereignis begibst, das dich mit dem Gefühl, ein “Opfer” zu sein, überschüttet hat, und zu dem zu etwas sagen möchtest …

R: Oh! Sie werfen mich hinunter! Und sie füttern mich den Würmern! Ich dachte ich sei Mitglied der Expedition … aber sie drehen sich zu mir um, und … sie werfen mich aus dem Schiff … und hinunter … zu den Würmern.

L: Das machen sie?

R: Als ob sie mich zur Tür heraushängen … und ich … plopp … runter … und sie essen mich!

L: Wie fühlt sich das an?

R: Knusprig.

L: Okay. Gehe zurück. Wie sehen die anderen in dem Schiff aus? Bist du eine von ihnen? Sehen sie wie du aus?

R: Ja. Sie sind bekleidet. Sie haben Uniformen. Das ist das Verrückteste … sie haben Uniformen … aber sie sind Insekten. Insektenartige Personen! Insekten mit Intelligenz. Mehr wie aufrecht gehende Ameisen, die menschenähnlich aussehen. Jetzt! Warte einen Moment! Ihre Köpfe! Ich sehe ihre Köpfe. Und die Augen … sie sind nicht besonders groß bei diesen Typen. Der Kopf dreht sich … sie sind nur … ich weiß nicht … wie Gottesanbeterinnen, aber … ihre Hände sind nicht so … sie sind von einer anderen Insektenart … mehr wie von Ameisen.

L: Haben sie Finger?

R: Ich vermute eher mehr wir eine Fliege. Sie haben nicht wirklich Hände. Sie spitzen sich einfach zu, wie eine Fliege ohne Flügel. Und sie tragen diese Uniformen. Huh!

L: Und du warst eine von ihnen?

R: Ja. Vermutlich war ich. [tiefer Seufzer]

An diesem Punkt brachte ich sie an ihren Zufluchtsort zurück, gab ihr Ratschläge für ihr Wohlergehen und zur Integration des Erlebten und brachte sie aus der Hypnose.

Ich muss nicht extra betonen, dass dies eine ziemlich bizarre Geschichte war, und deshalb wollte ich so schnell wie möglich die Cassiopaeaner darüber befragen.

1994-12-09

F: (L) Ich würde gerne den Namen der Wesen wissen, die Ruth während ihrer Hypnose-Sitzung als ameisenähnlich, Fliegen bzw. als Gottesanbeterinnen beschrieben hat?

A: Ihre Essenz.

F: (L): Ihr habt gesagt, dass die Gottesanbeterinnen-ähnlichen Wesen, denen V*** begegnet ist, Minturianer genannt werden. Sind hier dieselben Wesen gemeint?

A: Nein.

F: (L) Gibt es einen Unterschied zwischen der Essenz des Wesens und seiner Inkarnation?

A: Ja.

F: (L) Und was waren die schlangen- oder wurmartigen Wesen, die sie gesehen hat?

A: Dasselbe.

F: (L) Sagt ihr, dass alles von dem Zeug das ist, was sie ist? Alle diese Kreaturen und diese …

A: In einigen der alternativen Realitäten.

F: (L) Haben alle Menschen solche oder so ähnliche Kreaturen, die ihre Essenz darstellen?

A: Ja.

F: Meine Essenz ist auch so etwas Schreckliches, Dunkles und Ekliges?

A: Subjektiv.

F: Waren das nicht schreckliche, eklige Wesen, die kleine Kinder fressen? Waren das keine echten Menschenkinder?

A: Doch. Wie, denkst du, werdet ihr vom Wild, zum Beispiel, wahrgenommen?

F: (L) Das kann ich leicht begreifen. Ich hab das schon begriffen. Ich meine, Kühe und Hühner müssen uns auch auf diese Weise sehen. Das ist ziemlich schockierend.

A: Kakerlaken auch.

F: Träumte ich deshalb in der Nacht vor Ruths Sitzung von Ameisen? Und dass ich auf sie drauftreten könnte und sie zerquetschen, und aus irgendeinem Grund entschied ich mich, nicht einmal das Leben einer einzigen Ameise vernichten zu wollen?

A: Ja.

F: (L) Hat mich dieser Traum auf die Erfahrung dieser Sitzung vorbereitet?

A: Ja.

F: (L) Was machen wir mit diesen Teilen der Essenz unseres Wesens? Ich meine, ich mag den Gedanken nicht, dass Anteile des “Räubers” in mir existieren könnten. Ich würde es nicht haben wollen, würde es loswerden wollen, es transformieren oder was auch immer.

A: Warte ab.

F: Werde ich mich daran erinnern müssen, dass ich auch solche Dinge mache, um damit klarzukommen?

A: Ja.

F: Wird mit mir so etwas geschehen, werde ich solche Erinnerungen haben, die an die Oberfläche kommen?

A: Ja.

F: (L) Ich fand es schon schwierig genug, mit solch einer Geschichte von jemand anderem fertigzuwerden, wie soll ich das nur bei mir selbst schaffen?

A: Du wirst.

F: (L) Ist das etwas, was wir alle tun müssen?

A: Alle in Frage kommenden Kandidaten für die 4. Dichte.

Am nächsten Abend kam ich auf dieses Thema zurück:

1994-12-10

F: (L) Waren das irgendwelche physischen Wesen auf dieser Erde, die sie zu diesem Punkt der Raumzeit bevölkerten?

A: Nein.

F: (L) Das geschah also in einer sogenannten alternativen Wirklichkeit?

A: Geschieht immer noch.

F: (L) In einer alternativen Wirklichkeit ist Ruth also ein Gottesanbeterinnen-Wesen, das kleine Kinder frisst?

A: Genauso wie du. Und alle anderen.

F: Kommen diese Aspekte unseres Wesens als Teil der Kreuzung der Realitätsgrenze auf die Erde?

A: Ja.

F: (L) Müssen sich alle von uns diesen unseren Aspekten als andere Wesen stellen?

A: Ja.

F: Gibt es in allen Realitäten andere Teile von uns, die in diesem Moment andere Dinge tun?

A: Ja.

F: (L) Und wie wird das durch die Kreuzung der Realitätsgrenze beeinflusst?

A: Werden sich verbinden.

F: Brauchen wir eine bestimmte Art von Arbeit, so wie Hypnose, um diese Aspekte unseres Selbst an die Oberfläche bringen zu können, um damit Schritt für Schritt umgehen zu können?

A: Das wird unfreiwillig geschehen. Es wird wie eine thermonukleare Explosion sein. Erkenne das Muster. Orion, Pleiaden, Arcturas, Cassiopaea; überprüfe die Distanzen zur Erde; extrapoliere Aufenthaltsort der Welle in Kombination mit Erdreferenzen der Raumzeit. Finde es selbst heraus. Quercheck mit gechannelten Botschaften, die Zeitpunkte und Lokalisierungen nennen. Wir sind wo wir sind. Quercheck Zeit und Entfernung.

F: (L) Welches Buch benötigen wir um querzuchecken?

A: Beliebige Sternenkarte, Marciniak, Arcturas Channel, Orion Literatur und uns. Wir sprechen von der ‘Wellenkrone’ aus, also, wo sind wir?

F: (L) Ihr sprecht von der Wellenkrone aus?

A: Ja.

F: Ihr sagtet in einer anderen Sitzung, dass ihr 6000 Meilen …

A: Fenster der Übermittlung. Wie weit ist Cassiopaea entfernt?

F: (L) Benötigen wir genaue Entfernungen?

A: Ungefähr ist in Ordnung.

F: (L) Wenn wir also nur die ungefähren Entfernungen herausfinden … und repräsentiert jeder dieser Sternenhaufen einen allgemeinen Abschnitt der Welle?

A: Jeder repräsentiert einen Punkt in Raum/Zeit. Du kannst die Geschwindigkeit und die voraussichtliche Ankunftszeit berechnen, wenn du die Distanz mit Veröffentlichungszeitpunkten von anderen und unseren Transmissionen quercheckst.

F: (L) Ich habs! IHR seid die Arcturianer, die Pleiadaner und jetzt seid ihr die Cassiopaeaner, weil “ihr seid, wo ihr seid”! Und ihr reitet auf der Welle. Ist die Welle eine gerade Linie, die alle diese Konstellationen verbindet?

A: Weitschweifiger oder zyklischer Weg.

F: (L) Also ist er wie eine Spirale?

A: Ja.

F: (L) Also müssen wir wirklich eine Karte vorbereiten, um uns das aufzuzeichnen?

A: Ja. Wenn wir aus Orion sprechen, sind wir “Orionaner”. Aus den Pleiaden, sind wir “Pleiadaner”, und so weiter.2

F: (L) Im Grunde genommen kommen also alle diese erwähnten gechannelten Bücher von derselben Quelle, und zwar durch verschiedene Channels, mit der sie abhängig von ihren unterschiedlichen Positionen in der Raumzeit und Vorbereitungen der Channels Verbindung aufnehmen können, ist das richtig?

A: Nahe. Wir nannten euch den Ort der Wellenkrone. Wir sind und sprechen von dort, wo wir sind. Hast du’s? Wir sind wo wir sind.

F: (L) Also seid ihr nicht wirklich Cassiopaeaner aus dem Sternbild Kassiopeia?

A: Wir sind Durchreisende. Wenn die Welle die Erde erreicht, verbinden wir uns.

F: (L) Als ihr bei Orion vorbei kamt, habt ihr euch mit den Orionanern verbunden?

A: Nicht auf derselben Frequenz wie die Kreuzung der Realitätsgrenze.

F: (L) Welchen Effekt hatte die Welle auf den Orion-Sektor?

A: Keinen. Ist bereits auf der 4. Dichtestufe.

F: (L) Wo hat die Welle ihren Ursprung?

A: Hat keinen.

F: (L) Ist sie immer schon durch das Universum gereist?

A: Nahe.

F: (L) Okay, ihr reitet auf der Krone dieser Welle in der 6. Dichte, stimmt das?

A: Ja. Wir sind ihr in der 6. Dichte.

F: (L) Seid ihr alternative ‘Selbste’, die sich in höhere Dichten erstrecken?

A: Von eurem momentanen Referenzpunkt in der Raumzeit gesehen sind wir ihr in der Zukunft.

F: (L) Ihr seid zufälligerweise aber nicht welche dieser verrückten Ameisen- oder Gottesanbeterinnen-Wesen, oder?

A: Ja und nein.

F: (T) Ihr seid nur ein weiterer Teil unseres Selbst? Ihr, wir, die Echsenwesen, die Ameisen, die Grays, die Bäume …

A: Wir sind euer ganzes Selbst, so wie ihr/wir in der 6. Dichte seid/sind.

F: (T) Also arbeiten wir daran, ihr zu werden? Ihr seid wir?

A: Ja.

F: (T) Wenn wir uns also in die 4. Dichte bewegen und Eins mit uns selbst werden, werden wir euch dann auch für kurze Zeit kennenlernen?

A: Ihr werdet nicht Eins in der 4. Dichte. Ihr seid dem in der 4. Dichte nur näher.

F: (L) Als Candy unter Hypnose eine Flotte von Raumschiffen, die “eine Welle reiten” beschrieb, machte ihr das zu schaffen. Sie fühlte, dass diese Welle eine furchtbare, invasionsartige Angelegenheit war. Sah sie euch und die Welle?

A: Die Welle ist ein Transportmittel.

F: (L) Ein Transportmittel für viele Wesen?

A: Ja.

F: (L) Kommt ihr, um uns zu erobern?

A: Nein, verbinden.

F: Kommen andere, um uns zu erobern?

A: Ja. Die Welle ist ‘dicht bevölkert’.

F: (T) Also ist jeder im ganzem Universum, der ein Stückchen von der Erde will, auf dieser Welle?

A: An der Kreuzung der Realitätsgrenze.

Wir bekamen das Gefühl, dass diese Sache mit der “Welle” um ein Vielfaches seltsamer war, als wir uns es jemals vorstellen hätten können.

Eine Woche später wurde eine weitere Anspielung auf die Welle gemacht:

1994-12-17

A: ‘Netzwerkt’ immerzu. Netzwerken ist ein Konzept der 4. Dichte STO, das in die 3. Dichte auf Grund der Kreuzung der Realitätsgrenze durchscheint. Kommt auf Grund des Einflusses der Welle von der 4. Stufe in die 3. Stufe.

Wir stellten eine Folgefrage zur Ortung und der Ankunftszeit der Welle:

1994-12-31

F: (T) In der letzten Sitzung haben wir von euch Informationen zur Berechnung der Ankunftszeit der Welle erhalten. Ich konnte zwei der vier Entfernungen feststellen, aber zwei waren Konstellationen. Man kann keine Entfernungen zu Konstellationen messen.

A: Finde den dritt-entferntesten Stern in Cassiopaea, mittleren Stern im ‘Gürtel’ von Orion, nächstliegender Stern im Löwen.

Ungefähr eine Woche später geschah etwas Seltsames. Das erste Anzeichen war, als ich eines Nachts mit dem eigenartigen Gefühl aufgewacht war, dass mich ein lautes Geräusch aufgeweckt hatte, obwohl ich nichts weiter hörte. Ich schlief wieder ein. Später, am Morgen, berichtete mir meine Tochter, dass sie zur selben Zeit ebenfalls ein eigenartiges Erlebnis hatte. Ich erschrak, als sie mich fragte: “Mama, hast du jemals mit geschlossenen Augen sehen können?”

Bei mir fand so etwas immer direkt vor einer außerkörperlichen Erfahrung statt, doch ich wollte sie nicht beunruhigen, obwohl ich ein wenig darüber nervös war, dass so etwas mit meinem 15-jährigen Kind geschah. Sie hatte weiters in ihrem Zimmer eine Art Wesen bemerkt, das sie als “klein und mit quietschender Stimme” beschrieb.

Später am Morgen rief ein Freund an, weil er auch dieses nächtliche Geräusch gehört und die eigenartigen Effekte bemerkt hatte. Wir sprachen ausführlich darüber. Als am Abend Terry und Jan zur Sitzung kamen, redeten auch sie über dieses laute Geräusch, der sowohl Jans als auch Terrys Vater geweckt hatte. Es war unüblich, dass sie so ausführlich darüber diskutierten. Also befragten wir die C’s darüber, und wieder führte eine scheinbar zufällige Frage zu mehr Informationen über die Welle.

1995-01-07

F: (L) Heute haben wir ein paar interessante Fragen. Ich denke, das Erste, das uns alle beschäftigt, ist dieses seltsame Ereignis, das letzte Nacht in den frühen Morgenstunden auftrat. Terry und Jan haben darüber berichtet, und auch JW in dem morgendlichen Telefonat. Terrys Vater hat es bemerkt und irgendetwas hat A*** aufgeweckt und dann hatte sie ein eigenartiges Erlebnis. Ich bin mit dem seltsamen Gefühl aufgewacht, dass ich irgendetwas sehr Lautes gehört hatte, obwohl es mehr wie ein Echo in meinem Kopf war, als dass ich es tatsächlich mit meinen Ohren gehört hätte. Wir sind alle ein wenig neugierig, was das gewesen sein könnte und hätten gerne ein paar Informationen darüber. Was war das genau?

A: Donner.

F: (L) Es schien, als ob es ein außerordentlich massiver Schlag war und es schien, als ob er weithin in alle Richtungen hörbar war. Wo hat dieser Blitz tatsächlich eingeschlagen?

A: Die Gewitterzelle war gleichmäßig über die gesamte Region verteilt.

F: Also haben wir deswegen alle diese besondere Detonation gehört?

A: Nein. Jede Zone empfing ein ähnliches EM-Profil, deshalb trat in jeder Zone ein besonders, stark geladenes Ereignis auf.

F: (L) Was ist ein EM-Profil?

A: Elektromagnetisch.

F: (L) Ist diese Art von Detonation von irgendeiner Signifikanz, weil wir uns alle nicht direkt daran erinnern können? Gibt es hier einen Zusammenhang zu Aktivitäten in der 4. Dichte?

A: Ihr könnt, und ja, immer.

F: (L) Es war so ein Donner. Was ging da in der 4. Dichte ab, das solch einen Krach verursachte?

A: Überlappende Dichten, dauerte ungefähr 1,3 Sekunden nach eurer Zeitrechnung, d.h., für 1,3 Sekunden habt ihr komplett in der 4. Dichte gelebt.

F: (T) Das war also ein signifikantes Ereignis, das wir bemerkt haben?

A: Das Bemerken war signifikanter als das Ereignis selbst.

F: (T) Was, wenn man es nicht bemerkt hat? Ich habe es nicht wirklich gehört, Jan hörte es. Es war also wichtig, dass wir bemerkt haben, dass etwas geschehen ist …

A: Du hast es auf einer anderen Ebene deines Bewusstseins gehört.

F: (L) A*** wurde am morgen durch ein Rascheln in ihrem Zimmer geweckt und dachte, dass eine quietschende Stimme ihren Namen rief. Hat dieses Ereignis etwas damit zu tun?

A: Ja. ‘Bewohner’ der 4. Dichte.

F: Welche Art von Bewohner der 4. Dichte war das?

A: Om-Typ.

F: (L) Was ist ein Om-Typ?

A: Du würdest es nicht wissen wollen!

F: (L) Doch, ich würde es wissen wollen. Wenn etwas meine Tochter in ihrem Schlafzimmer besucht, möchte ich definitiv wissen, wer oder was das ist.

A: Wer sagt, dass dies ein sich wiederholendes Ereignis ist?

F: (T) War das ein einmaliges Ereignis?

A: Ja.

F: (V) War der Grund für diese bewusste Wahrnehmung der, dass A***, während sie schläft, psychisch offen ist?

A: Ja.

F: (V) Gibt es irgendetwas, was sie tun kann, ihre psychische Offenheit zu kontrollieren, um nicht verletzt zu werden?

A: Warum etwas Vorteilhaftes kontrollieren? […]

F: (L) Gehen wir zu dem Punkt an diesem Morgen zurück, als mir JW seine Erfahrung beschrieb. Er sagte, dass das Licht gelblich war, als er seine Augen geöffnet hatte … (V) Ich habe diese Verfärbung auch bemerkt … (J) Steht das in Zusammenhang mit dem Ereignis?

A: Ja.

F: (J) Was hat diese Veränderung der Lichtfarbe verursacht?

A: Resteffekte der 4. Dichte.

F: (L) Wird so etwas immer öfter geschehen, wenn wir uns zur 4. Dichte hinbewegen?

A: Ja.

F: (L) Ist es eine elektromagnetische Ladung der Atmosphäre? Ich vermute, dass diese Erscheinung als Teil der Veränderung der Dichten auftritt …

A: Ja.

F: (L) Wenn es eine elektromagnetische Ladung der Atmosphäre ist, geschieht das auf Grund der nahenden Welle und sind die Auswirkungen, die wir mehr und mehr zu spüren bekommen, ein Teil der Anwesenheit oder Ankunft der Welle?

A: Es ist ein Aufbau, ähnlich den einer Meereswelle vorangehenden Erscheinungen.

F: (T) Sind die extrem starken Stürme, die in Nord Carolina und Kalifornien aufgetreten sind, und die Erdbeben in Japan mit diesem Thema verbunden?

A: Ja.

F: (T) Ja. In Nord Carolina haben die Stürme 140 Meilen pro Stunde erreicht und in Kalifornien 160 Meilen pro Stunde. (L) Sie haben uns gesagt, dass wir wirklich verrücktes Wetter haben werden. (T) Heute war ein weiteres Erdbeben in Japan. Das geht schon seit ein paar Wochen so. Japan wird vermutlich verschwinden. (V) Ich habe Sylvia Brown in einer Talkshow gesehen. Sie sagte, dass es ein großes Beben in Alaska geben wird, ein riesengroßes … was könnt ihr uns darüber sagen?

A: Eines von vielen Ereignissen des Aufbaus, über Jahre hinweg, in eurer Zeitrechnung.

Wir wurden uns der Tatsache bewusst, dass viele anormale Ereignisse ein ‘Durchscheinen’ der 4. Dichte als Folge der Welle sind. Wie im letzten Kapitel erwähnt, wurde ein Ansteigen von UFO-Aktivitäten als Teil der ‘Symptome’ der Annäherung der Welle angegeben. Wir wollten mehr über diesen Aspekt wissen:

1995-01-07

F: (L) Ihr Leute habt gesagt, dass es dieses Jahr viel, viel mehr UFO-Aktivitäten geben wird. Im Jahr 1995, stimmt das?

A: Bingo!

F: (L) Und ich vermute, es hat bereits begonnen, weil ein Typ in Michigan ein UFO am helllichten Tag gefilmt hat, diese Geschichte drei Tage lang in den Nachrichten war und soweit ich mich erinnern kann, es keine abfälligen Kommentare darüber gegeben hat … (F) Doch, es gab welche. Ich habe “Kanal 13” gesehen, und dort waren sie eindeutig höhnisch. (L) Der Typ in Michigan; könntet ihr dieses Vehikel für uns identifizieren und uns mitteilen, wem es gehört?

A: Es waren die Grays.

F: (L) Erlauben sich die Grays in den nächsten Jahren immer mehr in der 3. Dichte sichtbar zu sein?

A: Ja. Alle diese Ereignisse hängen mit dem zusammen, mit dem ihr jetzt bereits vertraut seid. Alles hängt mit der Ankunft der nahenden Welle zusammen. Die Details werden aber erst dann sichtbar sein.

Kurze Zeit danach riefen Susy und Barry Konicov, Herausgeber des Connecting Link Magazins an, um den C’s ein paar Fragen zu stellen. Barry stellte ein paar interessante Fragen über einige andere Aspekte der Welle:

1995-01-11

F: (Susy) Warum wählt ihr Laura und Frank um diese Information zu übertragen?

A: Weil die sich ausbalancierenden Felder passen.

F: (Barry) Maitreya … Was ist die Bestimmung dieser Person in diesem Leben?

A: Spielt eine wichtige Rolle im Desinformationsprozess.

F: (Barry) Ist sich Benjamin Creme darüber bewusst?

A: Nein.

F: (Barry) Senden die E.T.s Gedanken in Benjamin Cremes Kopf?

A: Ja.

F: (Barry) Warum tun sie das?

A: Um Verwirrung zu stiften, um abzulenken und in die Irre zu führen, so dass die Realitäts-Channels verhüllt werden. Selbsterklärend.

F: (Barry) Bedeutet das, dass das, was wir für real halten, nicht wirklich real ist?

A: Nahe.

F: (Barry) Das muss heißen, dass uns die Aliens eine Person vorhalten wollen, auf die wir unsere Aufmerksamkeit richten sollen; eine Person, die so spektakulär agiert, dass wir die Wahrheit nicht sehen können.

A: Erinnert euch an die Warnungen über die falschen Propheten in der “Wüste”.

F: (Barry) Bedeutet das, dass Benjamin Creme eine STS-Person ist?

A: Ja, indirekt.

F: (Barry) Ist er der Antichrist?

A: Nein. Der “Antichrist” ist keine einzelne Person, sondern ein Konsortium.

F: (Barry) Wer bildet das Konsortium?

A: Dieser Ausdruck bezieht sich auf die Vorstellung von einer großen Menge an Individuen.

F: (Barry) Menschliche Wesen?

A: Ja, und andere.

F: (Barry) Haben diese Leute während ihren Reinkarnationen, Leben für Leben, dieselben Erinnerungen behalten, um den Plan weiterzuführen?

A: Nur ein paar Ausgewählte.

F: (Barry) Wird sich dieses Channeling aus der derzeitigen primitive Methode, wo ein Buchstabe nach dem anderen übermittelt wird, weiterentwickeln, oder wird es in eine Art des Schreibens oder Tippens – bewusst oder unbewusst – in ein direktes Channeling übergehen?

A: Kann sein, aber auf diese Art und Weise besteht weniger Gefahr der Korrumpierung.

Q: (Barry) Was ist der Zweck dieses Kontakts?

A: Um euch lernen zu helfen, was euer Wissen vergrößert, was wiederum Schutz bedeutet, was euch fortschreiten lässt.

F: (Barry) Was gewinnt ihr Cassiopaeaner durch diesen Kontakt?

A: Während wir euch helfen, bewegen wir uns in Richtung der Erfüllung unserer Bestimmung, um Eins zu werden mit euch und Allem, um den großen Kreislauf zu vollenden.

F: (Barry) Ist das die einzige oder die beste Möglichkeit für euch?

A: Beides.

F: (Barry) Seid ihr weit von uns entfernt, in Lichtjahren?

A: Entfernung ist eine Vorstellung der 3. Dichte.

F: (Barry) Lichtjahre sind 3. Dichte?

A: Ja.

F: (Barry) Was meint ihr mit “die Welle reiten”?

A: Reisen auf Gedanken.

F: (Frank) Unsere Gedanken oder eure Gedanken?

A: Nicht richtiges Konzept.

F: (Laura) Was ist das richtige Konzept?

A: Alles sind nur Lektionen. Gedanken vereinen die gesamte existierende Realität, und alle werden gemeinsam geteilt.

F: (Susy) Ihr reist auf einer Welle aus Energie, geschaffen von allen Gedankenformen?

A: Gedankenformen sind alles, was existiert!

F: (Barry) Haben jene, die STS sind, anerkannt, dass STO dieses Rennen bzw. diesen Konflikt gewinnen wird?

A: Nein, überhaupt nicht! STS kann ‘Verlieren’ nicht begreifen, aber instinktiv fühlen sie den Druck, der sich aufbaut, das ist der Grund für die bevorstehende Aufruhr.

F: (Barry) Was geschieht mit ihnen, wenn sie verlieren, heißt das, dass sie ‘entmagnetisiert’ werden, oder dass sie zurückkehren müssen und den gesamten Evolutionsprozess auf der anderen Seite der Polarität nochmals durchmachen müssen?

A: Letzteres.

F: (Barry) Da kommt also ein Verknüpfungspunkt auf uns zu?

A: Nahe. Wenn wir “Nahe” sagten, dann meinten wir, dass das Konzept “Nahe” an der Realität liegt. Nicht “Nahe” in Begriffen von Zeit oder Entfernung.

F: (Barry) Erleben sie an diesem Punkt den Schmerz, den sie verursacht haben?

A: Nein, das geschieht nur in der 5. Dichte.

Als wir die Cassiopaeaner über die “Essenz-Wesen” fragten, gaben sie uns das ‘Rätsel’ “Wir sind wo wir sind” auf. Sie sagten auch “Wir sind ihr in der Zukunft”. Wir fanden diese Möglichkeit sehr spannend, deshalb versuchten wir, mehr Klarheit darüber zu erlangen:

1995-01-14

F: (L) Ihr habt uns in der Vergangenheit gesagt, dass ihr wir in der Zukunft seid und dass ihr auf dem Weg zu uns seid, um euch mit uns zu verbinden.

A: Ja.

F: (L) Wie weit entfernt in der Zukunft, nach unserer Zeitrechnung, seid ihr wir?

A: Unbestimmt, nach eurer Zeitrechnung.

F: (L) Bedeutet das, dass an dem Zeitpunkt, wenn die Welle auf der Erde ankommt, wenn diese Ereignisse geschehen, wofür ihr uns die Informationen zur Berechnung der Ankunftszeit gegeben habt … werdet ihr euch an diesem Zeitpunkt mit uns verbinden und wir in der Zukunft werden?

A: Nein, dass ist nicht das korrekte Konzept.

F: Ihr habt gesagt, dass ihr euch mit uns verbindet, wenn die Welle kommt. Meint ihr damit dasselbe, wenn ihr sagt, dass ihr wir in der Zukunft seid?

A: Nein.

F: (L) Wir sprechen also über zwei verschiedene Ereignisse oder Tatsachen, oder zwei verschiedene Punkte der Raumzeit, ist das richtig?

A: Nein. Du versuchst wieder die Logik der 3. Dichte auf höhere Stufen der Dichten der Wirklichkeit anzuwenden. Wir versuchen jedem zu helfen, weiterzukommen.

F: (L) Also sprechen wir nicht über dasselbe Ereignis …

A: Was ist überhaupt “Zukunft”?

F: (L) Die Zukunft besteht aus gleichzeitigen Ereignissen, die nur an verschiedenen Positionen der Raum/Zeit liegen; sie ist nur ein unterschiedlicher Fokus im Bewusstsein, ja?

A: Ja, wenn das also stimmt, warum versuchst du dann linear zu denken, siehst du, wir verbinden uns mit dir, gerade jetzt!

F: (L) Ich verstehe. (T) Ihr versucht also zu sagen, dass, wenn die Welle kommt, um uns in die 4. Dichte zu heben – wenn wir dafür bereit sind – wir uns an diesem Punkt nicht mit euch in der 6. Dichte verbinden werden. Wir werden jedoch an diesem Punkt eine “Verbindung” erfahren, weil sich alle Fokuspunkte während diesem Übergang von einer Dichte in die andere verbinden?

A: Zum Teil richtig, zum Teil komplett daneben.

F: (J) Welcher Teil ist richtig und welcher Teil ist falsch? (T) Die Welle wird diejenigen in die 4. Dichte mitnehmen, die an diesem Punkt dafür bereit sind, ist dieser Teil richtig?

A: Offen.

F: (T) Welcher Teil ist offen?

A: Du bist ein Kandidat für die 4. Dichte.

F: (T) Wir sind also Kandidaten für die 4. Dichte, das bedeutet aber nicht notwendigerweise, dass wir es in die 4. Dichte schaffen, oder?

A: Teilweise.

F: (T) Ein Kandidat für die 4. Dichte, wer immer das sein mag, wird, wenn er die korrekte Frequenz erreicht und sich selbst aufgerichtet hat, beim Eintreffen der Welle von der Welle mitgenommen werden und in die 4. Dichte übergehen, richtig?

A: Genau genug.

F: (T) Wenn also diejenigen, die in die 4. Dichte übergehen, sich an diesem Übergang befinden, werden sie eine Ganzheit empfinden, oder sich mit allen anderen Dichten ihres Wesens verbinden, wenn auch nur für kurze Zeit?

A: Für einen unmessbar kurzen Augenblick, das ist mit “Erleuchtung” gemeint!

F: (T) In diesem kurzen Augenblick – da es ja wirklich keine Zeit gibt, vielleicht ein Augenblick, vielleicht ein Äon, abhängig vom individuellen Maß –, werden wir Einheit mit uns selbst erfahren?

A: Es kann wie eine ‘Ewigkeit’ vorkommen.

F: (L) Ist das auch als “Entrückung”3 bekannt?

A: Manche haben versucht, diese instinktiven Gedankenmuster auf diese Art zu beschreiben.

Damals sah ich eine Fernsehsendung über das Phänomen “Taos Hum”. Das ist ein brummender Ton, der am häufigsten in der Nähe von Taos, Neumexiko, aber auch anderswo, aber nur von bestimmten Personen gehört wurde. Offenbar ist dieser Ton für ein paar von ihnen eine Plage. Es wurden darüber viele verschiedene Theorien entwickelt, aber keine davon konnte all diese Fälle genau erklären.

1995-01-21

F: (L) Ich hätte gerne gewusst, was dieser brummende Ton zu bedeuten hat, den diese Leute überall im ganzen Land hören? Dieses immense Brummen macht sie im wahrsten Sinn des Wortes verrückt. Gestern war eine Fernsehsendung darüber. Was ist das für ein brummender Ton und wo kommt er her?

A: Vermehrte EM-Wellen als Vorbereitung für die kommende Welle.

F: (L) Was ist die Quelle dieses Tones und wo genau, je nach Gegend, kommt er her?

A: Kosmisch.

Im folgenden Ausschnitt der Cassiopaea-Transkripte findet sich eine interessante Idee. Die Cassiopaeaner haben uns die Idee der “Entwicklung der Seele”, die durch die Arbeit höherer Dichten unterstützt wird, näher gebracht. Anscheinend ‘wachsen’ Seelen. Nach Äonen als, sagen wir, ein Stein, entwickelt sie sich zu einer Pflanze. Nach Äonen des Daseins als Pflanze entwickelt sie sich zu niedrigen tierischen Lebensformen. Wieder nach einigen Perioden als dieses oder jenes Tier, steigt sie zu höheren bzw. intelligenteren Tieren auf, die bereits beginnen, mit menschlichen Wesen zu interagieren, und nach vielen Inkarnationen dieser Art von Interaktionen entwickelt sie sich zu einer menschlichen Seele der ‘unteren Ebenen’. An diesem Punkt beginnen die ‘inkarnativen’ Erfahrungen durch den menschlichen Erfahrungszyklus, bis sie an den Punkt kommt, an dem sie in die 4. Dichte aufsteigen kann.

1995-03-04

F: (J) Hat es irgendeine Bedeutung, dass unsere Katze uns manchmal ansieht, als ob sie wirklich versucht, uns etwas zu sagen?

A: Eine eurer Katzen, nein, zwei eurer Katzen stehen knapp vor dem Übergang in die 3. Dichte.

F: (T) Sabrina wird befördert! (J) Was wird geschehen, wenn sie auf die 3. Dichte trifft? Wird sie ein Mensch?

A: Ja.

F: (J) Wow. (T) Wird sie sterben, wenn aus der Katze ein Mensch wird?

A: Ja. Wir meinen die nächste Inkarnation, wann immer das sein wird.

F: (T) Zwei unserer Katzen? Sie sind Kandidaten für die 3. Dichte, so wie wir Kandidaten für die 4. Dichte sind?

A: Genau.

F: (L) Heißt das, dass eine Person, ein Kandidat für die 4. Dichte, ihren Körper verlassen muss, um in die 4. Dichte zu gelangen?

A: Ja, außer sie ist in ihrem Körper wenn die Welle kommt.

Das bisher wiedergegebene Material illustriert einige Aspekte der Welle. Wir beginnen zu verstehen, dass dies ein wirklich aufregendes kosmisches Ereignis sein muss, das unsere Leben für längere Zeit beeinflussen wird. Aber es gibt noch mehr. Unsere Neugier über dieses Ereignis war gerade erst aufgewärmt.