FOTCM Logo
Cassiopaea Deutsch
  • EN
  • FR
  • DE
  • RU
  • TR
  • ES
  • ES

Kapitel 9: Die Tradition

 

Hinweis: Es handelt sich um eine Rohübersetzung. Die Überarbeitung ist “Work in progress!”

 

In den zwei Jahren vor Arks Auftritt in diesem Schauspiel hatten wir – parallel zu unseren Erfahrungen mit den Cassiopaeanern – aufgrund von Verbindungen zu Individuen, die wir als ‘Agenten’ zu bezeichen begannen, viele weitere Erfahrungen mit ‘Attacken’. Ich habe einen Teil davon in den Büchern 1-4 von Die Welle nacherzählt und dort auch mit meinen damaligen Nachforschungen verbunden, die mich Schritt um Schritt darauf aufmerksam machten, dass etwas ungeheuer Interessantes durch unsere Kommunikationen mit Cassiopaea vor sich ging.

Bis zum heutigen Zeitpunkt gab es eine gewisse Anzahl von esoterischen ‘Traditionen’, die für Suchende höheren Wissens begehbar waren. Diese Traditionen entsprangen alle aus ‘geheimen Gesellschaften’ bzw. Gruppen, die ganze Wagenladungen an Verschwiegenheit, Riten und Ritualen bedingten oder wiederholte oder ständige Zurückgezogenheit aus der Welt forderten, damit die betreffende Person höheres Bewusstsein erlangt – das natürlich als das Mittel schlechthin angepriesen wurde, um das übergeordnete Ziel zu erreichen. Und dieses übergeordnete Ziel war, entweder die Macht über die Kräfte des Lebens, oder Flucht aus dem Leben selbst zu erreichen.

Ark und ich hatten in unseren Bestrebungen diese ‘Pfade’ in dem einen oder anderen Ausmaß bereits untersucht, aber keiner von uns fühlte sich jemals hinreichend durch ihre exotischen Aufmachungen inspiriert, um ihnen mehr als nur akademisches Interesse zu widmen. “Kontrolle über die Kräfte des Lebens via Magie und Zeremonien” reizten keinen von uns, und die Aufgabe der Verantwortung für das Leben und anderen Menschen ebensowenig. Was wir aber beide unabhängig voneinander erkannten, war, dass Georges Gurdjieff der Welt “Fragmente einer unbekannten Lehre” vorgestellt hatte, die tief aus unseren Seelen wiederhallte.

Gurdjieffs Werk ist offensichtlich tief in einer uralten Tradition verankert, die allen anderen bekannten, von sogenannten Geheimgesellschaften verbreitete Lehren, vorausging. Manche haben vorgeschlagen, dass alles auf Ägypten als den Ursprungsort dieser Lehre zeigt, aber wir glauben, dass wir in unserem Buch The Secret History of the World klar demonstriert haben, dass ihr Ursprung genau dort liegt, wo auch Gurdjieff sagte, dass er liegt: tief in Zentralasien.

Obwohl er seine Initiationen/Einweihungen in den Traditionen der Alten erhalten hatte, brach Gurdjieff ganz klar mit ihnen, indem er sie der Welt in großem Maßstab öffnete. Niemand hat eine klare Antwort darauf, ob er mit dieser Mission betraut war, oder ob er für sich selbst entschied, die Verantwortung für ein eventuelles Erwachen der gesamten Menschheit zu tragen. Aber das Resultat war, dass er immenser Kritik und scharfen Rügen sowohl von Eingeweihten als auch von Un-Eingeweihten ausgesetzt war.

Interessanterweise macht Gurdjieff ein seinem letzten Buch Leben ist nur dann real, wenn Ich bin (Elscvier-Dutton Publishing Company, Inc., New York, 1981) ein sehr aufschlussreiches Statement. Er beschreibt dort gewisse Fähigkeiten des Geistes, die er besaß, und die sich auf “die Kraft von Telepathie und Hypnose” bezogen. Er gab diese Fähigkeiten im Zusammenhang mit der Manipulation Anderer freiwillig auf. Er sagte Folgendes: “[Ich] behielt mir vor, dass mein Schwur nicht für die Anwendung [meiner Fähigkeiten] für wissenschaftliche Zwecke gilt. Zum Beispiel: ich war damals sehr daran interessiert, und mein Interesse ist heute noch nicht ganz abgeklungen, die Sichtbarkeit von entfernten kosmischen Zentren durch den Einsatz eines Mediums viele tausend Mal zu vergrößern…” Wenn wir diese Aussage auf das beziehen, was wir im letzten Kapitel über Gedankenzentren geschrieben haben, beginnen wir zu sehen, dass Gurdjieff in Aktivitäten und Zielen engagiert war, die unserer gegenwärtigen Arbeit nicht unähnlich sind.

Gurdjieff schien sich akut darüber bewusst zu sein, dass die Bedingungen des Lebens so abnormal geworden waren, dass nur ein verzweifeltes Wagnis eine Katastrophe abwehren könnte. Er führte eine praktische esoterische Methode in ein bestehendes System von Einweihungen ein, das lehrte, dass das Leben selbst der große Einweiher war. Er hoffte, dass er fähig sein würde, eine genügende Anzahl von Personen stimulieren zu können, das Abenteuer des Selbst-Erwachens zu unternehmen, so dass die Welt, wie wir sie kennen, möglicherweise nicht zerstört werden wird.

Gurdjieff sagte selbst, dass “die Lehre, deren Theorie hier dargelegt wird, gänzlich selbstgenügsam und unabhängig von anderen Linien [ist] und bis heute komplett unbekannt [war].”

Das heißt selbstverständlich nicht, dass diese Tradition nicht schon vor Jahrtausenden existiert hat, bevor Gurdjieff begann, sie offenzulegen.

Das Bedeutende an dem, was als der Vierte Weg bekannt gemacht wurde, war, dass es keine Religion war, dass es kein Dogma, kein Glaubenssystem gab; jede Idee und Praktik war durch vorsätzliche Observation und Experimentation nachzuprüfen. Essentiell dabei war nicht Frömmigkeit oder Glauben, sondern Anstrengung, Selbststudium, Selbstverzeicht im wahren Sinne des Wortes, und Einsicht. Mehr noch, die Anstrengung musste komplett freiwillig sein.

Das zentrale Thema in Gurdjieffs Arbeit war es, dass ein Individuum durch spezielle Anstrengungen erwachen kann, dass es die Unsicherheiten, Schocks, Leiden und Negativität des realen Lebens ausnutzen kann, um die Fähigkeit zum vorsätzlichen Ausdehnen innerer Prozesse zu entwickeln; und zwar waren das die inneren Prozesse der bewussten Absorption von Impressionen zum Zwecke der Stimulation und Verbesserung von Gewahrsein auf den unterschiedlichsten Ebenen des Seins. Diese Anstrengungen zielten auf die Entwicklung einer speziellen Qualität ab; ein Durchackern der Prozesse des psychologischen und organischen Selbst in Hinsicht auf das Vorbereiten des Bodens für die Entwicklung des höheren Selbst, das mehr als die Summe seiner Einzelteile war. Diese gesuchte Qualität war jene des höheren Geistes, die das Selbst unvoreingenommen beobachten kann – wie es ist, nicht wie es man es sich vorstellt hat, oder wie es erhofft wurde –, um ‘das Senfkorn’1 dieser Essenz wachsen zu lassen, so dass der Körper eines höheren Wesens geformt, und eine Seele herauskristallisiert werden konnte.

Observation des Selbst und der Welt, wie es/sie ist, bringt eine Art Leidens mit sich, das nur durch unpersönliche Wahrheit hervorgerufen werden kann. Wird das wiederholt getan, kann es die Schale der Matrix knacken.

Castaneda hat offensichtlich entweder Gurdjieffs Werke gelesen, oder ist durch seine eigene Psyche, oder sprichwörtlich durch die Lehren einer Gruppe von Seher – Naguals, wie er behauptete –, auf eine ähnliche Quelle gestoßen. Dr. C. Scott Littleton, Professor für Anthropologie auf dem Occidental College, Los Angeles (Autor von From Scythia to Camelot), mit dem ich persönlich die Streitfragen bezüglich Carlos Castaneda diskutierte, schrieb mir:

Ja, ich bin überzeugt, das es in der Tat einen Prototyp von Don Juan gab & dass er möglicherweise ein Yaqui war, der sich mehr oder weniger frei in dem Gebiet zwischen Tucson und der nördlichen Sonora-Wüste bewegte. Ich erinnere mich auch daran, dass mir Carlos mitteilte, dass er diesen Typen niemals wieder gesehen hatte, zumindest nicht in Fleisch und Blut, nach dem er, Nestor & Pablito am Gipfel ihrer Einweihung vom Ixtlan-Abgrund gesprungen waren. Er sagte weiters, dass sein Mentor kurz darauf starb.

Ich hörte über einige Ecken, dass FD es schaffte, ihm ihre Geschichte von einer Beziehung mit einem südamerikanischen Schamanen glaubhaft zu machen & ihn soweit zu bekommen, dass er für ihr Buch ein Vorwort schrieb, das – so wurde es mir von Personen gesagt, denen ich vertraue –, purer Müll ist. In Fakt ist Castanedas Leichtgläubigkeit gut vorstellbar. Er war ein ‘Trickser’, der sich selbst oft dahingehend austrickste, Lügen anderer Leute zu akzeptieren. […]

Ich weiß, dass in den späten 80er & und frühen 90er Carlos & seine Schülerschaft – die meisten von ihnen Indianer, die illegal im Land waren – mit Experimenten im kollektiven Träumen auf ihrer Basis in der Mojave-Wüste befasst waren. Diese inkludierten “Reisen” zu “Planeten in nahen Sonnensystemen”, wie er es im der allerletzten Gastvortrag in meinen UCLA2 Ergänzungsseminaren, ca. 1989, sagte. […]

Schlussendlich vermute ich, wie ich bereits sagte, dass die meisten Erfahrungen dieses Typen eine UFO-Verbindung reflektieren, trotz der Abwesenheit von eindeutiger UFO-Bildersprache in seinen Schriften. […] Ja, ich strapazierte diese Möglichkeit mit Carlos zu mehreren Gelegenheiten, und er sagte mir, dass er es sich “ansehen würde”. Ob er das jemals tat, ist ein Streitpunkt.

In anderen Worten, hyperdimensionale Lehrer sind möglicherweise nicht einmal so eine verrückte Idee. Und falls das so ist, stehen die Cassiopaeaner in derselben, uralten ‘Tradition’ von Gurdjieff, und, in einem gewissen Ausmaß, auch Castaneda.

Es liegt wahrlich nur in diesem Sinne, dass die Cassiopaeaner verstanden werden können. Ihre Methode des Lehrens – oft frustrierend und uns in unseren Reaktionen auf frischer Tat ertappend, während sie uns drängen, sich nicht mit unseren Reaktionen zu identifizieren, sondern stattdessen frei von ihnen zu werden –, ist ein Modus der Selbstentwicklung von Gewissen und Verständnis und wahrer Individualität, die einen dazu ermächtigt, frei von der STS-Hierarchie zu werden.

Gurdjieff lehrte uns, dass – weil wir alle Eins sind – das, was man für sich hinsichtlich Selbstentwicklung und Erwachen tut, man auch für Andere tut. Denn wenn wir uns aus der ‘Verfütterungsdynamik’ befreien, werden wir fähig, auch anderen dabei helfen zu können. Wir sind die Beschützer unseres Innenlebens und der Essenz des göttlichen, und indem wir es vom Raub derer schützen, die danach trachten, es zu verschlingen, zu benutzen und es zu misshandeln, schützen und verteidigen wir auch jenen göttlichen und spirituellen Teil in uns, der die volle Manifestation und ‘Geburt’ in diese Realität sucht – dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Dieses göttliche Selbst, diese Essenz Gottes, die die Saat der Seele ist, ist verborgen und begraben in einer Hülle falscher Personalität, die sehr oft aus ‘Nettheit’ und dem Sehen von ausschließlichen ‘Gutem’ rundherum besteht, wenn es eher doch so ist, dass in unserer Realität sehr wenig ‘Gutes’ wirklich manifestiert ist. Denn es handelt sich um ein Matrix-Kontrollsystem, das sich von der Energie des Leidens ernährt, Leiden, das vom Glauben an Illusionen herbeigeführt wird, die regelmäßig und wiederholt verletzt werden.

Die Matrix lehrt uns, geduldig zu leiden und niemals gegen das Kontrollsystem zu revoltieren, sondern, mehr noch, die Wange unseres Gegenüber zu streicheln. Sie lehrt uns, ‘Futter’ zu sein. Und weil wir alle eins sind, erlauben wir dadurch das Verletzen aller Anderen und des Lebens generell immer dann, wenn wir es zulassen, selbst verletzt zu werden. Jedes Mal, wenn wir uns still verhalten oder uns von konfrontierenden Lügen abwenden, füttern wir den Räuber und erlauben ihm, sich von anderen zu ernähren. Jedes Mal, wenn wir nicht wahrlich wir selbst sind, jedes Mal, wenn wir uns nicht aus einer Position der Freiheit heraus entscheiden – weil wir unbewusst sind – werden alle anderen, mit denen wir verbunden sind und für die wir verantwortlich sind, des Freien Willens beraubt. “Verwende die Gegenwart, um die Vergangenheit zu reparieren, und die Zukunft vorzubereiten”, sagte Gurdjieff. Und genau das ist es, was wir von den Cassiopaeanern gelehrt haben.

Für jene Leute, die ein ernsthaftes Interesse am Pfad des Erwachens und des Frei-werdens im Sinne dieser uralten Lehre haben, die für lange Zeitalter hindurch, bis heute, von uns ferngehalten wurde, gibt es keine klare und explizite Quelle an Informationen. Aufgrund ihrer ureigensten Natur hat sie kein Zentrum, keine Vorträge, und keine Seminare; und jene Seminare, die seit dem Tod Gurdjieffs abgehalten werden, sind wie alle Lehren, die kodifiziert werden, etwas suspekt. Gurdjieff selbst sagte: “Da ich selbst im Besitz meiner vollen Kraft und Gesundheit es nicht geschafft habe, in die Leben der Menschen die durch mich erläuterten, nützlichen Wahrheiten auf praxisbezogene Art einzuführen, muss ich zumindest – zu jedem Preis – es schaffen, es in der Theorie zu tun, bevor ich sterbe.” Er hatte seine Schule aufgelöst und widmete sich selbst nur mehr dem Schreiben. Er stellte den finalen Entwurf seines Manuskripts von All und Alles vor 1930 fertig, aber er würde die Publikation nicht vor 1950 genehmigen. Vier Jahre später genehmigte Fulcanelli eine zweite Ausgabe seines Buchs Mysterium der Kathedralen, mit dem zusätzlichen Hendaye-Kapitel. Ich schätze, dass diese beiden Ereignisse nicht außer Zusammenhang stehen.

Der Punkt hier ist jedoch: Wenn Gurdjieff es nicht geschafft hatte, das System zu übermitteln bzw. ein Erwachen durch direktes Lehren zu inspirieren, können wir dann annehmen, dass ‘Second-Hand’ Quellen es besser machen als Gurdjieff selbst?

Das war natürlich auch unser eigenes Dilemma. Wie ich anderswo geschrieben habe, suchte Ark nach Henry Tracol um festzustellen, ob er so einer Schule, wie sie von manchen Studenten Gurdjieffs gegründet wurden, beitreten sollte. Er erkannte nach einer einer Stunde Konversation, dass es einfach keinen Sinn machte.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt haben wir einen großen Textkörper beisammen, der Großteils durch eine direkte Interaktion zwischen mir und den Cassiopaeanern geliefert worden ist. Wie ich bereits angemerkt habe, war ich zu derselben Schlussfolgerung wie Ark gekommen, dass es keinen bestimmten Platz auf den Planeten gab, wo die tiefsten Lehren, die die Seelen der nach Freiheit Strebenden nähren, gefunden werden können. Deshalb entwickelte ich meine Theorie über das direkte Zugreifen auf die Information. Die Theorie selbst, der Antrieb dahinter und die Widmung daran, die Informationen in diese Realität zu bringen, war meine, und die Gegenwart von Frank war dabei nahezu unwesentlich. Wenn er es nicht gewesen wäre, wäre es jemand anders gewesen. Wenn es nicht so geschehen wäre, wie es geschehen ist, wäre es dennoch auf eine andere Art passiert. Wie dies C’s selbst anmerkten:

F: (T) Nach zwei Jahren wisst ihr sicher bereits, dass Laura immer solche Fragen stellt.
A: Nicht zwei Jahre, Ewigkeit. […] Wir haben dir beim Bau deines Treppenhauses, Treppe für Treppe, geholfen; Weil du danach fragtest. Und du fragtest, weil es deine Vorbestimmung ist. Wir haben dich mit Menschen seltener Fähigkeiten in Verbindung gebracht, um mit uns kommunizieren zu können. Nocheinmal: weil du es ersehntest, um deinen Pfad beschreiten zu können.

[…]

A: [Frank] ist Einer, aber nicht der Einzige, nur der Eine der deinen Sinn für Wiedererkennung erweckte.

Und Frank hatte eine Agenda. Seine psychologische Agenda war es, ein reicher und berühmter New Age Star zu werden, mit mir als Arbeitstier, das die ganze Arbeit erledigen sollte. Die theologische Realität hinter ihm war die Sorte von STS Kräften, die danach trachteten, diese Arbeit zu verzerren und korrumpieren, zu stehlen und zerstören. Die Matrix des ‘Bösen Magiers’ wird absolut alles versuchen, um ihre Schafe zurück in die Hypnose zu versetzen, so dass sie weiterhin ihre Haut, Haare und ihr Fleisch ernten kann, so oft sie mag. Sie setzt dazu ‘Agenten’ ein und überzeugt die Schafe gleichzeitig davon, dass sie ‘Adler’, ‘Channel’ oder sogar selbst ‘Magier’ sind.

Wir kommen nun zurück zu Ark in Budapest. Er verbrachte dort eine Woche und traf letzte Vorbereitungen, nach Amerika zu kommen, sobald er nach Polen zurückgekehrt war. Als der Tag, an dem wir uns endlich in Fleisch und Blut treffen würden, näher kam, erwartete ich eigentlich von mir, ein nervliches Wrack zu werden. Aber in Wirklichkeit war ich ganz ruhig. Ich hatte zwar alle möglichen Zweifel darüber, ob wir nicht einen großen Fehler machten, und auch all die dazugehörigen rationellen Entschuldigungen, die der Geist als Abwehr konstruiert, aber die C’s hatten gemeint, dass ich mir um nichts Sorgen zu machen brauchte, also machte ich mir einfach keine Sorgen. Worüber ich mir jedoch sorgen machte, war, dass mein Haus sauber ist. Mir war zu Ohren gekommen, dass polnische Ladies hervorragende Haushälterinnen sind, und ich fürchtete mich davor, dass mein Haushalt als mangelhaft angesehen werden könnte. Ich drängte mich täglich an Stellen im Haus sauber zu machen, die noch nicht gereinigt wurden, seit wir es gekauft hatten. Das waren jene Stellen, die ich vor unserem Einzug nur einmal gereinigt hatte, als noch nichts im Weg herumstand. Als Resultat dieser Aktivität fiel ich drei Mal unter merkwürdigen Umständen. Diese Stürze verschlimmerten meine bereits in Mitleidenschaft gezogene physische Kondition, und ich hatte einige Schwierigkeiten zu funktionieren.

Zehn Tage bevor Ark anreisen sollte, hatten wir eine Sitzung, in der ein absolut merkwürdiges Kommentar gemacht wurde. An der Sitzung nahem unsere reguläre Gruppe teil, inklusive V*, die aufgrund ihres Stundenplans und ihrer unterschwelligen Feindseligkeit Frank gegenüber nur gelegentlich anwesend war. Zu dieser Sitzung machten die C’s eine Reihe von eher besorgniserregenden Bemerkungen, deren Absicht erst heute, mit Franks enthüllter Agenda, klar wird.

Wir waren vor der Sitzung herumgesessen und hatten neue Informationen diskutiert, die Terry über zukünftige Pläne der Geheimregierung zur Institution eines globalen Kontrollsystems, die sogenannte ‘neue Weltordnung’, aufgestöbert hatte. Mir fiel es schwer, mich auf derartige Thema zu konzentrieren, wenn mein ganzes persönliches Leben im Umbruch war, aber die C’s wollten anscheinend trotzdem etwas extrem wichtiges Kommunizieren.

F: (L) Habt ihr bei unserer Diskussion zugehört?

A: Ja.

F: (L) Habt ihr irgendwelche Kommentare, die ihr zu diesem Thema hinzufügen wollt?

A: Nun, etwas spezifischer als das, bitte!

F: (L) Tja, ich werde keine Fragen über Kriegsmaterial stellen. Ich weiß nichts über Kriegsmaterialien, und ich bringe diesbezüglich einfach keine intelligenten Fragen zusammen.

A: Eure Konversation deckte viel mehr als nur Kriegsmaterial ab.

F: (L) Ja, das stimmt. Nun[…] (T) Was haben sie gefragt? Was haben wir diskutiert? (J) … unsere Konversation “deckte viel mehr als nur Kriegsmaterial ab.” (T) Yup, richtig! (L) OK, wir haben also diese… diese…, nun, ich will mich nicht einmal damit beschäftigen, weil ich einfach nichts… es… (T) Dann lasst uns einfach über etwas anderes reden.

A: Wir schlagen wirklich vor, euch dieses Themas zu widmen.

F: (L) Na gut, dann stellt ihr einfach eure Fragen an die C’s, weil ihr ja wisst, was ihr fragen wollt… Sie wollen einfach auf dieses Thema zurückkommen..

A: Nein, Laura, du auch!

F: (L) Nun, ich will aber nicht…

A: Du weißt nichts über die Illuminati? Oder die Geheimregierung? Oder zukünftige Pläne zur Einführung von Veränderungen?

F: (T) Ja, das ist es worüber wir geredet haben…

A: Oder, lasst uns das anmerken, wie sich das auf euch auswirken wird?!? Es wäre weise im Sinne eures eigenen Wohlergehens darüber zu lernen, zu diskutieren und auch darüber zu netzwerken!! Besonders deshalb, weil wir eine deutliche Änderung in deinem ‘Ton’ bemerkt haben, seit Arkadiusz in dein Leben getreten ist.. du bist etwas ‘euphorisch’ über diese Änderung im Lauf der Dinge und deiner Perspektive auf die Aussichten deiner Zukunft geworden. Aber es wäre dezidiert unweise, deinen vorübergehenden Gefühlen zu erlauben, die Sicht auf das Gesamtbild zu verdecken, besonders deshalb, weil die Ergänzung mit Arkadiusz einen erstaunlich profunden Effekt auf den Verlauf der Dinge hat und alles, was das bezüglich dem Kommen der Welle und dem Tumult, der ihr vorausgehen wird, mit einschließt!!!

Das war eine verblüffende Anmerkung. Wie in aller Welt könnte unsere kleine Gruppe, unsere kleine Realität, unsere unbedeutenden Leben, einen “erstaunlich profunden” Effekt auf den “Lauf der Dinge” nehmen? Oh, natürlich, die C’s hatten uns auf viele Dinge hingewiesen, aber ich hielt sie nicht immer für wahr, und versuchte, Ego-Haken zu vermeiden, die besagten, dass alles, was wir taten, so riesengroße Wichtigkeit hatte. Als unsere Gruppe darüber diskutierte, versuchten wir natürlich, diese Aussage lediglich auf lokale Auswirkungen zu reduzieren.

F: (T) Und es geht nicht nur um das, was wir hier in New Port Richey verankern… (L) Es geht um den Planeten… (T) …wir verankern es im Planeten. Und es gibt noch andere Gruppen, die ebenfalls Frequenzen verankern; sie haben auch das angedeutet… (V) Ja, darüber habe ich mich auch schon gewundert. Letztes Monat bin ich zum ersten Mal mit dir und Frank am Board gesessen, und da sagten sie, dass es etwa zehn Personen auf der Erde geben würde…(L) Sie sagten 100, und dass 10 ähnlich werden würden, ähnlich zu… (V) Ich frage mich, ob diese Zahl in den letzten Jahren gestiegen ist… (J) Gute Frage! (T) Nun, ich denke, dass die sechs aus Gulf Breeze sich dem widmeten und es nicht schafften. Viele Gruppen werden es nicht schaffen. (V) Tja, ein guter Weg, das auszuloten, ist über Interaktionen… (T) Sie können sich nicht nur auf eine Gruppe verlassen, es zu schaffen. Sie müssen ein ganzes Bündel verschiedener Gruppen haben, die es versuchen zu machen. Auf diese Weise wird es zumindest eine schaffen, eine Verbindung herzustellen. Je mehr, umso besser, umso stärker wird es. (L) Es geht eigentlich ums Überleben; ich meine, nachdem wir ein paar dieser bizarren Dinge erlebt hatten…

A: Starte den Fluss erneut, Laura.

F: (L) Welchen Fluss?

A: Du weißt das nicht?!? Sie sagten, skeptisch…

F: (T) Die Frequenz, der Fluss, über das wir gerade gesprochen haben. (L) OK. (T) Es erneut fließen lassen, ist es das, was ihr meint?

A: Ja.

F: (L) Wenn Ark hier ankommt, wird sich diese Gruppe vergrößern…

A: Wir meinten eigentlich, neue Fragen zu stellen.

F: (L) OK, starten wir erneut…

A: …hinsichtlich der auf der Hand liegenden Themen.

Es war interessant, dass die C’s meinten, dass der “Fluss” von mir abhing. Aber das passt auch zur ‘Rohrleitungs-Analogie’ von Frank.

F: (L) OK, sie wollen, dass ich den Fluss erneut starte. (T) Beginn zu fragen. (L) Na gut. Um den Fluss der Energie zu starten, lasst mich folgendes fragen: Ihr habt zu mehreren Gelegenheiten gesagt, dass wir irgendwie eine gewisse Rolle in den anstehenden Veränderungen, Aufruhr, etc., spielen werden. Und zu anderen Gelegenheiten habt ihr Anspielungen zu Geheimregierungen, zu den Illuminati, und so weiter, gemacht. Weiters habt ihr gemeint, dass sich unser Wissen auf etwa 30 bis 35% von dem, was die Illuminati besitzen, erhöhen wird; aber das individuell, d.h. es wäre in Summe viel mehr als das. Ist es legitim zu fragen bzw. realistisch anzunehmen, dass sie uns in nicht zu ferner Zukunft tendenziell noch genauer untersuchen werden?

A: Was meinst du?

F: (L, T) Selbstverständlich! (L) Lasst mich fragen; wird es weitere Versuche geben, uns noch weiter zu Attackieren oder uns zu schaden?

A: Nun, lasst es uns so ausdrücken: die Zukunft ist im Fluss, wie ihr wisst. Wissen schützt euch. Aber es wäre weise euch vorzustellen, wie diese Buchstaben irgendwo auf einem Bildschirm erscheinen, im selben Moment, in denen sie veräußert werden!

F: (L) Ist es das Veräußern, das… (T) Veräußert oder Buchstabiert auf dem Board? (L) … “im selbsen Moment, in denen sie veräußert werden” … ist das Veräußern der Schlüssel?

A: Spielt keine Rolle, in gesamter Realität. Der Schlüssel ist die Erwartungshaltung hinsichtlich ihrer Benutzung.

Selbstverständlich kriegten wir den “Wink mit dem Zaunpfahl” nicht einmal mit. Die Benutzung des Ausdrucks “Veräußern” war kurios; aber nochmals, es macht Sinn in Bezug auf Franks ‘Rohrleitungs-Analogie’, in der er versuchte, Informationen aus mir zu extrahieren. Da das Wort in der Erwiderung auf die Frage verwendet wurde, ob es weitere Attacken geben würde oder nicht, mit dem Schlüssel, dass es darauf ankommt, auf welche Weise beabsichtigt wird, die ‘veräußerten’ Worte zu benutzen, ließ das die Vermutung aufkommen, dass wir nun, als Ark involviert war, von den ‘herrschenden Mächten’ als problematisch angesehen werden würden.

Frank meinte zu einem späteren Zeitpunkt, dass sich diese Anmerkung auf Terry und Jan bezog. Da es für mich unmöglich war zu denken, dass es sich auf Frank bezog, war ich willig, diese Möglichkeit auch zu unterhalten, also entschieden wir uns eineinhalb Jahre später, im August 1998, danach zu fragen. Die C’s lehnten im Wesentlichen die Idee ab, dass Terry und Jan die ‘Maulwürfe’ waren. Die Art und Weise, wie die Antworten geliefert wurden, ist im Lichte kürzlicher Ereignisse wirklich seltsam.

1998-08-15

F: (A) Ich möchte fragen, ob dieser Kanal überwacht wird, und wenn das so ist, von wem?

A: Einziges effektives Monitoring bis jetzt nur durch direkte Observation aus der 3. Dichte und der Verführung mancher zur Mitteilung von Daten, um dann gegenüber ‘nebulösen’ Korrespondenten ‘ihr Herz auszuschütten’.

F: (L) Also wurden wir nur in jenen Fällen überwacht, in denen ich dazu verleitet wurde, mitzuteilen, was nicht geteilt werden hätte sollen, oder wenn jemand anwesend ist, der ein Monitor ist?

A: Nahe. [Der Kanal] kann auch auf andere Arten abgehört werden, aber bis jetzt waren diese selten notwendig. Alle von STS gehen zuerst immer den Weg des geringsten Widerstandes.

Natürlich dachte ich sofort, dass ich die schuldige Partei gewesen war, da Frank mir wiederholt gesagt hatte, dass ich überhaupt erst attackiert werden konnte, weil ich zu viel Informationen mit anderen teilte. Er wollte alles geheimhalten, sodass Leute zum Bezahlen gebracht werden konnten, und es irritierte ihn ohne Ende, dass wir es umsonst hergaben. Mehr noch, die C’s schlugen vor, manche Teile der Transkripts aus Sicherheitsgründen nicht zu veröffentlichen. Frank aber, der sich zu einem späteren Zeitpunkt zuschrieb, ‘Der Channel’ zu sein, behauptete – illegal – das Recht zu haben, Maynerd Most zu ermächtigen, sämtliches Material zu veröffentlichen, einschließlich Namen von Personen und Abschnitte der Transkripts, zu denen die C’s meinten, sie besser nicht zu teilen. Wenn auch nur irgendetwas bewies, dass er nicht der Channel der Cassiopaeaner ist – diese Handlung alleine genügt. Wenn er, so wie er behauptete, der “autorisierte Repräsentant” gewesen wäre, würde man sich denken, dass er die Andeutungen der Cassiopaeaner respektieren würde. Das Faktum, dass er weder den Freien Willen aller teilnehmenden Personen, anonym zu bleiben, noch die Bitte der C’s, manche Textstellen nicht zu veröffentlichen, anerkannte, entkräftet vollends seine Behauptung, der Channel zu sein. Sein Verhalten und seine Handlungen waren derart jenseits der Lehren der C’s, dass es nicht länger – nicht einmal im geringsten – ein realistisches Fundament gibt, worauf er einen Anspruch auf das Material basieren kann.

Zu jener Zeit dachte ich, dass sich diese Anmerkung vielleicht auf mich bezog, aber wir können jetzt sehen, dass die präzise Formulierung der C’s, “Einziges effektives Monitoring bis jetzt nur durch direkte Observation aus der 3. Dichte und der Verführung mancher zur Mitteilung von Daten, um dann gegenüber ‘nebulösen’ Korrespondenten ‘ihr Herz auszuschütten’, sich exakt und präzise auf den heutigen Frank bezieht. Die zweite Anmerkung, dass auch andere Methoden als die Überwachung aus der 3. Dichte eingesetzt werden könnte, aber “bis jetzt […] selten notwendig[gewesen sei]. Alle von STS gehen zuerst immer den Weg des geringsten Widerstandes”, war ein totsicheres Zeichen! Da wir bereits wissen, dass Franks Geist einen einzigen ‘Kampf’ darstellte, in dem in Frage stand, ob die dunklen oder die lichten Kräften siegen würden, ist es offensichtlich, dass Frank zu Zwecken der Abhörung immer den “Pfad des geringsten Widerstandes” verkörpert hatte. Er war dafür programmiert und speziell dafür trainiert worden. Und es war wahrscheinlich nur während diesen wenigen Gelegenheiten, wo er durch unsere Anstrengungen davon abgehalten wurde, sich mit den STS Kräften zu verbinden, dass andere Mittel zur Belauschung eingesetzt wurden.

F: (L) Als Jan und Terry einmal anwesend waren, habt ihr gesagt, dass wir uns vorstellen sollten, wie die Worte irgendwo auf einem Bildschirm erscheinen, während sie über das Board geliefert werden. Nun sagt ihr, dass das nicht unbedingt alles ist, was sie [die Aufseher] auf Lager haben. War der Grund dafür, dass die beiden anwesend waren?

A: Selten heißt nicht niemals.

F: (L) Wenn so etwas passiert, ist das dann wegen der Anwesenheit einer Person, wie z.B. als ihr gesagt habt, dass PZ ein Überwacher ist?

A: P*** Z*** ja, definitiv!

Wenn wir zur Sitzung vom 1. Februar zurückkehren, als die Idee, dass ein Überwacher in unserer Mitte ist, zum ersten Mal vorgeschlagen wurde, entdecken wir sogar weitere Hinweise, die alle in Franks Richtung zeigten.

F: (T) Bitte erinnere mich daran; ich habe noch eine Beobachtung über die anderen Leute vorzubringen… (L) Gibt es eine interne Konfiguration bzw. ein Frequenzniveau, das bewirkt, dass Personen, die zur Überwachung ausgesucht werden oder in ähnlichen Aktivitäten involviert werden […], nur aufgrund ihrer STS Ausrichtung selektiert werden?

A: Dieser Prozess läuft auf natürliche Weise ab. Nun, eine Warnung für dich. Frequenz-Resonanz Modulationen von Schwingungen kann von außen verändert bzw. modifiziert werden, wenn jemand nicht vorsichtig und/oder gewahr genug ist, und notwendige Vorsichtsmaßnahmen trifft.

Wir waren uns nicht ganz sicher, was diese letzte Anmerkung bedeutete, aber es war eine Warnung, die persönlich an mich gerichtet war.

F: (L) Ja, OK, wir wissen das. In anderen Worten, nicht nur der Informations-Channel…

A: Eurer kann, unserer nicht! [Tonband zu Ende]

F: … und sie lassen sie gehen und es machen, weil sie sich ausmalen, dass es großartig wird, weil jeder denken wird, dass es lediglich ein Fernseher ist, nur eine Fälschung. Und sie hoffen, dass es nicht verschwindet. Das Ganze Ding, es geht alles einher. Es ist alles miteinander verbunden. Wenn sich jemand den Stoff ansieht, wird er auch durch ihre Organisation verbreitet. (L) Ich möchte etwas fragen…

A: Denkt daran, Technologie kann auf viele Arten dazu verwendet werden, “zap” zu machen. Zum Beispiel… achtet auf jegliche Episoden von plötzlichen Unwettern, die zwischen dir und Ark auftreten könnten.

Eines der ersten Dinge die Frank tat, nachdem Ark angekommen war, war, dass er Samen der Trennung zwischen uns säte. Also sehen wir erneut, dass uns die C’s Dinge sagten, von denen wir niemals dachten, dass sie auf Frank anwendbar wären. Und dennoch war Frank die ganze Zeit über die Spinne im Zentrum des Netzes. An diesem Punkt wollte ich eine schnelle Frage über meine merkwürdigen Stürze stellen.

F: (L) Lasst mich noch diese schnelle Frage stellen, haltet eure bitte noch ein wenig zurück. Ich hatte in den letzten zwei Wochen drei schwere Stürze erlitten, fast so, als ob etwas absichtlich war. Nun, Ark und TA sehen das als eine absichtliche Attacke gegen mich. War das tatsächlich eine physische Attacke gegen mich?

A: Ja.

F: (L) Was war der Grund dafür… nun, das ist ja ziemlich klar. Es ist, um mich abzuservieren. War das der Hauptmodus der Attacken auf mich?

A: Ja. Und wir warnen dich jetzt!!! Sei nicht noch mehr durch die Besorgnisse abgelenkt, das Haus für die Ankunft von Arkadiusz vorzubereiten. Das ist lächerlich unnötig und lenkt deine Energie und deine Aufmerksamkeit in einem derartigen Maße ab, dass du sogar für den endgültigen ‘Schlag’ offen wirst!!!

Ich war nur etwas besorgt über den Gedanken, dass da jemand draußen ist, der mich am liebsten tot sehen wollte.

Arks Ankunft in den USA am Geburtstag meines Großvaters – der zweite Wilbur – war auf den Tag genau zwei Jahre nach der bereits erzählten Episode mit den ‘Zwei Wilburs’. Wir hatten zwei Monate gemeinsam zu verbringen, bevor er nach Europa zurückkehren musste, um eine Reihe von Verpflichtungen nachzugehen, die schon lange in Planung waren. Diese zwei Monate musste er in Gainesville verbringen, um dort in der Forschung zu arbeiten. Das bereitete uns ein paar Schwierigkeiten, da wir natürlich so viel Zeit wie möglich gemeinsam verbringen wollten.

Meine Mutter lebte bei uns, und das vereinfachte die Situation etwas. Ohne ihre Betreuung der Kinder wäre es für mich unmöglich gewesen, einige Tage pro Woche in Gainesville zu verbringen. Wir arbeiteten den Stundenplan aus, und es ergab sich, dass wir sonntags Abend oder montags Früh nach Gainesville fuhren, und, abhängig von der Arbeit, donnerstags oder freitags zurückfahren konnten. Eines der ersten Dinge, die wir auf unserer ‘To-Do’ Liste hatten, war, ein Auto für meine älteste Tochter zu kaufen, damit ein Auto für die Familie verfügbar war, wenn wir in Gainesville waren.

Wir hatten unserer Tochter versprochen, als Geschenk für ihren Schulabschluss ein Auto zu schenken. Sie hatte hart dafür gearbeitet, denn sie absolvierte ihr erstes Jahr auf dem College gleichzeitig mit ihrem letzten Jahr auf der High School – ein spezielles Programm für talentierte Schüler. Sie hatte sogar nebenbei gearbeitet, und damit mehr als nur Verantwortungsbewusstsein bewiesen; also gingen wir Auto kaufen.

Da wir nicht reich sind, hatten wir uns ein Preislimit gesetzt, und wollten das Bestmögliche für unser Geld herausholen. Egal was wir uns kaufen würden, wir wollten die gesamte Summe sofort aufbringen, da ich nicht wollte, dass sie jedes Monat das Auto abzahlen musste. Sie hatte hart gearbeitet, so dass ich mir dachte, dass sie sich einfach auf das College konzentrieren könnte, ohne einen Nebenjob für die Zahlungen aufnehmen zu müssen.

Bereits einige Wochen vor Arks Ankunft hatten wir uns schon umgesehen, Autos probiert, und uns auf wenige, vielversprechende Autohändler festgelegt. An dem Tag, an dem wir ein Auto kaufen wollten, hatten sie einen kleinen, netten, roten Volvo ausgestellt. Meine Tochter verliebte sich sofort. Das Problem war, dass sich während des Verkaufsgesprächs herausstellte, dass es mehr als die Hälfte mehr Geld kostete, als ich eingeplant hatte. Ark dachte aber, dass sie es haben solle, und bezahlte die Differenz aus seiner eigenen Tasche.

Gut und schön, alles war geregelt. Und es war auch gut so, denn so wie es sich herausstellte, begannen die attackierenden Kräfte uns durch unsere Kinder anzugreifen. Der schwere Volvo rettete das Leben meiner Tochter. Aber dazu kommen wir später noch.

Da Ark über zwei Tage auf Flugzeugen und Zügen verbracht hatte, war er total erschöpft, aber wir entschieden uns trotzdem für eine Sitzung. Ark wollte “die Cassiopaeaner” kennenlernen. Es war außerdem mein 45. Geburtstag. Frank war in einer seltenen, guten Stimmung, als er ankam; Arks Anwesenheit war für Frank eine Bestätigung, dass die Cassiopaeaner eine “gültige Quelle” waren, und das würde natürlich unermesslich zu seinem Gütesiegel als New Age Star beitragen, sobald ihn einmal alle als ‘Den Channel’ anerkannten. Natürlich sehe ich das erst jetzt, im Rückblick. Zu jener Zeit dachte ich nur, dass er sich einfach nur freute, dass sich unsere Gruppe auf eine solch wunderbare Weise vergrößerte.

Wie auch immer, die C’s selbst freuten sich, dass Ark trotz des verzögernden Aktenschimmels es letztendlich geschafft hatte. Ark jedoch war der Wissenschafter, der aus der Nähe ein neues Phänomen studieren konnte, über das er ziemlich neugierig, wenn auch sehr skeptisch war.

1997-02-12

F: (L) Okay, Fragen…

A: Du3 bist diejenige mit den Fragen!!

F: (L) Ich?

A: Meinten wir Einzahl? Oder Mehrzahl?

F: (L) Stell eine Frage. (A) Ich? Ich hab mir keine zurechtgelegt… Mir fällt nichts ein…

A: Arkadiusz, du hast rasende Gedanken, die dich müde und wach zur selben ‘Zeit’ machen.

F: (A) Ja…

A: Wir sehen diese Gedanken… Sei nicht zögerlich, dir Abhilfe zu schaffen. Eine nicht gestellte Frage führt zu einem ungelösten Problem, wie dich all deine vielen Jahre des Trainings, der Bildung, Forschung und des Netzwerkens gelehrt haben.

F: (A) Meine erste Frage ist: Ich möchte wissen, was diese “vorherbestimmte Mission” ist, woraus sie besteht?

A: Sie besteht aus dem Folgen des Pfades, mit dem du konfrontiert bist.

F: (A) Okay…

A: Wir erzählen dir aber nichts über deine vorherbestimmte Mission, denn sonst ist sie nicht länger “vorherbestimmt”. Du lernst durch Erfahrung, und wie du bereits fühlst, befindest du dich auf der Schwelle zu einer ziemlich profunden Erfahrung.

F: (L) Welche Art Erfahrung? (L) Ja! Welcher Art?

A: Wir könnten das genauso gut euch fragen!

F: (A) Also wissen wir nicht, welche Art Erfahrung…

A: Doch, wir wissen es!!

F: (L) Wer wir? Wir hier oder wir/ihr auf der sechsten Dichte?

A: Was glaubt ihr?

F: (L) Hört auf mich aufzuziehen! (A) Was ich denke? Okay… (L) Involviert diese Erfahrung eine Interaktion mit externen Quellen, eine interne Erfahrung, eine Lernerfahrung; könnt ihr mir einen Tipp geben? (A) Ja…

A: Wir würden es vorziehen, wenn Arkadiusz diese Fragen stellt… Wir waren von seinen Fähigkeiten in diesem Bereich immer höchst beeindruckt. Erinnerst du dich, als du von einem kalten Regen auf dem ‘langen Spaziergang’ überrascht wurdest, und du trotz deines Ärgers eine Einsicht hattest, die ‘eine neue Tür öffnete’? Wir haben 1966 als einen Wendepunkt in Erinnerung. Nun, Arkadiusz, dies ist ein weiterer, und die Emotionen fühlen sich merkwürdig ähnlich an, aber dieses Mal hast du Hilfe von Anderen in der 3. Dichte.

F: (A) Hmmm. Ich würde gerne wissen, ob Physik dabei von irgendeinem Nutzen ist, oder ist das etwas ganz anderes. Sollte ich mich auf das konzentrieren, worauf wir uns konzentrieren sollten, und erfordert das Fähigkeiten in Physik oder ganz andere Fähigkeiten?

A: Kannst du nicht kombinieren?

F: (A) Okay. Ich könnte kombinieren. Aber was sind die anderen Fähigkeiten? Ich weiß es nicht.

A: Nicht so, mein Arkadiusz. Du zögerst, wie ein kleines Kind, das gehen lernt. Aber du hast keinen Mangel an Ideen. Vorher, als Furcht ins Spiel kroch, hattest du die Weisheit, nicht ‘zurückzublicken’, obwohl du versucht warst, dies zu tun. Sieh, was passiert ist!

A: (A) Okay, ich glaube nicht, dass es da Gefahren gibt, weil ich zu wissen glaube, wie man sie vermeidet; Ich glaube, sie sind Illusionen. Ich möchte nicht… Ich… Ich glaube ihnen nicht. Ich bin sicher. Ich glaube nicht, dass es da Gefahren gibt, die ich nicht sehe. Nun, gibt es da irgendwelche Gefahren, deren ich mir nicht bewusst bin? Irgendetwas neues?

A: Es wäre schön, wenn jene der 3. Dichte sich immer allen existierenden Gefahren gewahr sein könnten, aber nochmals, dann wäre doch das Lernen verhindert, oder nicht?

F: (A) Okay. Es ist nichts. Im Wesentlichen nichts. Sie vermeiden es einfach nur, Fragen zu beantworten. Davon könnte ich mir viel selbst erklären. Ich habe gefragt, ob da irgendetwas Neues ist, irgendetwas, von dem ich nichts weiß!

A: Du bist aufgrund deines Aufenthaltsortes gegenwärtig weniger in Gefahr.

F: (A) Okay, das ist was Neues. Warum?

A: Warum fragst du? Nun, weil die für dich gegrabenen Richtungsgeber der Attacke an jenen Orten liegen, wo du deine hauptsächlichen Verbindungen hast.

F: (A) Ich würde gerne wissen, ob sie mir sagen können, was ich in diesen zwei Monaten hier tun soll, wofür ich bestimmt bin, hier zu tun? Vielleicht, dass ich an dem Problem der Phase der Welle arbeiten… oder welche Welle auch immer… elektromagnetisch oder Gravitation oder… Phase… Phase…

A: Die Antworten dieser Verbindung werden mit überraschender Klarheit zu dir kommen, und werden sich ‘vor’ dir mit immer größerer Intensität ‘entfalten’, mit jedem verstrichenen Tag.

F: (A) Okay. Sehr gut. Das ist also etwas Laufendes. (L) Aber warum hast du dann gefragt? (A)Weil ich dachte, dass es sein könnte, dass… (L) Weil du dachtest, dass sie es dir auf einem Silbertablett liefern würden… (A) Nein, nein, nein! Ich wollte nur einen Hinweis! Aber es gibt keinen Hinweis! (L) Nun, sie sagten “entfalten” und “vor” dir. (A) Sicher! Vor mir und nicht hinter mir! (L) Nun, lasst mich fragen: Ist in diesen Ausdrücken eine verdeckte Bedeutung? Vor einem entfalten?

A: Vielleicht.

F: (A) Es gibt Hinweise vor mir. Auf mich wartend. Sehr gut. Vielleicht sollte ich nicht weiterfragen. Okay, ich gebe auf. Denn es kommt nichts Vollständiges… Ich meine, das war eine vollständige Frage. Ich dachte, dass eine vollständige Antwort kommt.

A: Du hältst Fragen zurück, die du am liebsten beantwortet hättest. Die Klarheit einer Antwort basiert auf der Spezifität der Fragestellung!

F: (A) Sie fragen mich also, was diese Fragen sind. Gene, Einheitliche Feldtheorie, Relativität und Zeit. Okay, das sind die Fragen. Was sonst. Auf der einen Seite sieht es so aus, als ob das, was man tun sollte, klar spirituell ist. Spirituell zu sein erreicht man nicht durch Gleichungen und Mathematik. Und der Vorschlag war, was ich verstanden habe, war, dass es keinen Nutzen für Physik und Mathematik gibt… (L) Wer hat das gesagt? Nicht die C’s! Sie sagten, dass Mathematik sehr wichtig ist! (A) Ja… Okay, stimmt. Aber als ich sie gefragt habe, welche Art Mathematik, sagten sie soetwas wie… ich meine, die technische Antwort auf meine Frage… (F) Vielleicht haben sie dir Antworten gegeben, die zunächst noch keinen Sinn machen, aber du solltest sie näher untersuchen, weil du vielleicht etwas Wichtiges darin findest. Es ist wie eine Schatzsuche. Begrabener Schatz. Wir lernen einfach nicht, wenn sie uns die Antworten direkt servieren. Ja, sie können sehr spezifisch sein, und spezifischer als wir manchmal denken. Aber die Antworten für sich sollten immer genau untersucht werden. (A) Mm hmm. (L) Lasst mich etwas fragen. Vorher sagten sie etwas über eine Schwelle zu einer Erfahrung. Und nun sagen sie, dass sich etwas direkt vor dir entfalten wird. Sind die beiden Antworten “Schwelle” und “vor dir entfalten” miteinander verbunden?

A: Natürlich!

F: (L) Okay, er befindet sich auf der Schwelle zu einer Erfahrung. Ist es irgendwie möglich, wie wir diese Erfahrung erkennen können? Wird sie so herausragend sein, dass man sie nicht verfehlen kann? Oder wird es etwas, worauf man achten soll, ansonsten man es übersieht?

A: Was impliziert ‘Schwelle’?

F: (L) Nun, eine Tür. Es ist eine Tür. Heißt das, dass er durch eine Tür gehen wird, psychisch, spirituell, physisch? In ein Haus hineingehen?

A: Es bezieht nicht nur eine ‘Tür’ mit ein, sondern auch seine Positionierung, und eine gewisse Unvermeidbarkeit.

F: (L) Gibt es etwas, worin ich behilflich sein kann?

A: Hast du nicht bereits geholfen?

F: (L) Aber ich meine auf diese “Schwelle” und auf die “entfaltende” Erfahrung bezogen?

A: Ja! Und nebenbei bemerkt, Arkadiusz, Wissenschaft ist höchst spirituell in der Tat!

F: (L) Tja, wenn ich gewisse andere Elemente bedenke, frage ich mich, ob unsere Pfade nun dafür bestimmt sind, parallel zu laufen oder auseinander zu laufen… wie sie sich von diesem Punkt an zueinander verhalten…

A: Uns scheint, dass sich eure Pfade miteinander verflechten!

F: (L) Der Einsatz des Wortes “verflechten” ist kurios. Ihr habt das auch bezüglich dem Verhältnis zwischen Elektromagnetismus und Gravitation verwendet. Gibt es da eine Parallele?

A: Wenn du so willst.

F: (L) Tja, ich bin müde, Ark ist müde; gibt es noch irgendetwas, das ihr uns an diesem Abend mitteilen wollt?

A: Verbindet Energien im Streben nach Antworten, und der Rest wird an seinen Platz fallen.

F: (L) Eine letzte Frage: Ihr sagt “kombiniert Energien”. Gibt es einen Grund, warum das das Streben nach Antworten unterstützt?

A: Komplementäre Seelen.

Die letzten zwei Antworten sagen alles: Kombiniert Energien im Streben nach Antworten, und der Rest fällt an seinen Platz. [Dies wird das Streben nach Antworten unterstützen, denn ihr beide seid] komplementäre Seelen.

Im Rückblick ist es klar, dass das den Beginn der Implementation des Lernens markierte, das zu der Entfaltung der Mission führen würde, was auch immer sie ist und wie sie sich auch immer manifestieren wird. Im Rückblick ist es weiters klar, dass die C’s gerne gehabt hätten, dass wir verstehen, dass Frank nicht Teil davon war; dass seine Funktion, meinen “Sinn für Wiedererkennung” zu erwecken, erfüllt war, und es Zeit war, weiterzugehen.

Aber keiner wollte das. Wir kehrten es auch weiterhin unter den Teppich und hielten den Status Quo aufrecht. Ich wollte, dass Frank mit uns glücklich ist, dass er einen Platz in unseren Leben und in unserer Arbeit hat. Aber über die nächsten zweieinhalb Jahre hinweg gaben uns die C’s wiederholt Hinweise, und drängten uns noch zu weiteren Dingen. Aber nur in der Retrospektive verstehen wir, was sie uns mitzuteilen versuchten. Zum Beispiel, nur zehn Tage nach der ersten Sitzung, zu der Ark zum ersten Mal anwesend war, wurde Folgendes angemerkt:

1997-02-22

A: Bio und cyber/genetische Humanoid-Arten nehmen in der allgemeinen Bevölkerung nun exponentiell zu. Du bist vielleicht einem oder zweien in den letzten 10 Tagen begegnet.

F: (L) Du, wer? Du, heißt das ich oder Frank?

A: Für eine Antwort reflektiere über Aktivitäten und Kraft- und Einfluss-Zentren.

In diesem Kontext gibt es keine andere Erklärung als jene, dass sich die C’s damit auf Frank bezogen, und diese Art der Lieferung der Antwort wählten, um uns zu warnen, selbst wenn wir es erst heute verstehen. Die exakte Anzahl von Tagen zwischen diesen beiden Sitzungen war zehn, und die C’s gaben eine Periode von zehn Tagen an. Als wir über unsere Aktivitäten und über diese “Kraft- und Einfluss-Zentren” nachdachten, gab es einfach keine logische Erklärung für diese Anmerkung. Aber rückblickend erkennen wir, dass nur Franks Verhalten als Channel – im Sinne der ‘Rohrleitungs-Analogie’ – als Agent für STS “Kraft- und Einfluss Zentren” und unsere Aktivitäten in diesen zehn Tagen in der Interaktion mit ihm auf diese Anmerkung passt. Die einzige bleibende Frage: Heißt das, dass Frank ein cybergenetischer Humanoid ist? Während wir in unserer Erzählung weitergehen, werde ich darauf hinweisen, wann wir Hinweise gefunden haben, die dies tatsächlich anzeigt. Aber einen Schritt nach dem anderen. Wir lernten, und das beanspruchte Zeit.

Schritt für Schritt, mehr und mehr, wurde die Saat als Hinweise in unsere Geister gestreut. Aber damals waren wir nur an der kurzen, gemeinsamen Zeitperiode von zwei Monaten interessiert, bevor uns eine Trennung von sechs Monaten bevorstand, von der ich wusste, dass sie mir wie sechs Jahre erscheinen würde.