FOTCM Logo
Cassiopaea Deutsch
  • EN
  • FR
  • DE
  • RU
  • TR
  • ES
  • ES

Kapitel 3: Ein übler Aberglaube

 

Hinweis: Es handelt sich um eine Rohübersetzung. Die Überarbeitung ist “Work in progress!”

 

Während unsere Interaktion mit den Cassiopaeanern fortschritt, näherten wir uns langsam aber sicher an die Idee der Matrix-ähnlichen Realität an. Natürlich hatten wir in diesen frühen Tagen noch keinerlei Metapher für das, was wir lernten; wir kartographierten sozusagen fremdes Territorium von Seelendynamiken. Die Idee eines “theologischen Dramas” zwischen “Göttern” bzw. höheren Wesen beider Ausrichtungen, positiv und negativ, war das Hauptthema.

Dies ist sicher keine neue Idee, aber es wurde uns gegenüber in wissenschaftlichen Begriffen aus der hyperdimensionalen Physik erklärt. Wir wurden aus einem bestimmten Grund ermutigt, dies zu erforschen und wahrzunehmen: Bewusstheit. Die Cassiopaeaner hatten uns gesagt, dass es Bewusstheit sei, das uns an unsere Realität “bindet” und dass wir uns jenseits unserer Menschlichen Beschränkungen strecken können, indem wir uns der höheren Realität interaktiv gewahr werden. Und wenn wir unsere Bewusstheit ausdehnen und nach höherer Bewusstheit handeln, nähren wir jenen Teil von uns, der wächst um letzten Endes in diese höheren Ebenen zu “passen”; wir “graduieren”.

Jemand sagte einmal, dass es zwei Gründe gibt, warum eine Person etwas tut: der Grund der von ihnen angegeben wird, und den “wirklichen” bzw. “psychologischen Grund”. Wir ahnten gewisserweise, dass es noch einen tieferen Grund gibt, sozusagen den “theologischen Grund”, der den “wirklichen Grund” manifestiert und nutzt. Wir versuchten, zur “theologischen Realität” durchzudringen.

Die Mitglieder unserer Gruppe waren in verschiedensten Themengebieten der Metaphysik, Philosophie und in einem gewissen Ausmaß auch Wissenschaft belesen. Wir fühlten alle, dass ein signifikanter Teil fehlt, der der Schlüssel zum Öffnen unseres Verständnisses sein würde. Wir suchten nach diesem Schlüssel. Wir wussten, dass, wenn eine Person eine beliebige Situation aus der strikt menschlichen Perspektive betrachtet – ohne psychologische Dynamiken in Betracht zu ziehen – den Fallgruben der “wirklichen Gründe” ausgeliefert ist. Wir wussten weiters, dass die Lehren von “Licht und Liebe” schon seit sehr langer Zeit verkündet wurden; aber aus einem gewissen Grund schienen diese Ideen nur noch weiter in tiefes Elend zu führen.

Wir lernten das theologische Drama schrittweise und hauptsächlich über Prinzipien kennen. Und seit damals haben wir darüber noch mehr und noch intensiver gelernt. Was Frank anging war für uns alle ersichtlich, dass es “psychologische Probleme” gab. Wir dachten nicht viel darüber nach, außer in Begriffen von Sympathie und dass wir damit umgehen lernen müssten, genauso wie mit unseren eigenen Problemen. Wir wollten die Vorstellung, dass Franks Probleme ein Hinweis auf seinen wahren Kern waren, einfach nicht akzeptieren. Rückblickend wird uns klar, dass wir aus Besessenheit heraus handelten – eine Weigerung, die Wahrheit zu sehen.

[In der Kommunikation mit den C’s] war es ein frühes Interesse von uns, durch das Labyrinth von menschlichen Beziehungen zu navigieren und den “wirklichen Grund” hinter den Aktionen der Menschen, mit denen wir interagierten, zu sehen. Wie bereits erwähnt, wurde dies oft durch Franks starke negative Emotionen manchen Menschen gegenüber verzerrt. Die meisten der direkten Fragen über jene Personen, die er entweder mochte oder ablehnte, sollten daher verworfen werden. Ein Paradebeispiel dafür ist Richard Hoagland.

Zu diesem Zeitpunkt hatten alle von uns das RA Material gelesen, das früh von den C’s empfohlen wurde. Das passierte jedoch in einer Sitzung, die weder auf Tonband noch mit Notizen festgehalten wurde; ich kann daher die exakten Anmerkungen nicht reproduzieren. Es wurde zum Ausdruck gebracht, dass dieses Material eine “Grundlage” sei und dass es viel Zeit sparen würde, wenn wir die unentbehrlichen Konzepte von Dienst am Selbst (STS) und Dienst am Anderen (STO) verstünden. Durch diese beiden, scheinbar einfachen Ideen begannen wir hinter den “wirklichen Grund” zu sehen und damit den Grund für das theologische Drama zu erkennen.

Wir begannen langsam zu verstehen, dass eine Person psychologische Probleme haben und dennoch am Dienst am Anderen ausgerichtet sein kann. Sie kann aber auch am Dienst am Selbst ausgerichtet sein. Wir begannen zu lernen, dass das Verschließen der Ohren gegenüber von Worten, die Andere benutzen um uns zu betören, der Schlüssel zum Erkennen war.

Die Begriffe “Dienst am Anderen” bzw. “Dienst am Selbst” sind untrennbar mit der Vorstellung von “Liebe” vermischt. Auf der individuellen Basis können wir sagen, dass wir die eine oder andere Person lieben und ihr dienen wollen; aber folgende Frage entsteht: welchem Teil von ihnen dienen wir? Dem höheren Teil, der spirituelles Wachstum und Einheit mit Gott sucht oder dem niederen Teil, der Überleben im Fleisch sucht. Wenn wir jemandem helfen, der immer wieder dieselben Fehler macht, mischen wir uns klar in seine Lektionen ein. Wem dienen wir dann? Höchstwahrscheinlich uns selbst, da wir uns dann “gut fühlen” können weil wir so lange “leiden” und “geduldig” und “aufopfernd” sind; denn wir haben die klaren Beweise vor unseren Augen, dass jene Person selbst Kraft unserer Bemühungen keinerlei Fortschritte macht. Es kann sehr schwer sein, Unterstützung abzulehnen oder die Verbindung mit jener Person zu verweigern; besonders dann, wenn es jemand ist, den wir lieben, denn “es tut uns weh, wenn es ihnen weh tut”. Trotzdem kann es genau das sein, was jene Person braucht, um zu wachsen: in ihrem Leiden allein gelassen zu werden, bis sie genug davon haben und beginnen, ihren eigenen Weg aus der Schwierigkeit zu finden, dadurch Seelenstärke aufzubauen und ihre eigenen Mächte und inneren Potenziale zu Nutzen.

Aber wir laufen hier in das Problem des Urteilens: Müssen wir nicht beurteilen, ob diese Person wirklich aus der Ebene der Seele oder aus der Ebene des Fleisches heraus fragt? Und, können wir in diesem Urteil falsch liegen?

Wie können wir wissen, wann unser Geben den Freien Willen eines Anderen verletzt? Tja, es gibt ein paar Hinweise über das “Bitten” in alten Lehren. Die Geschichten besagen: “Bitte, und dir wird gegeben”. Aber wenn man diesen Gedanken genauer studiert, findet man heraus, dass er in Wirklichkeit so lautet: “Bitte und höre nicht auf zu bitten, und es soll dir gegeben werden; suche und höre nicht auf zu suchen, und du sollst finden; klopfe und hör nicht auf zu klopfen, und die Türe wird dir geöffnet”.

Es gibt eine Zahl von Jesus’ Parablen (Gleichnissen), die den Sinn dieses Gedankens illustrieren, besonders die vom “Freund um Mitternacht” aus dem Evangelium nach Lukas, 11:5-13. Dieselbe Lehre ist Umgangsform unter indischen und tibetischen Yogis: Es muss eine hinreichende Anstrengung durch den Bittsteller gemacht werden, bevor geantwortet wird. In manchen Fällen braucht es Jahre des Bittens! Eine allgemeine Regel die man befolgen kann ist also, dass wahres Bitten von einer ernsthaften Anstrengung seitens des Bittenden begleitet ist; der Bittende muss alles getan haben was in seiner Macht steht, um zu erreichen, wonach er sucht.

Und so lernten wir, dass “Dienst am Anderen” im herkömmlichen Sinne manchmal nicht mehr ist, als dem STS Teil einer Person zu nähren – dem 3. Dichte-Aspekt des Fleisches; das ist nicht wahres STO in dem Sinn, höheres Gleichgewicht zu erringen. Wenn Sie einem Kind jedes Mal Süßigkeiten geben, wenn es darum bittet – weil Sie es “lieben” oder ihm “dienen” wollen indem Sie ihm jeden Wunsch erfüllen –, dienen Sie ihm wirklich? Selbst dann, wenn die dauernde Ernährung von Süßigkeiten den Tod durch Diabetes bedeutet? Wenn Sie sich jedes Mal für das schlechte Benehmen ihres Kindes einsetzen und damit verhindern, die Konsequenzen zu erfahren, wie wird es aufwachsen?

Es muss noch ein weiterer Aspekt verstanden werden: Wir alle dienen in der 3. Dichte auf die eine oder Andere Weise uns selbst. Wir können durch die Natur unserer Existenz im Fleisch, das konsumieren muss um zu überleben, nicht pure STO Wesen sein. Das ist der Schlussstrich. Und es liegt in diesem Verständnis, dem Akzeptieren dieser Gegebenheit und im Fokussieren auf das Lernen der Lektionen dieses Ortes, an dem wir uns wiederfinden, um uns zumindest bewusst darüber zu werden und dann durch dieses Gewahrsein so gut wie möglich zu handeln, um die Chance erhalten, “STO Kandidaten” zu werden.

Das wird erreicht, indem man der Seelendynamiken gewahr wird, die dem “Kampf” zwischen den Wesen höherer Ebenen beider Polaritäten, STS und STO, Ausdruck verleihen, anschließend zuwählen, an welcher Dynamik man sich auszurichten wünscht, und dann gemäß dieser Wahl zuhandeln. Die Cassiopaeaner sagen, dass “Wissen schützt”; aber aus ihrer Perspektive handelt es sich solange nicht um “Wissen”, bis es angewendet wird – es ist sonst lediglich eine Ansammlung von Daten und Fakten.

Daher kommen wir zur Vorstellung, dass eine Person, die die hier beschriebene Situation aus einer strikt menschlichen Perspektive betrachtet – ohne die involvierten Seelendynamiken zu erwägen –, lediglich einen “Sturm im Wasserglas”, eine “Plänkelei” oder ein “Fehlen von Harmonie” sieht. Das meiste, was in zwischenmenschlichen dynamischen Interaktionen passiert, wird aus der menschlichen Perspektive heraus genau in diesen Begriffen beurteilt. Wir sind aufgefordert, durch dieses “menschliche Urteilen” zu blicken! Es liegt im “Sehen des Unsichtbaren”, dass wir höheren Ebenen des Seins gewahr werden; wir erfahren die “Kämpfe” zwischen STS und STO durch herkömmlichen menschliche Interaktionen! Und es ist ganz besonders dieser Faktor, den das Matrix-Kontrollsystem energisch zu verschleiern versucht!

Jesus sagte über die Zeit, in der wir gerade leben und über die Angelegenheiten, die wir hier diskutieren: “Gebt Acht, dass euch niemand irreführt! […] Viele falsche Propheten werden auftreten und sie werden viele irreführen. […] Denn es wird mancher falsche Messias und mancher falsche Prophet auftreten und sie werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, sogar die Auserwählten irrezuführen. Denkt daran: Ich habe es euch vorausgesagt”. [Matthäus 24:4, 11, 24-25]. “Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, um den Sohn mit seinem Vater zu entzweien und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter; und die Hausgenossen eines Menschen werden seine Feinde sein”. [Matthäus 10:34-36]

Apostel Paul schrieb in Epheser 6:11-12: “Zieht die Rüstung Gottes an, damit ihr den listigen Anschlägen des Teufels widerstehen könnt. Denn wir haben nicht gegen Fleisch und Blut zu kämpfen, nicht mit physischen Gegnern zu streiten, sondern gegen die Fürsten und Gewalten, gegen die Beherrscher dieser finsteren Welt, gegen die bösen Geister des himmlischen Bereichs.” Aus Hebräer 4:12: “Denn lebendig ist das Wort Gottes, kraftvoll und schärfer als jedes zweischneidige Schwert; es dringt durch bis zur Scheidung vom Atem des Lebens und Geist, von Gelenk und Mark; es enthüllt und durchforstet und analysiert und richtet über die Regungen und Gedanken des Herzens”.

Jene, die Fulcanelli und andere Werke der Alchemie gelesen haben, werden sofort die Elemente des Großen Werks erkennen, die in den obigen Zitaten von “Jesus” und “Paul” enthüllt werden.

Solche Textpassagen aus der Bibel wurden generell von diversen christlichen Religionen missbraucht, um Mord, Krieg, usw. zu rechtfertigen. Das ist genau das Problem, mit dem wir uns hier beschäftigen. Sie wurden in der STS Version von physischen Schwertern und Hass “gelesen” und “interpretiert”, um sich selbst die Autorität zum Urteil, wer gerettet werden soll und wer nicht, zuzuschreiben. Und selbstverständlich mussten dann jene, die “gerettet” wurden und sich unter der Schirmherrschaft der Kirche befanden, sich der “Frieden und Harmonie” und “Licht und Liebe” Lehren anschließen: Schmeichle dem Anderen, oder “ignoriere es, und es wird verschwinden”, oder “es ist doch nur eine Plänkelei”! Wahrheit zu wählen bedeutet, Verantwortung für sich selbst und seine Handlungen zu übernehmen. Die herkömmliche “Interpretation”, die generell auf solche Dinge angewendet wird, ist eine mechanische Reaktion aus der “warum können wir nicht alle nett sein und sich vertragen”-Gedankenschule. Und genau das ist es, was das Matrix Kontrollsystem fördert.

Da die Kirche eine Religion der Passivität – mit sich selbst als Begünstigte – förderte, ist es unwahrscheinlich, dass sie die oben zitierten Sprüche (und ähnliche) in der Bibel gelassen hätten; es sei denn sie waren weithin bekannt, und die Leute hätten ihr Fehlen bemerkt. Sicher ist, dass sie keine Anstrengung unternommen haben, damit die Textpassagen im richtigen Kontext von hyperdimensionalen Realitäten und das Handeln nach Hinweisen dieser höheren Wahrheit verstanden werden.

Wenn wir verstehen, dass “Schwert” in der Terminologie von Jesus “Wahrheit” (bzw. Wort Gottes) bedeutete, dann macht es mehr Sinn. Wenn wir Mutter und Vater als “Feind” im dem Kontext verstehen, sich zu weigern, von Familienmitgliedern kontrollieren oder manipulieren zu lassen – weil sie in der Tat Repräsentanten der STS Ausrichtung sein können – erlaubt das eine ganz andere Sichtweise.

Die “cassiopaeanische” Darstellung unserer Realität als eine kontrollierende Matrix, die uns in einem Gefängnis hält und uns als “Nahrung” bzw. “Energiequelle” verwendet, war natürlich erschreckend. Für mich war es keine neue Idee, da ich bezüglich dieses Themas mit den Lehren von Gurdjieff vertraut war. Aber die nüchterne Beschreibung des Mechanismus, durch den unsere menschlichen Interaktionen funktionieren, war fast unerträglich. Ich hatte noch nicht Castaneda gelesen und wusste daher nicht, dass er in seinem letzten Buch fast dasselbe enthüllen würde; er ist in seinen früheren Werken nicht ganz klar herausgekommen. Ich hatte auch noch nicht Fulcanelli gelesen, der selbst über dieses Thema lehrte. Jeder von ihnen enthüllte in seiner eigenen Zeit und im eigenen Kontext diese scheinbare Wahrheit so gut er konnte; denn man muss die Gefahren berücksichtigen, denen sie durch das System, das sie zu enthüllen versuchten, ausgesetzt waren. Aber am meisten war ich überrascht, als ich in Jesus’ Lehren entdeckte, dass er höchstwahrscheinlich dieselben Dinge sagte wie die Cassiopaeaner.

Wenn wir das neue Testament untersuchen und den offensichtlichen Glanz des ägyptischen Mythos der Auferstehung entfernen, bleiben ganz klar nur mehr gnostische Lehren zurück, die besagen, dass der “Gott der Welt” ein “böser Magier” ist! Wenn der Leser über die Variationen dieser beiden Themen voll informiert ist, ist es fast lachhaft einfach, das neue Testament zu lesen um zu entdecken, was an “Jesus” original ist und was durch die “Gründer” des Christentums, wie wir es heute kennen, hinzugefügt wurde. Ich verweise den interessierten Leser auf Kapitel fünf meines Buches The Secret History of the World für eine ausgiebigere Diskussion der frühen Christen.

Die mittelalterlichen Katharer scheinen die Träger eines Teils der ursprünglichen Idee von dem Mann zu sein, den wir als Jesus kennengelernt haben. Kurioserweise scheint ihre Sicht auf Heirat jene zu sein, dass, wenn ein Kind in die Welt gebracht wird, die Dunkelheit aufrechterhalten wird, da unsere Welt von Wesen regiert wird, die in den Geist eindringen und die Seele dadurch weiter gefangen halten können. Diese Vorstellung wurde erst kürzlich in einem sehr interessanten Zusammenhang erörtert. Dr. David Jacobs, Professor der Geschichte an der Temple Universität (Dr. Jacobs behandelte in seiner Dissertation die Geschichte der UFOs) schrieb über seine umfassende Nachforschungen in das Alien-Entführungsphänomen. Dr. Jacobs sagt, dass er nach all den Jahren der Nachforschungen jetzt weiß, warum die Aliens hier sind, und dass er deswegen eingeschüchtert ist. David Jacobs sagt, dass das Hauptziel hinter dem Entführungsphänomen ist, Nachwuchs zu zeugen. Wir können spekulieren, dass dieses Produzieren von “nahrhafterem” Nachwuchs ähnlich zu unseren Züchtungen von “fleischigeren” Rindern ist – oder auch ähnlich zum Hybridisieren von Pflanzen, um die Produktivität zu steigern. “Wie oben, so unten” auf mehr Arten, als wir jemals erahnt haben.

Wir entdecken hier eine merkwürdige und furchteinflößende Verbindung zwischen dem Alien-Entführungsphänomen und den Lehren der Katharer. Und wenn es tatsächlich so ist, dass die Katharer einer Form des Christentums nachfolgten, die näher an dem liegt, was der “echte” Jesus lehrte, dann beginnt das ganze Mysterium Sinn zu machen. Anscheinend lehrte “Jesus” die Realität von hyperdimensionalen Wesen, die in der Zeit reisen und den Geist vereinnahmen und kontrollieren können, und deren Hauptnahrungsquelle menschliche Wesen sind – entweder physisch, mental oder emotional. Don Juan sagte: “Sie nahmen uns ein, weil wir Futter für sie sind; sie quetschen uns ohne Erbarmen aus, weil wir ihr Unterhalt sind. Genauso, wie wir Hühner in Hühnerkäfigen aufziehen, ziehen uns die Räuber in “Menschenkäfigen” auf. Somit ist ihre Nahrung immer verfügbar”. Und was sagte Don Juan zur Begründung, warum sie dazu fähig sind und damit durchkommen? Weil sie uns “ihren Geist gaben”.

Was ist der Geist des Räubers, von dem Don Juan spricht?

Wenn man die verschiedenen Teile des Puzzles zusammenfügt, findet man heraus, dass der Geist des Räubers bzw. die “Hypnose”, über die Gurdjieff sprach, bzw. das Matrix Kontrollsystem mit unseren bio-kosmischen Computern, d.h. unsere Körper, unserer DNA kommuniziert. Die DNA wird durch spezielle Chemikalien des Gehirns via Emotionen gesteuert oder gehemmt. Das – inklusive früher Konditionierungen – ist es, was den Aufbau unseres Gehirns und Nervensystems bestimmt. (Frühe Konditionierungen werden in einem zukünftigten Band von Die Welle diskutiert.) Dieser Aufbau wiederum richtet unseren Schaltkreis und unsere Denkprozesse ein, über die wir ab einem bestimmten Alter keine Kontrolle mehr haben. Sind diese Schaltkreise erst einmal auf eine bestimmte Art eingerichtet, können sie – außer durch ein schwerwiegendes Wiedereinschmelzen – praktisch nicht mehr geändert werden und bestimmen von da an für immer die Art, wie alle eingehenden Informationen kategorisiert werden. Wir haben in der Tat “reptilienartige” DNA, genauso wie eine Vogel DNA. Wir sind in Fakt das reinste Smörg\aa sbord von DNA, die rund um uns ist. Dennoch geht irgendetwas vor, das die reptilische DNA zur Kontrolle ermächtigt und es ist in diesem Zusammenhang, dass Don Juan meint, dass uns der “Räuber seinen Geist gibt”.

Es ist ein kaltes, hartes Faktum der Wissenschaft, dass diese Kontrollprogramme – diese Chemikalien der “Fütterung” – durch unsere Interaktionen mit Anderen stimuliert und aufrechterhalten können und werden.

Etwa 50 Prozent des Bewusstseins des Alls besteht aus dem Gedanken des nicht Erschaffens, desnicht-Seins. Notwendig durch die Definition von “All”, das alles beinhaltet – den Gedanken von nicht-Sein eingeschlossen – führt der Dienst am Selbst in Richtung “schlafender Materie”, mit der die schöpfende, geistige Hälfte spielt. Das bedeutet, dass im Kreislauf des Bewusstseins ein Teil der Materie in Geist umgewandelt, sprich “spiritualisiert” wird, während ein Teil des Bewusstseins zu Materie “verdichtet”, sprich “materialisiert” wird.

Bewusstsein, das dem Pfad von STS folgt und sich nicht dazu entschieden hat, zu “spiritualisieren”, hat sich entschieden, zu “materialisieren” – es ist eine Wahl, es ist Freier Wille, und es bedarf nicht unserer Vergebung oder Beurteilung, dass es “falsch” sei oder in einer Person “repariert” werden muss. Wir haben jedoch bereits gesehen, dass sich “materialisierendes” Bewusstsein in Richtung des Gedankenzentrums eines “Schwarzen Lochs” zubewegt. Es ist eben dieser “Geist des Räubers”, der uns eine Form von “Liebe” lehrt, die auf STS Prinzipien von Täuschung, Manipulation, Kontrolle und Unterordnung eines Individuums basiert, was die Funktion eines Schwarzen Lochs – die Regeneration zu primärer Materie – reflektiert. Und das ist unser Problem. Wenn wir damit “tanzen” besteht die Gefahr, dass wir uns ebenfalls zu Materie “verdichten”. Wir verlieren unsere Tugend durch solche Interaktionen… und ich verwende diesen Ausdruck hier in seiner originalen Bedeutung.

Jene Menschen, die den Pfad der “Materialisierung” des Geistes wählen, werden sich immer weniger dessen gewahr, was ist, und fokussieren sich immer mehr auf ihr “wünschendes Denken” bzw. das “Verzerren der Realität” rund um ihre eigenen Ideen. Und wir haben von Jesus, Gurdjieff, den gnostischen Sufis, Castaneda und den Cassiopaeanern gelernt, dass die Gesetzmäßigkeiten der Welt, in der wir leben, schon vor sehr langer Zeit durch die STS Hierarchie aufgesetzt wurden und seitdem kontrolliert werden. Jedes Mal, wenn die Enthüllung eben dieses Kontrollsystems versucht wird, läuft die Matrix auf Hochtouren, um die Anstrengung zunichte zu machen. Und es ist klar, dass dies die erzählte, gegenwärtige Situation ist.

In anderen Worten, wir sprechen hier nicht nur über einen “kleinen Streit”, sondern über einen Kampf von Kräften auf anderen Ebenen, die sich – wie immer – in menschlichen Dynamiken manifestieren.

Deswegen müssen auf dieser kritischen Ebene der Existenz, wo die Entscheidung gefällt werden muss, ob der Pfad der Materie oder des Geistes begangen wird, klare Grenzen gezogen werden. Und die oben zitierten Sprüche von Jesus beziehen sich tatsächlich auf dieses Problem.

Es scheint unsere größte Aufgabe zu sein, Hinweise aus unserer Realität in Erfahrung zu bringen um darauf zu schließen, wer und wer nicht der Ausrichtung angehört, die wir wählen, und aus diesem Wissen heraus zu handeln. Es liegt an uns zu entscheiden, mit wem wir “tanzen”, da es sehr viele Einladungen gibt, “mit dem Teufel zu tanzen”.

In diesem Sinn diskutiert Castaneda das, was er “systematische Provokation” des “kleinen Tyrannen” nennt. Wenn man einen Hinweis oder eine Sammlung von Hinweisen hat, dass man “mit dem Teufel tanzt”, muss man sichergehen, ob es tatsächlich so ist oder nur eine weitere Täuschung der Matrix. Die “systematische Provokation” ist diesbezüglich der Schlüssel zur Erkenntnis. Diese Aktivität ist in Castanedas Buch Das Feuer von innen detailliert beschrieben. Wenn jenes Individuum wahrlich von der STS Überzeugung ist, zeichnet die beschriebene Aktivität die Umrisse der Strategie nach, wie man die “Fütterung” der STS Hierarchie durch Menschen in unseren dynamischen Beziehungen sowohl identifiziert als auch von ihr freikommt.

Genauso wie die Kirche Jesus’ Worte über Schwerter und Hass seinen Familienmitgliedern gegenüber falsch interpretierte – absichtlich –, so verstehen heute nur sehr wenige Personen vollständig das Prinzip von “systematischer Provokation” als Werkzeug, um frei von Kontrolle zu werden. Jene, die es nicht verstehen, beherrschen die Worte im Kontext der “Materialisierung” aber sind nicht fähig, den “Geist” dahinter zu sehen, weil es nicht in ihnen ist. Aber wir werden noch früh genug zu dieser Erzählung kommen.

Durch die Details dessen, was wir hier schreiben, kann der Leser die Essenz des Gewahrseins über das theologische Drama lernen, das sich in unseren Leben abgespielt hat. Es liegt in diesem Gewahrsein und dem Handeln nach dem Gewahrsein des Geistes, und nicht in der allgemeinen Definition von Wörter und Taten, dass wir eine Verbindung zu höheren Realitäten aufbauen und dadurch ein Kandidat für die Graduierung werden.