FOTCM Logo
Cassiopaea Deutsch
  • EN
  • FR
  • DE
  • RU
  • TR
  • ES
  • ES

Kapitel 4: Verschwörung ist die einzige Realität

 

IN DER WISSENSCHAFT

Wie ich bereits erwähnte, habe ich den Großteil meines Lebens damit zugebracht, vernünftige Erklärungen für komplexe und mysteriöse Geschehnisse zu finden, und mich damit abgemüht, die abnormen Erfahrungen sowohl von mir als auch von anderen Menschen in gemeinhin akzeptierte Kategorien zu zwängen, um prosaische Erklärungen zu finden. Die ironische Konsequenz dessen war, dass ich oft logische Beobachtungen unter den Teppich der profanen Welt kehren musste; und in diesem Sinne könnte man sagen, dass meine Vorstellungskraft ganz schön auf die Probe gestellt wurde! Aufgrund dieser Erfahrungen und der Tatsache, dass sie nicht in das ‘Realitätskonstrukt’ unserer Gesellschaft ‘passten’, wurde mir bewusst, dass unsere Welt zum Teil auch in höchstem Maße marginalisiert ist; und das machte mir zu schaffen. Ich bemühte mich mit aller Kraft, die Kluft zwischen Höchster Fremdartigkeit und der Realität, die unsere Kultur als gültig und ‘real’ ansieht, zu überbrücken. Ich bemühte mich, vernünftige Kategorien zu schaffen, in die ich Anomalien einordnen konnte, um nicht die Tatsachen ignorieren zu müssen, während ich weiterhin den sozialen und kulturellen Normen dessen, was möglich ist und was nicht, Gültigkeit einräumte.

Wenn eine Person einerseits weiß, dass ‘da draußen seltsame Dinge’ vor sich gehen, und andererseits, dass diese seltsamen Dinge regelmäßig lächerlich gemacht und ‘entzaubert’ werden, dann muss etwas unternommen werden! Das Resultat davon ist üblicherweise eine lange Liste möglicher Erfahrungen, die von einer kritischen Betrachtung effektiv ausgeschlossen werden, und zwar aus dem einfachen Grund, weil sie möglicherweise als “abnorm” oder sogar “sündhaft” angesehen werden könnten. Das ist keine gesunde Lebensweise.

Wie viele, viele andere Menschen, habe auch ich niemals darum gebeten, dass sich seltsame Dinge in meinem Leben zutragen. Ich führte einen absolut aussichtslosen Kampf, um mir weiszumachen, dass sie gar nicht existierten, oder dass es ‘normale Erklärung’ für sie gab. Ich fragte mich oft, wie viele andere Menschen auf der Welt leiden mussten, weil ihre tieferen Realitäten lächerlich gemacht wurden. Im Extremfall werden Menschen für verrückt erklärt, weil ihre Wahrnehmungen anders sind. Aber es gibt auch eine Vielzahl von Menschen, die viele merkwürdige Erfahrungen gemacht haben, sich aber scheuen, darüber zu sprechen, die sie in sich verschlossen halten und sich täglich fragen, ob sie ihren Verstand verloren hätten, oder womöglich von irgendwelchen Dämonen besessen wären.

Charles Fort, den heutigen Stand der Untersuchung anomaler Phänomene anprangernd, schreibt in seinem Buch LO!:

Unsere Datensammlungen wurden durch zwei Tyranneien verdorben. Auf der einen Seite haben die Spiritualisten unsere Berichte über seltsame Begebenheiten einfach als Manifestationen der Toten hergenommen. Auf der anderen Seite hat die konventionelle Wissenschaft sich gegen alles verschrieben, das sich nicht mit ihren Systematisierungen vereinbaren läßt. Der Wissenschaftler forscht – um es anschaulich zu illustrieren – wie eine Frau beim Shopping. Der Spiritualist stopft hingegen die gierigen Mäuler seiner Emotionen. Der eine ist zu wählerisch, der andere verfressen. Vielleicht werden wir ja eines Tages zwischen diesen beiden Extremen als Vorbilder für angemessenes Verhalten in Betracht kommen.

Wie lässt sich dies am besten verdeutlichen? Es gibt ein wenig bekanntes Faktum im Fachgebiet der Hypnose, das durch eine Geschichte illustriert wird, die auf dem, von Hugh Lynn Cayce verfassten Buch Venture Inward basiert und die ich selbst experimentell bestätigen konnte:

Ein Klient wurde unter Hypnose angewiesen, dass er nach dem Erwachen unfähig sein würde, einen dritten Mann im Raum zu sehen, der, so wurde ihm suggeriert, einfach unsichtbar geworden sein würde. Die Suggestionen, die dies ‘wahr’ machen sollten, wurden alle korrekt vorgenommen, im Sinne von “du wirst dieses und jenes nicht sehen”, etc. Und siehe da, als der Klient aufgeweckt wurde, wirkten die Suggestionen nicht.

Warum? Weil sie dem Glaubenssystem des Klienten widersprachen. Er konnte nicht glauben, dass eine Person unsichtbar werden könne.

Also wurde ein weiterer Versuch unternommen. Der Klient wurde erneut hypnotisiert, und es wurde ihm mitgeteilt, dass der dritte Mann den Raum verlassen hätte, dass er wegen eines dringenden Geschäftstermins gehen musste. Die ganze Szene, wie er Hut und Mantel nahm, wurde ihm beschrieben. Die Tür wurde geöffnet und geschlossen, um die nötigen ‘akustischen Effekte’ zu erzeugen, und dann wurde der Hypnose-Klient wieder aus der Trance erweckt.

Was passierte?

Er war unfähig, den dritten Mann zu sehen.

Warum? Weil seine Wahrnehmungen seinem Glaubenssystem entsprechend modifiziert wurden. Gewisse ‘Zensoren’ im Gehirn wurden so aktiviert, dass es für die Ego-Überlebensinstinkte akzeptabel war, für sein psychologisches Bedürfnis nach Ausgeglichenheit.

Die Mittel und Wege, wie wir das Überleben des Egos sicherstellen, werden schon sehr früh in unserem Leben durch unsere elterlichen und gesellschaftlichen Programmierungen festgelegt. Diese Konditionierung bestimmt, was für uns möglich ist und was nicht; was wir glauben ‘dürfen’, um auch weiterhin akzeptiert zu werden. Genauso wie wir physischen Schmerz vermeiden, vermeiden wir auch Informationen, die jene Glaubensvorstellungen verletzen, mit denen wie die Welt um uns herum interpretieren. Zunächst lernen wir, was unsere Eltern zufriedenstellt; und später, welche Glaubensvorstellungen unsere Gesellschaft – unsere Freunde – zufriedenstellen.

Um zu unserer kleinen Geschichte zurückzukehren: Der dritte Mann ging durch den Raum, hob Gegenstände auf und legte sie wieder hin. Er führte eine ganze Reihe unterschiedlicher Aktionen durch, um das Gewahrsein des Hypnose-Klienten in Bezug auf seine körperliche Gegenwart auszutesten. Der Klient wurde wegen dieser ‘anomalen’ Aktivität äußerst hysterisch! Er sah Objekte durch die Luft ‘fliegen’, Türen sich ‘von selbst’ öffnen und schließen, aber er konnte die Ursache nicht sehen, weil er nicht glauben konnte, dass da eine weitere Person im Raum war.

Was sind also die Implikationen dieses Faktors menschlichen Bewusstseins? (Nebenbei bemerkt, ist das auch der Grund, warum die meisten Therapien, die schlechte Angewohnheiten beenden sollen, nicht funktionieren – sie versuchen, gegen ein ‘Glaubenssystem’ anzukommen, das im Unterbewusstsein der Person eingeprägt ist und das besagt, dass dieses oder jenes Verhalten für das Überleben unentbehrlich ist).

Es ist leicht festzustellen, dass jeder eine andere Sammlung von Glaubensvorstellungen hat, die sich auf die gesellschaftliche und familiäre Konditionierung gründen, und dass diese Vorstellungen festlegen, wie viel von der objektiven Realität jeweils verfügbar sein darf.

In der obigen Geschichte ist die objektive Realität das, was ist, ob es nun wahrlich objektiv ist, oder nur eine Konsensrealität. Es gab offenkundig einen großen Teil der Realität, der für den Hypnose-Klienten nicht verfügbar war, und zwar deshalb, weil ein Wahrnehmungszensor durch die Suggestionen des Hypnotiseurs aktiviert wurde. Das heißt, der Klient hatte einen starken Glauben – basierend auf seiner Wahl, wem oder was er glauben wollte. In diesem Fall hatte er gewählt, dem Hypnotiseur zu glauben, und nicht dem, was er hätte sehen können, wenn er auf den Wahrnehmungszensor verzichtet hätte. Das wäre auch passiert, wenn das Ganze mit betrügerischer Absicht vollzogen worden wäre.

Und genauso ist es mit allen Menschen: Wir glauben dem Hypnotiseur – der ‘offiziellen Kultur’ – und wir verleugnen mit außergewöhnlicher Raffinesse das, was sich oft direkt vor unserer Nase abspielt. Das Verstörendste an dieser Fallstudie ist, dass der Klient dem ‘unsichtbaren Mann’ vollkommen ausgeliefert war, weil er wählte, ihn nicht zu sehen. Es ist daher auf ähnliche Weise möglich, dass wir ebenfalls unter der Kontrolle eines ‘Hypnotiseurs’ stehen, dem vielleicht nicht unsere besten Interessen am Herzen liegen …

Seien wir ehrlich: Wir wurden alle dazu erzogen, unbequeme Realitäten auszublenden. Menschen, die mit unangenehmen Wahrheiten über sich selbst oder die Realität konfrontiert werden, reagieren wie Alkoholiker, die sich weigern, ihren Zustand einzusehen, wie der betrogene Ehemann, der alles ‘zuletzt’ erfährt oder die Ehefrau, die nicht mitbekommen will, dass ihr Ehemann ihre Tochter missbraucht.

Im Buch States of Denial: Knowing about Atrocities and Suffering behandelt Stanley Cohen das Thema ‘Verleugnung’, was etwas Licht auf den Kontext des ‘Alien-Phänomens’ werfen kann.

Verleugnung ist ein komplexer “unterbewusster Abwehrmechanismus, der hilft, mit Schuld, Angst und anderen verstörenden Emotionen umzugehen, die durch die Realität entstehen”. Verleugnung kann sich sowohl bewusst und vorsätzlich als auch gänzlich unterbewusst vollziehen. Ein Individuum, das bewusst und vorsätzlich etwas leugnet, agiert aus einer Ebene des Lügens, der Verschlossenheit und der Täuschung heraus.

Etwas zu glauben, was einfach so herumerzählt wird, ist nicht das Gegenteil von Verleugnung. Wenn Menschen von gewissen Informationen wachgerüttelt werden, sollte man im jeweiligen Falle die Wahrscheinlichkeit einer höheren Wahrheit “anerkennen”. Diese Informationen können 1) faktisch bzw. forensische Wahrheit sein, d.h., rechtliche oder wissenschaftliche Information, die faktisch, zutreffend und objektiv sind, die durch unvoreingenommene Methoden ermittelt wurden; oder 2), persönliche bzw. nacherzählte Wahrheit inklusive “Zeugenaussagen”.

Ich sollte hier hinzufügen, dass Skeptizismus und solipsistische Argumente sowie der epistemologische (erkenntnistheoretische) Relativismus gegenüber der Existenz objektiver Wahrheit im Allgemeinen gesellschaftliche Konstruktionen sind, die man im Sinne des Hypnose-Klienten verstehen könnte, der darauf programmiert wurde, zu glauben, dass ‘es keine Wahrheit gibt’.

Für Verleugnung gibt es zahlreiche Ursachen. Es gibt Wahrheiten, die ‘klar bekannt’ sind, die aber aus vielerlei Gründen – aus persönlichen oder politischen, aus gerechtfertigten oder ungerechtfertigten – verschlossen gehalten oder einfach nicht ‘laut ausgesprochen’ werden. Es gibt “unangenehmen Wahrheiten” und welche, die uns ermüden, wenn wir sie anerkennen – denn wenn wir ihnen mehr zuerkennen als nur ein verhaltenes Nicken, kann es leicht dazu führen, dass Veränderungen in unseren Leben notwendig werden.

Cohen hebt hervor: “Alle gegenteiligen Behauptungen über eine verleugnete Realität sind in sich nur Maneuver in endlosen Wahrheitsspielchen. Und Wahrheit ist, wie wir wissen, untrennbar mit Macht verbunden. Verleugnung von Wahrheit ist im Endeffekt dasselbe, wie wenn man seine Macht verschenkt.

Es gibt verschiedene Arten von Verleugnung. Zunächst einmal gibt es die buchstäbliche Verleugnung, die der Definition in einem Wörterbuch am nächsten kommt; die Behauptung, dass etwas entweder nicht passiert ist oder nicht existiert. Dies findet man oft in schmerzlichen Situationen, wo es Konflikte in der Liebe gibt: Die Ehefrau behauptet, dass ihr Ehemann ihre gemeinsame Tochter nicht missbraucht haben kann, weshalb sich die Tochter das eingebildet haben muss. Dies scheint auch für die Verleugnung unseres manipulierten Realitätszustandes zu gelten. Die Liebe für unsere Eltern, unser Bedürfnis nach Anerkennung, wird oft auf unsere Partner, unsere Arbeitgeber und auf den Staat übertragen. Über ein Austreten aus diesem Glaubenssystem nachzudenken, dass uns ‘Zugehörigkeit’ vermittelt, ist einfach zu beängstigend. Es verletzt unser tiefstes Bedürfnis nach Sicherheit.

Die zweite Art von Verleugnung ist interpretativ. Bei dieser Art von Verleugnung werden die harten Fakten, dass irgendetwas passiert ist, nicht wirklich abgestritten – sie werden einfach entsprechend ‘interpretiert’. Wenn eine Person intelligent genug ist, und mit harten Beweisen für ein Phänomen konfrontiert wird, das nicht in das Glaubenssystem ihrer Familie, Kultur, oder ihren Freundeskreis passt, dann kann er/sie nicht anders, als es zu interpretieren – sprich, es wegzurationalisieren. Das Stockholm-Syndrom, das Entführte gegenüber ihren Entführern entwickeln, ist ein Beispiel. Die interpretative Verleugnung liefert plausible Erklärungen für jedwedes Glaubenssystem. Wenn jemand nicht bestreitet, entführt worden zu sein, ist die Zahl möglicher Erklärungen endlos: Mildtätige Außerirdische, Geistführer, tote Verwandte, Dämonen, militärische Entführer, usw. Für jene, die Daten jenseits der materialistischen Weltsicht völlig bestreiten, sind “Sumpfgas” und “der Planet Venus” als Erklärungen für UFO’s gute Beispiele.

Ich muss zugeben, dass die letztere Art von Verleugnung für mich immer am ‘bequemsten’ war. Ich konnte viele seltsame Dinge nicht abstreiten, so dass ich sehr hart daran arbeitete, akzeptable Kategorien für sie zu schaffen. Sicher, meine Kategorien waren weiter gefasst und liberaler als die von normalen Menschen, die nicht in derartige Arbeit und Nachforschungen involviert waren, die mein Denken so sehr bestimmten. Nichtsdestoweniger waren es eingeschränkte Kategorien. Bei “Aliens und UFOs” zog ich die Grenze, und diese Grenze war viele Jahre lang unpassierbar.

Die dritte Art von Verleugnung wird von Cohen als implizierende Verleugnung bezeichnet, bei welcher es keine Bemühungen gibt, die Fakten oder ihre konventionelle Interpretation zu leugnen; was verleugnet wird, sind die psychologischen, politischen und moralischen Implikationen, die aus einer tieferen Anerkennung folgen würden. Zum Beispiel: Die Vorstellung, dass Amerika von Irren regiert wird, die verdeckte Absichten für die ganze Welt haben, wird bereits als ein Faktum angesehen; aber dennoch wirkt es psychologisch nicht beunruhigend und trägt auch keine moralischen Notwendigkeiten mit sich.

Cohen behandelt fünf verschiedene Kontexte von psychologischer Verleugnung: 1) Wahrnehmung ohne Gewahrsein, 2) Abwehr der Wahrnehmung, 3) selektive Aufmerksamkeit, 4) kognitive Fehler und 5) Inferenzfehler. Seine Schlussfolgerung ist, dass “der wissenschaftliche Diskurs das Faktum ignoriert, dass die Fähigkeit zur Leugnung ein erstaunliches menschliches Phänomen darstellt […] ein Produkt der schieren Komplexität unseres emotionalen, linguistischen, moralischen und intellektuellen Lebens.”

Wie mein Ehemann Ark geschrieben hatte, scheint die heutige Wissenschaft von Geldern bestimmt zu werden. Wissenschaftler müssen größtenteils an jenen Themen arbeiten, die gefördert werden. Das ist keineswegs unüblich, da dies eine allgemeingültige Regel für jeden einzelnen darstellt. Wenn man für seine Arbeit kein Geld bekommt, dann hungert man, und dann kann man überhaupt nicht mehr arbeiten. Ja, das ist etwas vereinfacht ausgedrückt, aber es ist für unser Thema hier dennoch relevant.

 

Vor einigen Jahren stellte unsere kleine Forschergruppe eine Zeitlinie[1] zusammen, auf der geheime und nicht-so-geheime, wissenschaftliche Projekte sowie jene, die darin involviert waren, verzeichnet sind. Das Resultat erlaubte einen fesselnden Blick auf die Tatsache, dass die Wissenschaft in unserer Welt mit ziemlicher Sicherheit auf äußerst verderbliche Weise missbraucht wurde. Geraten solche, durch derartig ausführliche Daten bestärkte Ideen jedoch an die Öffentlichkeit, werden sie grundsätzlich als “Verschwörungstheorie” abgetan und somit einer genaueren Betrachtung entzogen.

Bleiben wir einen Moment bei diesem Thema und gehen wir mit Logik an dieses Problem heran.

Das erste, was wir uns vor Augen führen sollten, ist die Tatsache, dass alleine das Wort “Verschwörung” eine starke Reaktion in jedem von uns hervorruft: Niemand möchte als “Verschwörungstheoretiker” gebrandmarkt werden; es ist einfach nicht “akzeptabel”; “unwissenschaftlich” oder ein Zeugnis mentaler Instabilität. Richtig? Genau das ist es, was Sie denken, nicht wahr?

Genau genommen bin ich sogar davon überzeugt, dass alleine das Lesen dieses Wortes gewisse physiologische Reaktionen hervorruft: eine leichte Beschleunigung des Herzschlages, und vielleicht ein kurzer Blick über die Schulter, um sich zu vergewissern, dass auch ja keiner zusieht, während Du still und heimlich dieses Wort “Verschwörungstheorie” liest.

Haben Sie sich jemals gefragt, warum das Wort eine so unmittelbare, emotionale Reaktion hervorruft? Haben Sie sich jemals gewundert, warum es ein so unmittelbares ‘Zurückschrecken’ stimuliert? Immerhin ist es nur ein Wort. Es beschreibt lediglich die Vorstellung, dass Menschen in ‘höheren Positionen’ über Dinge nachsinnen und Dinge tun, die andere Menschen manipulieren, um für sie selbst Vorteile zu erwirken. Selbstverständlich wird jeder ‘wissen’, dass dies die ganze Zeit über geschieht. Niemand würde auch nur eine Augenbraue heben, wenn man sagte: “Nun, jeder weiß, dass Politiker korrupt sind und Politik nur deshalb vorgaukeln, um reich und mächtig zu werden.” Wenn man aber wirklich einmal kurz innehält, um die ultimativen Folgen einer solchen Aussage zu bedenken, würde man zugeben müssen, dass dies ein echtes Problem darstellen könnte, gegen das man vielleicht dringend etwas unternehmen müsste. Aber dann stellt sich natürlich die Frage: “Was kann man schon dagegen tun?” Hier sehen wir das, was Cohenimplizierende Verleugnung nennt; bei der keineswegs die Fakten oder ihre konventionellen Interpretationen bestritten werden. Was hier vehement bestritten wird, sind die psychologischen, politischen und moralischen Implikationen, die aus einer tieferen Anerkennung folgen. Wir können gelegentlich Dinge im Sinne implizierender Verleugnung anerkennen, was uns dann aber geradewegs in den Zustand interpretativer Verleugnung versetzt, bei dem die nackten Tatsachen, dass da möglicherweise wirklich etwas vor sich geht, wie etwa eine Verschwörung, zwar nicht wirklich bestritten werden, dafür aber einfach entsprechend interpretiert oder weg-rationalisiert werden. Es wird dann für uns immer leichter, buchstäblicher Verleugnung zu verfallen, dass es nämlich überhaupt keine “Verschwörung” gibt. Und so wird die schmerzhafte Wahrheit über unseren eigentlichen Zustand gelindert, so dass wir endlich wieder zu unseren Sitcoms, Ballspielen und Wochenend-Grillfesten zurückkehren können.

Der Historiker Richard M. Dolan studierte an der Alfred und Oxford University, bevor er an der University Rochester seine Doktorarbeit in Geschichte fertigstellte, wo er Finalist für ein Rhodes Stipendium wurde. Dolan studierte U.S.-Strategien des Kalten Krieges, Sowjetische Geschichte und Kultur sowie Internationale Diplomatie. Als Experte ist seine Meinung über “Verschwörungstheroie” die, dass von einem historischen Standpunkt aus gesehen, Verschwörung die einzige Realität sei. Geheimhaltung, Vermögen und Unabhängigkeit addieren sich zu Macht. Irreführung ist der Schlüssel der Kriegsführung (das Werkzeug der Machtelite), und wenn Gewinnen das einzige ist, das zählt, wird die konventionelle Moral, die von herkömmlichen Menschen hochgehalten wird, zu einem Hemmschuh. Geheimhaltung stammt aus einem tiefgreifenden und fundamentalen Element des Lebens in unserer Welt, weshalb jene, die sich an der Spitze des Haufens befinden, immer genau die Schritte unternehmen werden, die notwendig sind, um den Status Quo zu bewahren.

Und die Erhaltung des ‘Status Quo’ in der Wissenschaft, muss einer der Hauptanliegen der Machtelite sein. Und wie stellen sie das an?

Durch die ‘offizielle Kultur’.

Vom Blickwinkel elitäre Gruppen aus gesehenen, die den Status Quo ihrer Macht zu erhalten wünschen, kann offizielle Kultur nur eines bedeuten: COINTELPRO (Counter Intelligence Program). Hier meine ich nicht das spezielle FBI Programm, das als Antwort auf die Antikriegsbewegung in den 1960er und 1970er Jahren gestartet wurde, sondern das Konzept dieses Programms an sich; und die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Programm die Menschheit womöglich schon seit Jahrtausenden kontrolliert. Machiavelli hat jene Prinzipien schon vor sehr langer Zeit umrissen, und nur sehr wenig hat sich seitdem geändert.

Ich nenne es auch gerne “Kosmisches COINTELPRO”, um darauf hinzuweisen, dass es ein beinahe mechanisches System ist, das auf Grundlage der psychologischen Natur menschlicher Wesen operiert, Wesen, von denen die meisten in Verleugnung zu leben wünschen. Denn nicht zuletzt deshalb gilt der Spruch: “Wenn Ignoranz ein Segen ist, dann ist Torheit eine Weisheit”. Das gilt besonders für den Überlebensinstinkt des Egos. Wenn die “offizielle Kultur” sagt, dass es da keinen “dritten Mann” im Raum gibt, und wenn dies durch das eingeschärfte Glaubenssystem wirkt, dann ist es sehr unwahrscheinlich, dass der “Hypnose-Klient” fähig sein wird, die Quelle der Phänomene in unserer Welt zu sehen. Es wird immer ein “unsichtbarer dritter Mann” bleiben.

Wenn wir COINTELPRO der 1970er Jahre als Beispiel dafür nehmen, was in unserer Welt möglicherweise vorgeht, dann sollten wir auch die Tatsache in Betracht ziehen, dass das FBI sich erwiesenermaßen darauf konzentrierte, Scheinorganisationen einzurichten und Schein-Ideen als eine Form von Kontrolle zu verbreiten.

“In unserer heutigen Welt existiert ein mächtiger und gefährlicher Geheimkult”, schreibt Victor Marchetti, ein ehemaliger CIA (Central Intelligence Agency) Amtsträger von hohem Rang, in seinem Buch The CIA and the Cult of Intelligence. Es ist das erste Buch, das die US-Regierung jemals vor seiner Publikation zensieren wollte. In diesem Buch erzählt Marchetti, dass es eine “Kabale” gibt, die die Welt beherrscht, und dass ihre ‘heiligen’ Männer die eigentlichen Profis des CIA sind.

(Unserer Meinung nach ist der CIA nur ein ‘Arm’ dieses Kults, genauso wie die Benediktiner nur ein Orden der katholischen Kirche sind.) Um Marchetti zu paraphrasieren, d.h. von ihm zu borgen:

Dieser Kult wird von weltweit höchstrangigen Regierungsbeamten patronisiert und geschützt. Seine Mitgliederschafft setzt sich aus jenen zusammen, die aus den Machtzentren von Regierung, Industrie, Kommerz, Finanzwesen und Arbeit stammen. Dieser Kult manipuliert Individuen, die an Positionen enormen öffentlichen Einflusses sitzen – die akademische Welt und die Massenmedien miteingeschlossen. Dieser Geheimkult ist eine globale Burschenschaft politischer Aristokratie, dessen Zweck es ist, die politischen Strategien von Personen oder Agenturen – über deren Namen man nur spekulieren kann – zu fördern. Der Kult agiert verdeckt und illegal.

Die effektivsten Waffen von COINTELPRO sind Verhöhnung und Bloßstellung. Es sollte hier bemerkt werden, dass Marchetti hervorhebt, dass dies durch Manipulation von Individuen geschieht, die an Positionen enormen öffentlichen Einflusses sitzen – die akademische Welt und die Massenmedien miteingeschlossen.

Das Entscheidende dabei ist folgendes: Wenn man auf den emotional manipulierten Konsens der “offiziellen Kultur” hereingefallen ist – dass es nämlich keine Verschwörungen und keinen “dritten Mann’ gibt, wird man sehr wahrscheinlich selbst durch die Angst vor Verhöhnung manipuliert sein. Man lebt in Verleugnung. Man wurde durch die Suggestionen der ‘heiligen Männer des Geheimkultes’ hypnotisiert. Und man hat gewählt, ihnen zu glauben und nicht den eigenen Beobachtungen und Sinnen.

Wie kommt es, dass gerade Diejenigen, die eigentlich eifrig das UFO-/Alien-Phänomen studieren sollten, es nicht tun?

Wie kommt es, dass Wissenschaftler – insbesondere Physiker und Mathematiker von guter und aufrichtiger Gesinnung – gerade diejenigen zu sein scheinen, die mit größtem Eifer die Idee bestreiten, dass ihr Berufsstand möglicherweise von ‘Verschwörern’, die nicht die besten Interessen der Menschheit im Sinn haben, übernommen wurde und ‘gelenkt’ wird?

Warum sind es gerade solche Wissenschaftler, die die Machtelite zur Lösung ihrer ‘Machtprobleme’ heranziehen muss, die auch nur im Entfernetsten annehmen, dass ihr Berufsstand von konspiratorischer Manipulation und Verwaltung ausgeschlossen ist?

Das ist schlicht und einfach unlogisch, oder etwa nicht?

In den physischen Wissenschaften werden sehr oft Maschinen und Instrumente eingesetzt, um Messungen vorzunehmen. Um maximale Genauigkeit zu gewährleisten, müssen selbst die präzisesten Geräte geprüft werden, um eventuelle ‘Lesefehler’ feststellen zu können. Wir möchten an dieser Stelle nahelegen, dass die ‘offizielle Kultur’ – die festlegt, was man ‘ernst’ nehmen kann und was nicht – einen geplanten und vorsätzlichen ‘Lesefehler’ (die Suggestionen des Hypnotiseurs) darstellt, der in die ‘Maschine’ der Wissenschaften (unser Denken) eingebaut wurde.

Ohne einen historischen Kontext der Wissenschaft gibt es nur eine geringe Chance, dass ein ernsthafter Wissenschaftler – der sich aus meiner Erfahrung heraus leider nur selten für Geschichte interessiert – jemals fähig sein wird, den ‘Lesefehler’ seiner Maschine (seines Denkens) festzustellen.

Ein Tag hat eben nur 24 Stunden, ein Jahr bloß 360 Tage und so wenige Jahre im Leben eines Wissenschaftlers; der Umfang des Studiums, das erforderlich ist, um das Netz der “Verschwörung” zu entdecken, wo die Fäden hin- und wovon sie wegführen bzw. ablenken, ist schier überwältigend. Ich weiß es, denn das ist es, was ich seit über 30 Jahren mache. Mehr noch: Ich begann meine Nachforschungen von dem skeptischen Standpunkt aus, dass “Verschwörung” aus einem paranoiden Denken entspringe; und ich war fest entschlossen zu zeigen, dass es keine Verschwörung gäbe. Ich wollte Kategorien schaffen, durch die Anomalien rational diskutiert werden konnten, und zwar im Rahmen unserer gemeinhin akzeptierten, sozialen und kulturellen Konstruktionen. Unglücklicherweise schlug mein Plan nicht nur fehl – meine Hypothese wurde durch harte Fakten restlos zerschlagen.

Ich habe gelernt, dass das Aufspüren ‘harter Fakten’ sehr schwierig und zeitaufwändig ist. Dafür gibt es einen guten Grund. Denn was taugt eine Verschwörung, die leicht zu entdecken ist? Die Agenda Globaler Kontrolle, die mittlerweile vom ‘Bush-Reich’ so offensichtlich verfolgt wird, ist eine gewaltige Arena, bei der es um derartig hohe Einsätze geht, dass jene Eliten, die danach trachten, diese Kontrolle aufrecht zu erhalten, bei der Planung und Durchführung einer wie auch immer gearteten Verschwörungsaktion selbstverständlich sämtliche Hebel in Bewegung setzen – nach vielen, vielen Jahren der ‘geheimen Forschung’ wohlgemerkt. Welch kolossale Herausforderung!

Ich möchte noch hinzufügen, dass mein Ehemann, ein mathematisch-theoretischer Physiker, mir bei der Analyse der Daten assistierte, auch wenn ich diejenige war, die die Daten gesammelt und sortiert hat. Zuerst lachte er über mich. Als er jedoch sein mathematisches Wissen auf die verschiedenen Probleme, die ich ihm vorlegte, angewandt hatte, begann er zu verstehen, dass Wissenschaft tatsächlich auf solche Probleme angewendet werden kann. Und wenn dies erst einmal geschehen ist, entfällt der Schleier des Verleugnungs-Mechanismus, und man verbleibt mit der unausweichlichen Einsicht, dass nichts ist, wie es scheint, und auch niemals so war. Wir leben in einem Ozean von Lügen, Desinformation, Manipulation, Propaganda, Schall und Rauch.

Zu dumm, dass nicht noch mehr kompetente Wissenschaftler ihre Geschicke in die Lösung dieser Probleme einbringen. Denn genau das ist es, was der ‘Geheimkult’ nicht will. Und das ist weiters genau der Grund, warum die subtilsten und weitreichendsten COINTELPRO-Operationen auf die Wissenschaftler selbst angewandt werden.

Physik und Mathematik sind die numero uno Professionen, die – historisch gesprochen – dazu missbraucht wurden, die machtvolle Elite zu unterstützen. Sie sind diejenigen, die der Elite ihre ‘mächtigen Werkzeuge’ überließen – Bomben und Gedankenkontrolltechnologie. Es ist logisch und selbsterklärend, dass die regierende Elite ein reges Interesse daran hat, sicherzustellen, dass Geld nur zu jenen Projekten fließt, die 1) ihren Einfluss vergrößern, wobei solche Projekte in ihrer persönlichen Schreibtischlade verbleiben, so dass niemand davon erfährt; oder 2) zu Projekten, die nicht ihren Einfluss gefährden, wobei wir annehmen dürfen, dass sie nur jene Forschungsthemen öffentlich fördern, die von den wirklich ‘wichtigen’ Themen ablenken.

Kurz gesagt: Wenn etwas populär ist, gefördert wird, und an die Öffentlichkeit gelangt, kann man darauf setzen, dass es zwar schlau, aber nutzlos ist.

Man kann darauf wetten.

 

Kommen wir zu unserer Analogie mit den Messinstrumenten zurück. Wenn wir es als eine Arbeitshypothese betrachten, dass es eine machtvolle Elite gibt, deren Interessen durch die Wissenschaft bedient werden und die darauf besteht, dass die öffentliche Wissenschaft sich niemals an die ‘geheime Wissenschaft’ annähert, haben wir unseren ‘Mess- bzw. Beobachtungsfehler’ eliminiert und können nun das Problem einmal ganz anders angehen.

Dann stellt sich sogleich die Frage: “Was ist gute Wissenschaft?”

Eine allgemeine Definition wäre die, dass eine gute Wissenschaft zu einer Zunahme des Wissens in der gesamten wissenschaftlichen Gemeinschaft führt, was wiederum bessere Methoden zur Problemlösung bereitstellt.

Nach dieser Definition gibt es in unserer Welt zwar viel ‘respektable Wissenschaft’, aber wenig ‘gute Wissenschaft’. Somit gibt es nach dieser Definition viel ‘gute Wissenschaft’, die aber nicht ‘respektabel’ ist. Basierend auf unserem kurzen Blick auf “Verschwörung” möchte man sogar annehmen, dass die meiste ‘respektable Wissenschaft’ vorsätzlich in Richtung “schlau, aber nutzlos” abgedrängt wird. Weiters können wir spekulieren, dass das Beste der ‘guten Wissenschaft’ schon in ihren frühen Stadien absichtlich lächerlich gemacht, attackiert oder anderweitig unterdrückt und neutralisiert wird.

Dies führt uns gleich zur nächsten Frage: Wer oder was steckt dahinter?

Dies ist eigentlich eine Frage, die am besten durch wissenschaftliche Analyse beantwortet werden kann. Wenn man solche Dinge wie COINTELPRO in Betracht zieht, könnten verwirrende Elemente doppelter- oder dreifach-inverser Psychologie durch jene aussortiert werden, die darin trainiert sind, mit mathematisch-logischen Konstrukten umzugehen. Nun sind das aber gerade diejenigen, die von solch einer Idee am stärksten ‘abgetörnt’ bzw. ‘ausgeschaltet’ werden (“turned off” im wortwörtlichen Sinne).

Wir schlagen vor, dass dieser Umstand absichtlich herbeigeführt wurde.

Warum das so ist? Vielleicht finden wir eine Antwort in dem Artikel des UFO Forschers und Schriftstellers Don Ecker mit dem Titel The Human Mutilation Factor:

Eine der rätselhaftesten Fragen, die die Forscher in den letzten vierzig Jahren der UFO Forschung geplagt hat, war: “Ist das UFO-Phänomen für die Menschen gefährlich?”

Über viele Jahre hinweg hat es zahlreiche Fälle gegeben, bei denen das Phänomen den Tod von Menschen zur Folge hatte; aber in der Regel wurden die meisten Vorkommnisse als Unfälle deklariert. Wenn man von Todesfällen spricht, denken die Meisten an Piloten, die beim Versuch, das Phänomen zu ‘jagen’, umgekommen sind. Eine der berühmteren Verfolgungsjagden des Militärs wird immer dann diskutiert, wenn UFOs mit dem Tod von Menschen in Verbindung gebracht werden – der “Mantell Fall”. Dieser Fall ist so bekannt, dass ich ihn hier nicht darzulegen brauche. Es gibt jedoch noch viele weitere. In einem der unbekannteren Fälle, in den 1950ern, wurde auf dem Radar beobachtet, wie ein militärischer Abfangjäger über den großen Seen, USA, in ein UFO ‘absorbiert’ wurde. Es wurden vom Piloten oder dem Flugzeug niemals Spuren gefunden. In der exzellenten ArbeitClear Intent wurde weiters über den “Kuba MIG Zwischenfall” berichtet. In diesem Fall richtete eine kubanische MIG ihr Waffenradar auf das Ziel, worauf hin sie kurz darauf mitten in der Luft explodierte. Der Flügelmann war sich sicher, dass das UFO eine Art Waffe abfeuerte, obwohl neben dem explodierenden Jet kein zusätzlicher Rauch, Flammen oder offensichtliches Waffenfeuer beobachtet wurde.

Die Angelegenheit offensichtlicher oder verdeckter Feindseligkeit von UFOs wurde von ernsthaften Forschern immer nur zögernd behandelt. Wenn einerseits das Mysterium feindselig ist, dann muss man sich andererseits einigen Fragen stellen: Was sollten die Autoritäten der Öffentlichkeit sagen, wenn überhaupt? Ist die Regierung in der Lage, mit einer derartigen Bedrohung fertigzuwerden? Ist die Öffentlichkeit überhaupt fähig, mit solch einer, potenziell erschütternden Angelegenheit wie “der eventuellen Bedrohung von irgendwo” umzugehen? Sind neben den militärischen Zwischenfällen auch Fälle bekannt, bei denen Begegnungen mit UFOs zu Verletzungen oder zum Tod von Zivilisten geführt haben? Könnten jene Fallstudien, bei denen UFOs und ihre ‘Insassen’ Menschen gegen ihren Willen zum Zwecke medizinischer oder genetischer Experimente entführten, tatsächlich wahr sein? Wenn also irgendetwas von diesen Berichten faktisch ist, welche Konsequenzen hätte das für die menschliche Rasse?

Im Verlauf der Untersuchungen, die zu dem Buch title ‘Night Siege: The Hudson Valley UFO Sightings’ von Dr. J. Allen Hynek, Phil Imbrogno and Bob Pratt führte, sagte Mr. Phil name Imbrogno aus, dass Hynek bei mehreren Gelegenheiten klargestellt habe, dass die zahlreichen, zu der Zeit bereits aufgedeckten Entführungsfälle von Menschen in dem Buch keinerlei Erwähnung finden sollten. Hynek befürchtete eine nachteilige Publicity, sollte auch nur ein Wort davon laut werden. Nach seinem Tod ist Imbrogno damit schließlich doch an die Öffentlichkeit gegangen, via Compuserve und anderen öffentlichen Foren: Fakten über diverse Entführungen, Tierverstümmelungen und ‘sogar’ über einige mysteriöse Todesfälle von Menschen, die möglicherweise mit dem UFO-Phänomen in Verbindung stehen ‘könnten’, kamen ans Licht.

Während ich einige Geschichten für das UFO Magazin recherchierte, befragte ich im Verlauf der vergangenen sechs Monate mehrere prominente UFOlogen. In jedem dieser Interviews stellte sich die unausweichliche Frage der menschlichen Todesfälle in Verbindung mit Tierverstümmelungen. Die meisten Leser dieses Textes werden John Keel kennen, den viele als den letzten großen UFOlogen ansehen. Von den frühesten Tagen der modernen UFOlogie an war Keel eine Kraft, auf die man sich verlassen konnte. Als Autor von mehreren Büchern und zahllosen Magazinartikeln, die sich den verschiedenen Aspekten der UFOlogie widmen, hat Keel einen einzigartigen Blickwinkel auf das Thema, der den meisten unerreichbar bleiben wird. Nach Keel hatte das Phänomen gegenüber Menschen schon immer etwas unerklärlich Feindseliges an sich, was zu unzähligen Toden führte. Obwohl Keel der erste ist, der die herkömmliche UFO-Hypothese entschieden zurückweist, bestreitet er das Phänomen selbst nicht. In einem Buch, das die meisten UFOlogen als sein wichtigstes Werk ansehen, The Mothman Prophecies2, schildert Keel Bericht für Bericht diverse Tier-Verstümmelungen, die Rinder, Hunde, Pferde und Schafe involvieren. Ferner berichtet er über sogenannte ‘Vampirmorde’ in Jugsolawien, bei denen vier menschliche Opfer “verstümmelt” wurden und “deren Blut ausgesaugt” wurde.

Nachdem ich mit John Ford, dem Vorsitzenden des Long Island UFO Network, über einen journalistischen Bericht für ein UFO Magazin gesprochen hatte, war ich sogar noch stärker davon überzeugt, dass der Aspekt der potenziellen Feindseligkeit von UFOs näher untersucht werden sollte. Ford überreichte mir eine betäubend große Zahl von Fallstudien über Tier-Verstümmelungen, verschwundene Menschen, entführte Menschen und verdeckte Untersuchungen der Regierung – bishin zu Militärhubschraubern, die UFOs über besiedelten Gebieten jagten. Ford, ein Beamter des Bundesgerichtshofs, untersuchte das Verschwinden von jungen Leuten über einen Zeitraum von einem Jahr, untersuchte Landstriche mit einer großen Zahl von UFO-Sichtungen und kam, nachdem er ein paar seiner Freunde bei der jeweiligen lokalen Polizei dazu brachte, sich die Sache einmal anzusehen, zu dem Schluss, dass Fakten unterdrückt wurden. Der angegebene Vorwand war, dass es “keinen Grund gibt, die Bevölkerung in Panik zu versetzen.” Obwohl kein handfester Beweis für direkte UFO-Interventionen gefunden werden konnte, sind die Umstände dennoch extrem suspekt.

Nachdem die heutige Generation in einer Zeit aufgewachsen ist, wo die gesamte menschliche Spezis auf einen Schlag durch atomare, biologische oder chemische Waffen dezimiert werden kann, schafft sie es dennoch irgendwie, weiterzuackern. Ich habe mehr Menschen wegen einer ‘Treibstoffkrise’ ausflippen sehen als wegen einem drohenden, nuklearen Holocaust. Geht es hingegen um das Thema ‘UFOs’, will die Regierung auf keinen Fall irgendwen verängstigen. Ich wundere mich wirklich, was sie [die Regierungen] wissen; was wir besser alle wissen sollten. Ich glaube nicht, dass sie sehr bald damit herausrücken werden …

In der neuen Ausgabe von UFO Magazine schrieb ich einen Nachtrag für die Untersuchung dessen, was wie eine Fortsetzung der Verstümmelungen erscheint – diesmal auch Menschen betreffend.

Während der von John White veranstalteten Omega Konferenz im November 1989 attackierte Whitley Strieber das UFO Magazin, weil in Ausgabe 4/3, mein Artikel über menschliche Verstümmelungen publiziert wurde. In diesem Artikel schilderte ich die Ergebnisse einer von mir durchgeführten Untersuchung über Tode von Menschen, die stark an die tierischen Verstümmelungen erinnerten. Zudem hatte ich einen Bericht von Wm. “Bill” Knell der Long Island Skywatch Organisation miteinbezogen.

Knell recherchierte wegen einer außergewöhnlich großen Zahl von vermissten Kindern in der Gegend von Westchester County. Nach eigener Aussage habe Strieber selbst “hunderte” Telefonanrufe von besorgten Bürgern wegen dieser Geschichte entgegengenommen. (Allein das ist schon zweifelhaft, was jeder bestätigen kann, der schon einmal versucht hat, ihn telefonisch zu erreichen. Strieber hat eine Sekretärin, die jeden Anruf abfängt und notiert, so dass Whitley selbst entscheiden kann, mit wem er sprechen möchte. Wie dem auch sei, ich schweife ab. Knell hat viele Kontakte zur Polizei, und nachdem er sich mit ihnen kurzgeschlossen hatte, stellte sich heraus, dass es keine Kontaktpersonen von Whitley gab. (Man könnte unterstellen, dass ihm die Art, wie die Presse seinen billigen Streifen Die Besucher3 und seine kurz zuvor erschienenen Bücher, wie z.B. Majestic, heruntergeputzt hatte, schwer im Magen lag. Er bezeichnete alle Journalisten als “Prostituierte”).

Nach Knell, den Polizeibeamten der New York State Police und der Connecticut State Police waren die berichteten Zahlen keineswegs akkurat. Das Seltsamste aber war, dass Knell eine Anfrage vom assistierenden Gerichtsmediziner von Westchester County erhielt. Dieser wollte all das wissen, was Knell über die verstümmelten Menschen erzählen konnte. Nachdem Knell dieser Anfrage Folge geleistet hatte, stellte sich heraus, dass drei Leichenschauhäuser (zwei in New York, eines in Connecticut) mitten in der Nacht einem ‘Anschlag’ zum Opfer fielen. Jüngst eingelieferte, menschliche Leichname wurden durch die Entfernung des Gesichtes, der Genitalien, der Augen, Teile des Magens, des Rektums, der Schilddrüsen, etc. verstümmelt. Die Leichenschauhäuser wurden sofort von der Polizei untersucht, aber den Angestellten konnte nichts angehängt werden. Das Personal arbeitet dort in der Nacht immer in kleiner Besetzung, und die Vorfälle fanden an verschiedenen Orten statt. Wahrlich, Höchste Fremdartigkeit! Nach dem Assistenz-Gerichtsmediziner zufolge, wurden diese Vorkommnisse sofort vor den Medien und der Öffentlichkeit verheimlicht. Es ist mehr als wahrscheinlich, dass die Gründe dafür die waren, dass es keine Erklärung gab, und dass die Fälle wohl nicht gelöst werden konnten. Nebenbei bemerkt gab es auch ein paar Tier-Verstümmelungen in New York und Connecticut. Und auch da wieder – keine Aufklärungen in Sicht.

Die Erklärung, dass es sich um satanistische Aktivitäten handele wurde untersucht und erwies sich in Anbetracht der Zeugenaussagen als haltlos.

Wie ich bereits erwähnte, war Charles Fort ein leidenschaftlicher Sammler von anomalen Begebenheiten. Fort reiste zu den größten Stadtbibliotheken seiner Zeit, wo er auf der Suche nach “verdammten Daten” unzählige, wissenschaftliche Journale durchstöberte.

Mit “Verdammte Daten” sind seltsame Phänomene und Erfahrungen gemeint, merkwürdige Dinge, die vom Himmel fallen, seltsame Himmelserscheinungen und mysteriöses Verschwinden. Fort stand den Bemühungen der Wissenschaft, unsere Wirklichkeit zu erklären, nicht nur kritisch gegenüber, er verachtete sie geradezu. Er machte sich über die Astronomen, Metereologen, und andere Wissenschaftler und deren Bemühungen, anomale Geschehnisse zu leugnen oder wegzuerklären, lustig. Er verspottete ihre pompösen Versuche, all das abzustreiten, was sie weder verstehen noch erklären konnten. Seine Notizen wurden in Das Buch der Verdammten veröffentlicht. Fort merkte einmal an, dass die einzig mögliche Schlussfolgerung, die er aus seinen Nachforschungen ziehen konnte, die ist, dass die Erde gewissen Wesen “gehörte”, die wir nicht sehen, geschweigedenn verstehen können. Er sagte:

“Ich denke, wir sind Eigentum.”

IN DER RELIGION

Nun wollen wir einen der verstörendsten Aspekte des UFO/Alien Problems betrachten, einen, den wir bisher nur kurz angeschnitten haben: Was bedeutet das Ganze für die Religion?

Meine Antwort darauf ist, dass nicht nur die Wissenschaft durch COINTELPRO bestimmt wird, sondern auch unser kulturelles Erleben, das Jahrtausende lang durch Religion geformt wurde. Heute sehen wir, dass mit der weitreichenden Bekanntmachung von Informationen bezüglich UFOs und ‘’ eine weitere Desinformation auftaucht, die Jesus mit der “Interstellaren Astronauten-Theorie” in Verbindung brachte. Richtig gehört: Jesus ist demzufolge ein ‘Alien’.

Dr. Vyatcheslav Saitsev von der Universität Minsk behauptete, dass Jesus aus den Tiefen des Weltraums gekommen sei. Seine Vorstellung war, dass Jesus ein Repräsentant einer höheren Zivilisation wäre, und dies auch die Erklärung für seine übernatürlichen Kräfte sei. Er merkte an: “In anderen Worten: Der Abstieg Gottes zur Erde war eigentlich ein kosmisches Ereignis.”

Das ist womöglich gar nicht mal so verrückt. Berücksichtigt man die Aktivitäten des COINTELPRO: verdecken, ablenken und desinformieren, stellt sich nur die Frage: Welcher Gott?

Im Laufe der letzten Jahre wurden wir regelrecht überschwemmt mit einer Flut von Büchern, die allesamt vorgeben, die “größten Geheimnisse” aller Zeiten zu enthüllen. All diese Bücher scheinen einem ähnlichen Trend zu folgen; sie alle betonen und unterstützen eine neue Version der Mysterien ägyptischer Geheimnisse, Technologien und Religion. Dieser Trend ist das Hauptthema des Buches The Stargate Conspiracy von Lynn Picknett und Clive Prince, das Neueinsteigern einen nützlichen Überblick verschaffen dürfte, und zwar in dem Sinne, dass es ein Grundverständnis zu dem tatsächlichen Faktum liefert, dass auf unserem Planeten sehr wohl etwas Mysteriöses vorgeht, nämlich die Formung des menschlichen Denkmusters durch Bücher, Filme und kulturelle Themen.

Picknett und Prince legen nahe, dass die “Manipulation von Glaubensvorstellungen” über die Ursprünge und die Geschichte der menschlichen Zivilisation das zentrale Anliegen der Konspiration sei. Das gelte insbesondere für den Glauben an eine hochentwickelte Zivilisation aus grauer Vorzeit, welche die frühesten, uns bekannten, historischen Zivilisationen beinflusst habe, allen voran das alte Ägypten. Was Picknett und Prince jedoch vermissen lassen, ist die Tatsache, dass die Glaubensvorstellungen über den Ursprung und die Geschichte menschlicher Zivilisation schon seit Jahrtausenden manipuliert werden, um die Menschheit im Dunkeln zu lassen. Jeder, der bezweifelt, dass dies oft bewusst und vorsätzlich getan wird, sollte sich ein paar Anmerkungen von Cornelius Tacitus über die römische Kolonialzeit in Britannien ansehen:

Den darauffolgende Winter brütete man über höchst ersprießlichen Plänen. Um die dortigen Leute, die bis dato weit verstreut, unzivilisiert und deshalb kampflustig waren, mit wachsender Vergnüglichkeit an Frieden und Behaglichkeit zu gewöhnen, regte Agricola mit eigenem Antrieb und öffentlicher Unterstützung zum Bau von Tempeln, öffentlichen Plätzen und privaten Herrenhäusern an. Er lobte die Tüchtigen und schalt die Trägen, und der Wetteifer um seine Gunst war beinahe so wirksam wie Zwang. Überdies schulte er die Häuptlingssöhne in den Künsten des Geistes und schätzte die natürliche Begabung der Briten höher als die ausgebildeten Geschicke der Gallier. Und so wurde aus der Abscheu der lateinischen Sprache die Leidenschaft ihrer Meisterung. Auf gleiche Weise lernte man unsere Nationaltracht zu schätzen, und die Toga ward überall gesehen. Und so wurden die Briten allmählich zu den Annehmlichkeiten verleitet, die Untugend akzeptabel machten: Säulengänge, Bäder und luxuriöse Bankette. Sie sprachen über solche Erungenschaften wie “Zivilisation”, obgleich dies nur ein Anzeichen ihrer Sklaverei war.

Das Manipulieren von Glaubensvorstellungen, wie es vom Römischen Imperium, aber auch vom Assyrischen und Persischen davor praktiziert wurde, ist ein Phänomen, das heutzutage noch genauso aktuell ist. In Hinblick auf die Niederschriften entsprechender Zeitzeugen, bestätigt dies eine genaue Untersuchung von historischen Perioden, in denen sich große ‘Errungenschaften’ manifestieren. Es ist eine wahre Offenbarung, wenn man herausfindet, dass uns ‘große’ Ideen einfach deshalb aufgedrückt wurden, weil sich die alternative, wesentlich beweiskräftigere Sichtweise für die Kontrollagenda der Autoritäten als unbrauchbar erwies.

Was sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt der Geschichte abspielt, kann nur als religiöse Erweckungsbewegung bezeichet werden. Sie manifestiert sich unter anderem in der sogenannte New Age-Bewegung, die sich zum Teil auf UFOs und Aliens spezialisiert hat. Solche Bemühungen sind das, was in allgemeiner Geheimdienst-Fachsprache als “Schadensbegrenzung” bezeichnet wird, weitreichende COINTELPRO-Operation gegen die Aufdeckung von Wahrheit in ihrem tatsächlichen Zusammenhang. Stück für Stück werden in allen Disziplinen wissenschaftlichen Studiums Entdeckungen gemacht, die alles widerlegen, was uns über unsere Welt, unsere Geschichte, unsere Religionen und Ursprünge zu glauben gelehrt wurde. Der weltherrschende “Geheimkult” kann das Aufkommen von Wahrheit an so vielen Orten nur handhaben, indem er mit aller Kraft diese Entdeckungen unter einen Hut zwängt, welcher der Kontroll-System-Agenda auch weiterhin gut zu Gesicht steht.

Picknett und Prince haben sehr treffend bemerkt, dass die zuvor erwähnten Autoren keineswegs bewusste Mittäter des Schadensbegrenzungssystems sein müssen, sie aber dennoch in jedem Falle unterstützt werden, indem ihnen im Rahmen einer massiven Cover-Up-Operation zusätzliches Wasser auf die Mühle geredet wird – ein Hütchenspiel der Realität mit solch geschickten Bewegungen, dass die Leser, sofern sie nicht von vornherein wissen, dass die Hand tatsächlich schneller sein kann, als das Auge, von den offensichtlichen Wahrheiten derartig eingelullt werden, dass sie die Lüge, sobald sie mit im Spiel ist, mitsamt der Wahrheit verschlingen, und zwar ohne die Lüge herauszuschmecken. Und man kann sich sicher sein, dass diese Lügen als tödliches Gift gedacht sind, das zwar langsam, dafür aber hundert Prozent tödlich wirkt.

Picknett und Prince betonen zurecht, dass die “alternative Geschichte”, die durch die gegenwärtige Flut von Büchern, Gurus, New Age-Massenmarkt-Workshops und -Symposien vermittelt wird, Ideen und Konzepte nutzt, die tatsächlich der ‘okkulten Welt’ entspringen. Unglücklicherweise unterscheiden sie nicht zwischen den beiden Geschmacksrichtungen des ‘Okkulten’: Wahrheit und die noch viel ausgeklügelteren Lügen.

Sie haben in dem Punkt recht, dass sehr viel angeblich ‘okkultes’, ‘psychisches’ und ‘New-Age-artiges’ Material gechannelt wurde, das vollkommen böse ist – und als Teil dieser Verschwörung das Versagen älterer Glaubenssysteme kaschieren soll. Aber die beiden liegen falsch, wenn sie glauben, dass das jetzige System und die Glaubensvorstellungen, die über Jahrtausende hinweg der Menschheit verkündet wurden das Resultat einer natürlichen Evolution oder eines mildtätigen und allwissenden Gottes sei, dem allein unsere besten Interessen am Herzen liegen. Eigentlich sehen die beiden nicht einmal, dass die gegenwärtige ‘Matrix’ des Glaubens zerbröckelt, und dass dies die Kooptierung und Perversion der Wahrheit notwendig gemacht hat. Wenn das alte System nicht versagt hätte, bräuchte man kein neues. Picknett und Prince zucken vor dem Horror der Verschwörung, den sie entdeckt haben, zurück, verstehen jedoch nicht, dass das alte System exakt dasselbe ist, und dass sie auf die älteste der Machiavell’schen Taktiken hereingefallen sind: “Schaffe einen Feind, indem du deinen Gegenspieler dämonisierst, und dann trete als Retter auf, um genau das zu tun, was du deinem Gegner vorgeworfen hast.” Picknett und Prince scheinen sich nicht über die subtile Natur der Desinformations-Taktiken im Klaren zu sein, und auch nicht darüber, wie geschickt diese jahrhundertelang angewandt wurden, um Lügen zu liefern, die als Wahrheiten verpackt sind.

Darf ich bekanntmachen: Der neue Boss! Gleiches Outfit, andere Farbe.

Wenn wir ‘die Zweifel günstig auslegen’, verstehen wir die Position von Picknett und Prince. Verschwörungstheorien nachzujagen, sie zu finden und zu verfolgen und dabei zu denken, was doch für ungezogene Jungs auf unserer großen, weiten Welt herummachen, ist eine Sache. Aber es ist eine ganz andere, nach dem Studium solcher Theorien zu der Einsicht zu gelangen, dass sie alle nur verschiedene Teile desselben Puzzles sind, und dass das Motiv tatsächlich Tausende von Jahren alt ist. Wenn einem diese Tatsache ins Gesicht springt, flüchtet man sich entweder kreischend in die Verleugnung, oder man tritt allmählich ein paar Schritte zurück, um das große Ganze in Augenschein zu nehmen – das globale, Jahrtausend-Bild – und man bemerkt, dass da irgendwo etwas faul ist. An dem Punkt angelangt, sieht man ein, dass solch eine Verschwörung nicht allein von Menschenhand stammen kann.

Ich begann, mich mit Verschwörungstheorien zu beschäftigen, nachdem ich Gary name Allen’s title None Dare Call it Conspiracy gelesen hatte. Ich war darüber so empört, dass ich mich entschied, diesem Thema auf den Grund zu gehen, um das Gegenteil zu beweisen. So kam es also, dass ich die Spuren dieser verschiedenen Konspirationen zurückverfolgte. Zwei Dinge waren offensichtlich. Zum einen konnte ich ihren Ursprung nicht ausmachen, denn solange diese Vorstellung von einer Verschwörung nicht widerlegt worden war, würde jedes Dokument in eine Sackgasse führen. Ab einem bestimmten Punkt in der Geschichte einer jeden Gruppe würden sie verschwunden, zerstreut oder gar zerstört worden sein, und dann würde an einem anderen Ort ein neues auftauchen und den verlorenen Faden wieder aufgreifen. Manchmal gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Verschwinden des einen und dem Auftauchen des anderen, aber nicht sehr oft.

Zum anderen beschäftigte mich die Vorstellung von einem “Bestechungs-Faktor”, wie ich es nenne. Die Leute, die unseren Planeten kontrollieren sind in der Regel machthungrig, gierig, selbstsüchtig und egozentrisch. Ein Mensch von wohlwollender Gesinnung kann etwas Selbstloses tun, so dass es seinen Nachkommen – seinen Kinder und Kindeskindern – zugutekommt. Die Taten einer gierigen und selbstsüchten Person sind hingegen nur von kurzfristigem Nutzen. In der Geschichte all dieser Verschwörungen bleiben jedoch die verschiedenen Beteiligten letztendlich auf der Strecke. Unter Dieben gibt es keine Gunst und keine Ehre. Dieser Umstand bereitete mir Kopfzerbrechen: Wie kann eine so offensichtliche Konspiration im Großen und Ganzen aufrecht erhalten werden. Was treibt sie an? Wer behält die Oberhand, wenn sich all diese verschiedenen Gruppen gegenseitig an die Gurgel fahren? Wie will man den Zusammenhalt gewährleisten, ohne dass es es den Beteiligten bewusst ist? Beschäftigt man sich mit dem Studium von Verschwörungen, muss man sich der schwierigsten Frage überhaupt stellen: Wer oder was könnte dahinterstecken? Wenn diese Frage einmal gestellt ist, dann begreift man, dass man sie schlicht und ergreifend nicht beantworten kann, es sei denn, man öffnet seinen Geist einer Konstellation von Möglichkeiten, von denen man noch nicht einmal zu träumen wagte. Wenn man drauf hin sehr, sehr hart arbeitet, wird man vielleicht die “Wahrheit” entdecken, die ‘sie uns glauben machen wollen’.

Arbeitet man auch weiterhin sehr, sehr hart, wird man mit sehr viel Glück allmählich verstehen, dass man für diese Aufgabe Hilfe braucht. Man wird diese Hilfe auch finden, und zwar aufgrund des Wissens, dass man sich verschafft hat, dass nämlich eine solche Hilfe nicht nur vielleicht sondern tatsächlich existiert. Es ist nur so, dass wir normalerweise keinen Zugang zu ihr haben, weil wir allzuleicht überlistet und manipuliert werden. Und man wird womöglich die Regeln zu verstehen beginnen, die eine Kommunikation mit Geistern ermöglichen, die den unsrigen beiweitem übersteigen. An diesem Punkt angelangt, gibt es mit dieser Herangehensweise eine gewisse Hoffnung, das Durcheinander aufzuräumen. Aber es ist nicht einfach, und das kann es auch nicht sein. Denn wenn es einfach wäre, hätte man es bereits vor Tausenden von Jahren getan, und die Welt wäre nicht in ihrem heutigen Zustand.

 

Um wieder auf die Desinformationskampagne zurückzukommen, die der ‘Geheimkult’ initiiert hat, ist es doch wahrscheinlich, dass deren Ziele, falls sie tatsächlich der Menschheit schaden, als Wahrheiten über Humanität und Menscheitsgeschichte verpackt sind, und zwar aus gutem Grund. Picknett und Prince übersahen diesen. Und folgendes ist doch wohl Fakt: Sollte sich herausstellen, dass viele Ideen und Lehren dieser Gruppen zutreffend sind, wird es für sie doch ein Leichtes sein, ihre (falschen) politischen, sozialen und ökonomischen Ziele genauso in ihrer Richtigkeit geltend zu machen. So arbeitet die effektivste Desinformation. Wenn im Gegenzug die Behauptungen von Picknett und Prince, dass es ‘nicht’ die von den Verschwörern dargestellte alternative Geschichte gibt, sich als falsch erweist, werden auch die einhergehenden (richtigen) Behauptungen, dass es aber tatsächlich eine Verschwörung gibt, vice versa in ihrer Falschheit geltend gemacht. Und das wäre ein fataler Fehler.

Doch welche Ziele haben diese Gruppen? Synarchistische Gruppen wurden in den Jahren vor dem II. Weltkrieg mit Terrorismus in Verbindung gebracht. In den Jahren vor der Übernahme Deutschlands durch die Nazis schrieb der Franzose Vivien Postel du Mas ein berüchtigtes Dokument, den sogenannten “Synarchisten-Pakt”, welcher zu ihrem Manifest wurde. Im Jahr 1932 wurde in Frankreich eine Gesellschaft mit Namen “Mouvement Synarchique d’Empire” gegründet, die beschrieben wurde als “eine Geheimgesellschaft mit sehr spezifischer und limitierter Mitgliedschaft, die einem festgelegten polit-ökonomischen Programm folgt”. Picknett und Prince deckten auf, dass diese Gruppe hinter rechtsstehenden Terroristen-Gangs, wie die CSAR (Secret Committee for Revolutionary Action), stand, und dass die meisten der CSAR-Mitglieder auch Teil dieser Synarchistenbewegung waren. Im Jahr 1941 entblößte ein Polizeibericht aus Vichy, Frankreich, einen Plan von Synarchisten, die Regierung zu übernehmen, und zeigte eine enge Verbindung zwischen der “Mouvement Synarchique d’Empire” und martinistischen Orden auf.

Es scheint, dass nach dem zweiten Weltkrieg die Synarchisten noch tiefer in den Untergrund abtauchten, um an einem Plan B zu arbeiten, da Plan A (Hitlers Agenda) gescheitert war. In den letzten Jahren sind synarchistische Gruppen sowohl in Zentraleuropa, als auch in Großbritannien wieder an die Oberfläche gekommen, was uns zu Picknett und Prince’s zentraler Entdeckung führt: die Verbindung zwischen R. A. Schwaller de Lubicz und der “Mouvement Synarchique d’Empire”. Um Picknett und Prince zu paraphrasieren:

Aufgrund der Natur der Synarchie wird man wohl noch nicht einmal die Namen der Mächtigsten herausfinden können. Über einen von ihnen wissen wir hingegen sehr viel: R. A. Schwaller de Lubicz. Es ist schon kurios, dass Schwaller de Lubicz der ‘Gottvater’ der alternativen Ägyptologie geworden ist, obwohl nur sehr wenige seine Werke selbst gelesen haben. Seine Ideen ereichen uns überwiegend durch die Bücher von Graham Hancock, Robert Bauval und natürlich John Anthony West, von denen alle ihre Bewunderung diesem Gelehrten gegenüber ausgedrückt haben. Sie bezeichnen ihn als Philosophen oder als Mathematiker. Interessant für uns ist aber, dass, obwohl Schwaller de Lubicz all das war, sie ihn niemals einen Okkultisten oder einen Synarchisten nannten – was er ebenfalls war.

Als Leitfigur der Pariser Theosophischen Gesellschaft setzte er sich ab, um seine eigene okkulte Organisation zu gründen, die er “Les Veilleurs” – “die Beobachter” – nannte, die seine esoterischen Ideen in die politische Arena tragen sollten. Es überrascht vielleicht nicht, dass er als ‘Proto-Faschist’ bezeichnet wurde. Er behauptet sogar selbst, die Uniform von Hilters SA (Braunhemde) entworfen zu haben. Obwohl diese Behauptung nicht bewiesen ist, hatte Schwaller de Lubicz offensichtlich kein Problem mit den Leuten, die dies für wahr hielten. Ein “Les Veilleurs”-Mitglied von Schwaller de Lubicz war Vivien Postel du Mas – der Mann, der den Synarchisten-Pakt von 1930 verfasste. Durch du Mas hatte Schwaller de Lubicz besonderen Einfluss auf Hilters Reichsminister, den gequälten und komplizierten Rudolf Heß. Schwaller de Lubicz war antisemitisch und rassistisch – und dachte, wie die Nazis auch, dass Frauen minderwertig seien. Zum Beispiel vermittelte er, dass Frauen intellektuell unfähig wären, Hermetica zu verstehen. All das ist relevant, weil wir den politischen und synarchistischen Glauben von Schwaller de Lubicz nicht von seiner Arbeit als Ägyptologe trennen können – jene Arbeit, die gewisse Autoren so sehr bewundern.

 

In der Realität kultureller Formung finden wir heute die “Der heilige Gral und seine Erben”-Typen, wie sie geschäftig eine “göttliche Blutlinie” zusammenbrauen. Dies wurde im Jahr 2004 durch Dan Browns Roman Der DaVinci Code zur Sensation, und brachte die kulturelle Programmierung auf eine noch höhere Ebene. Diese Idee wird von der Arbeit von Laurence Gardner gestützt, der die Blutlinie des Heiligen Grals mit reptilischen Aliens verband. Zur gleichen Zeit finden wir weltweit eine Unzahl von wahren Gläubigen, die das Evangelium dieser niedlichen und hilfsbereiten Grays mitsamt ihres reptilischen Herrn verkünden, der uns wahrhaftig liebt und der uns Menschen niemals etwas anderes zugefügt hat, als uns zu lehren, “zivilisiert” zu sein.

Es gibt da allerdings ein gewaltiges Problem mit dieser falschen Blutlinie. Wie ich in meiner Analyse der Bibel, die auf meiner Internetseite und in meinem Buch, The Secret History of the World zu finden ist, geschrieben habe, scheint es so zu sein, dass die Schreiber sowohl des alten als auch des neuen Testaments nicht einfach die mündlichen Überlieferungen der damaligen Menschen entfernen konnten. Sie veränderten sie jedoch auf eine spezielle Weise. Mit der Kenntnis davon, wie die Geschichte mythologisiert und daraufhin historisiert werden kann – und jede beliebige Kombination davon –, können wir diese Schriften mit anderen Augen lesen. Wir können theoretisieren, dass es eine wirkliche Person gegeben haben muss, die in die Legende von Jesus – die mythologisierte Geschichte – eingebettet wurde. Wir können theoretisieren, dass diese Person etwas wahrlich Wichtiges und Dramatisches gelehrt haben muss, um einen so einschlägigen Eindruck zu hinterlassen. Zudem können wir theoretisieren, dass der ‘Nachhall dieses Einschlages’ zuerst als gefährlich eingestuft wurde. Nachdem viele Verdrehungen und Umleitungen in die Texte eingebaut wurden, kam man jedoch auf die Idee, den wachsenden Mythos und die Popularisierung von Jesus als tragende Säule eines Kontrollsystems zu nutzen, und zwar mit entsprechenden Regelungen, was als “heilige Schrift” zu gelten habe und was nicht. Es scheint, dass zu jener Zeit als sich der Römische Imperator Konstantin das Christentum für politische Zwecke einverleibte, all das Positive verdreht und in die entgegengesetzte Richtung umgelenkt wurde. Vor dem Hintergrund einer breiten historischen Nachprüfung entwickelt sich allmählich die Vorstellung, dass das was ‘Jesus’ wirlich tat und lehrte, mit ziemlicher Sicherheit verdreht, korrumpiert und re-akzentuiert wurde, und zwar auf ziemlich vorhersehbare Weise.

In anderen Worten: Die Bibel, so wie wir sie kennen, in ihren verschiedenen Teilen, wurde nur deshalb als “heilig und unfehlbar” deklariert, um jede beliebige Zahl von politischen Manövern zu rechtfertigen.

Betrachtet man das Verfassen der Bibel so wie es wirklich vonstatten ging, sprich den genauen Prozess, finden wir nichts von einem ‘heiligen Geist’ darin. Das ist eine blanke Tatsache. Und viele Leute im ‘Geschäft’ der organisierten Religion wissen das.

Gleichzeitig finden wir in unserer heutigen Zeit einen erstaunlichen Zustand vor: Alle unsere höheren Lehreinrichtungen haben speziell zugewiesene Zeiten und Ressourcen, um Theologie zu lehren – finanziert vom Steuerzahler, ob Christen oder Juden!

Man sollte annehmen, dass Studenten dieses Fachs auch mit anderen Studien vertraut gemacht werden; wie etwa Mathematik, Sprachen, Naturwissenschaften und dergleichen.

Dann stellt sich allerdings die Frage: Welche Art von seltsamer Verzerrung, welche unverständliche Korrumpierung befällt hier den menschlichen Geist dergestalt, dass jedwedes akademische Wissen vollständig von dem, was von der Kanzel heruntergepredigt wird, getrennt werden kann?

Welche Art Gehirnwäsche ermöglicht so effektiv das Vergessen einfachster Fakten?

Wie geht das vor sich? Es ist für einen logisch denkenden, intelligenten Menschen geradezu erschütternd, dass die Märchen der Bibel – als das Wort Gottes – sich so lange halten konnten. Es gibt in der gesamten, uns bekannten, siebentausendjährigen Menscheitsgeschichte nichts Vergleichbares. Es als ‘Sack Lügen’ zu bezeichnen klänge etwas harsch, obwohl sich doch immer deutlicher herauskristallisiert, dass es absichtlich irreführen soll. Und wie können wir das in diesem Fall benennen?

Wie wäre es mit COINTELPRO?

 

Wenn man religiöse Angelegenheiten untersucht, stolpert man immer wieder über Prophezeiungen und Wunder. Es scheint, dass jene, die in Furcht vor dem Herren gehalten werden sollen, von Zeit zu Zeit ein unmissverständliches Zeichen benötigen. Wunder und Visionen können ganze Armeen zusammenschweißen. Der Schlachtruf “Allah ist Groß!” oder das Beschwören des heilsamen Blutes Christi, das als Schutzschild gegen die Sarazenen hochgehalten wurde, kommen uns in Erinnerung. Wir sollten uns auch an Yahwehs Auftrag erinnern, jeden, der sich nicht mit Joshua und seiner Clique abgeben wollte, “restlos zu zerschlagen”.

Berichte solcher ‘Visionen’ gehen bis in die vorchristliche Vergangenheit zurück. Um 5 000 v. Chr. erschien angeblich die göttliche Ishtar vor Enme-Kar, dem Herrscher von Uruk, und wies ihn an, die Stadt Aratta zu stürzen. Zunächst sollten wir uns jedoch mehr mit den Visionen im Kontext der Bibel beschäftigen, da es die Bibel ist, die die Glaubensvorstellung einer unglaublichen Zahl von Menschen auf dem Planeten Erde untermauert, die ‘überarbeiteten Varianten’ im Sinne der New-Age- und Humanpotenzialbewegungen miteingeschlossen, und ganz besonders die Gang um George W. Bush. Das alleine sollte Anlass genug sein, darüber nachzudenken, welche Gesellschaft wir eigentlich um uns haben wollen!

Betrachten wir diese Angelegenheit mit einem gewissen Abstand, sehen wir, dass Prophezeiung den Kern der Judeo-Christianisch-Islamischen Tradition ausmacht. Die Propheten dieser Religionen behaupteten, im direkten Kontakt mit dem Schöpfer des Universums zu stehen, und dieser Schöpfer schien äußerst ‘personal’ zu sein, und zwar im Sinne persönlicher Neigungen, Marotten, Vorzüge und Abneigungen. Seine Propheten sind von Natur aus begabte Überbringer, die seine göttlichen Offenbarungen empfangen. Diese Offenbarungen spalten die Menschheit in jene, die sie glauben, und jene, die sie nicht glauben. Natürlich sind jene, die sie nicht glauben, verdammt und abhängig von denen, die gerade die Oberhand haben.

Die christliche Religion sowie ihre New Age-Ableger sind die Hauptverfechter der vielen landläufigen Weltuntergangsszenarien, die uns so sehr vertraut sind, Szenarien über das Ende aller Zeiten, die zumeist in den Tiefen apokalyptischer und eschatologischer Schriften des neuen und alten Testaments wurzeln. Viele behaupten, dass im letzen Buch des Testaments, der Prophezeiung des Johannes die auffälligsten, symbolischen Darstellungen über das Ende der Welt zu finden seien.

Dieses Werk ist schwer nachzuvollziehen. Kein anderes Schriftstück in der Geschichte wurde so sorgfältig und weitläufig interpretiert wie dieses. Es ist die Legende vom Ende der Welt, eine Geschichte des Jüngsten Tages mit jeder Menge Special Effects. Es ist der Urquell der Inspiration für durchgeknallte Propheten, Speichel-spuckende Rednerpultklopfer, für apokalyptisch Enoch’sche Magier, fanatische, wahre Gläubige, für zweitklassige Filmemacher, Schurken und Schlangenöl-Verkäufer unterschiedlicher Formen und Farben.

William Bramley bemerkte in seinem Buch Die Götter von Eden, dass wir beim Betrachten der Geschichte klar sehen können, dass der Friedenstrieb des Menschen ebenso groß, wenn nicht größer ist als der Kriegstrieb. Wenn man sich aber eingehender mit der Frage des Krieges auseinandersetzt, bemerkt man, dass der häufigste ‘Auslöser’ für Krieg und die damit einhergehenden Unmenschlichkeiten gegenüber Menschen, der verderblich manipulierte Trieb nach spiritueller Freiheit ist.

Es ist nicht schwer auf die Geschichte zurückzublicken und zu sehen, wo diese oder jene Gruppe in ihrem Glauben ‘irregeführt’ wurde, und dadurch einem Denkfehler zum Opfer fiel, der letztendlich zum Praktizieren unsäglicher Gräueltaten führte. Wir verweisen auf den Völkermord, der durch den hebräischen Gott beworben wurde, und auf den amoklaufenden Pflichteifer der katholischen Kirche, als sie die Inquisition einführte. Wir können hier die verzerrte Version der Idee des ‘genetischen Supermannes’ sehen, der zum Holocaust des II. Weltkrieges führte. Es ist leicht, die Fehler der Vergangenheit zu verstehen, weil wir “es heute besser wissen”. Nun, ist das nicht interessant? Wir wissen heute mehr. Und wieviel mehr können wir lernen?

 

Es scheint beinahe so, als ob das Spiel gerade mehr und mehr verkompliziert, während dieselben fundamentalen Fehler unaufhörlich wiederholt werden. Was ist die Wurzel all dessen? (Von der Tatsache einmal abgesehen, dass alle zuvor genannten Beispiele sich ausschließlich auf den Monotheismus beziehen.)

Menschen scheinen einen ‘fest verdrahteten’ Trieb zu haben, sich bei jedweder Entscheidung ‘versichert’ oder alles ‘vertraglich geregelt’ haben zu müssen. Dies ist einem fundamentalen Zustand unserer Realität zu schulden, einem Zustand, der scheinbar einer gewissen ‘Zufälligkeit’ oder ‘Unkontrolliertheit’ unserer Leben entspricht. Wir glauben, dass es ‘da draußen etwas gibt’, worüber wir Bescheid wissen müssen, denn mit diesem ‘Schlüssel’ wird sich womöglich entscheiden, ob wir ‘siegen oder erliegen’. Wir nehmen Religionen an, weil wir Angst haben. Wir sind ängstlich, weil wir beobachtet haben, dass diese zerstörerische ‘Zufälligkeit’ uns jederzeit sowohl physisch als auch psychisch ereilen kann. Es wäre doch ach so hilfreich, wenn wir die Zukunft vorhersagen könnten, wenn wir von den jeweiligen Konsequenzen unserer Entscheidungen wüßten, mit denen wir in jedem Moment konfrontiert werden.

Wieder und wieder können wir sehen, dass dieses Bedürfnis, ‘versichert’ zu sein, dazu ausgenutzt wird, Menschen zu manipulieren. Während eine wissenschaftliche Betrachtungsweise der Spiritualität einerseits nicht gutgeheißen wird, wird aber andererseits ständig das innere Bedürfnis nach ‘Erlösung’ durch zahlreiche, religiöse Lehren stimuliert. Als Konsequenz davon können zahlreiche Menschen zu grausamen und dummen Taten getrieben werden. Der vermeintliche Drang, ‘Seelen erretten’ zu müssen, ist ein Musterbeispiel dafür, wie eine scheinbar positive Polarisierung mit einem Mal in das exakte Gegenteil von dem umschlagen kann, was eben diese religiösen Lehren erklären. Das sollte man nicht vergessen!

Zecharia Sitchin und William Bramley – von Dänikens Nachfolger – postulierten, dass die altertümlichen Beweise eine wirkliche, physische Präsenz einer außerirdischen Rasse demonstrieren, die auf die Erde gekommen waren, um der Menschheit “Schranken” aufzuerlegen – mit Plänen, möglicherweise zurückzukehren und “die Früchte ihrer Arbeit zu ernten”. Die Untersuchungen beider zeigen eindeutig, dass dieser ‘außerirdischen Zivilisation’ nicht die besten Interessen der Menschheit am Herzen liegt! Beide leisteten großartige Arbeit, sammelten viele Fakten und hörten bestimmt nicht auf einen käferäugigen, grauen Alien, der sie zu überzeugen versuchte, dass “diese Pläne nur zu unserem Besten” seien; “Wir sind hier, um euch zu helfen!” Und dennoch ließen beide ein kritisches Element dieses Problems aus.

Fakt ist doch, dass wir heute diese ‘Aliens’ auf unserem Himmel herumschwirren sehen, in und aus unserer Realität gleitend wie glitschige Aale, starrend und sondierend, und alle möglichen Entschuldigungen und Szenarien kommunizierend, die rechtfertigen sollen, was sie da treiben, je nach dem wie gutgläubig oder ignorant ihrer Opfer sind. Dieser Faktor muss berücksichtigt werden. In anderen Worten, was Von Däniken, Sitchin und Bramley bei ihrer Argumentation nicht berücksichtigen, ist die andauernde Beweissammlung für die ‘Interaktion’ und ‘Domination’ einer anderen ‘Ebene’ der Existenz. Die von Sitchin definierten Annunaki und die von Bramley definierten “Custodians” (“Hüter”) sind vielleicht keine physischen Wesen (zumindest nicht in unseren Begriffen), die uns aus denselben obskuren Gründen besetzen, dominieren und dann wieder verlassen. Die Indizienbeweise – die Berichte von tausenden von Leuten, die von ‘Alien-Entführungen’, ‘Kontakt mit Aliens’, oder in der Vergangenheit sogar von ‘Besuchen der heiligen Jungfrau’ oder anderen Wundern erzählten – widersprechen der Sichtweise von herkömmlichen, physischen Wesen. Es scheint viel wahrscheinlicher, dass diese uralten Geschichten eine kulturelle Offenheit anzeigen, die die Wahrnehmung solcher Wesen erlaubte, ihre Realität anerkannte, und man zwischen herkömmlichen Menschen und eben jenen Wesen unterschied, indem man sie als “Götter” bezeichneten.

William Bramley zeichnete zudem bedeutende, historische Indizienbeweise auf, die auf eine Beziehung zwischen UFO-Sichtungen und dem plötzlichen Auftreten von tödlichen Epidemien oder Plagen hinweisen. Wir sehen uns gegenwärtig mit ähnlichen Dingen konfrontiert, was darauf hinweist, dass so etwas nichts ‘Neues’ ist, sondern nur Teil eines Zyklus. Die Annunaki haben uns niemals verlassen, und die Bruderschaft der Schlange umgibt uns noch immer – geschäftig und erstarkend mit jedem weiteren Tag.

Als ich Religion als COINTELPRO betrachtete, stolperte ich während meines Lesens über eine kuriose Anmerkung eines jüdischen Berichterstatters aus dem Mittelalter, Rashi, der im Endeffekt sagte, dass die Genesis-Erzählung nur verfasst wurde, um das, was wir heute Genozid nennen, zu rechtfertigen! Der Gott Israels, der seinen Leuten das Gelobte Land versprach, muss derart allwaltend gewesen sein, dass niemand, nicht einmal die Enteigneten, gegen seine Dekrete ankommen konnten4.

In Umberto Ecos The Search for the Perfect Language wird die Idee vorgeschlagen, wenngleich nur subtil, dass die Entwicklung der hebräischen Bibel primär eine ‘Werbeaktion’ war, um das Judentum zu beglaubigen – auch wenn in dieser Bibel einige uralte Texte vorhanden sind (wenngleich nicht so uralt, wie manche Gläubige gerne annehmen). Diese Gültigkeitserklärung war notwendig, um anschließend das Christentum als ‘die eine wahre Religion’ zu bestätigen. So konnten die ‘Rechte’ der Juden, die unattraktiven Dekrete von Jehovah/Yahweh, der christlichen Kirche, so wie sie von Konstantin für politische Zwecke instituiert wurde, sozusagen ‘vererbt’ werden!

Was wir schließlich in Bezug auf das Christentum beobachten können lässt sich folgendermaßen zusammenfassen: Man kann sagen, dass es ganz klar von einer Art COINTELPRO vereinnahmt wurde, um es zu einem Kontrollsystem umzufunktionieren. Die ägyptische Religion wurde das Modell für das Christentum, und die “Stargate Conspiracy” (die “Sternentor Verschwörung”) entwickelte sich deshalb zu einem solchen Erfolg, weil sie im Wesentlichen das ursprüngliche Christentum mit synarchistischen Ideen substituierte. Es ließen sich damit mehr Menschen töten, als mit irgend einer anderen Ideologie in der uns bekannten Geschichte. Wie sich herausgestellt hat, lieferte es auch die Grundlage für die Bush-Reich-Agenda – die apokalyptischen Agenten. Das Christentum – und andere monotheistische Religionen – sind im Wesentlichen Drakonischer Natur. Vieles aus unserer Gesellschaft – unsere Sitten, Ethik und Urteile – entspringen aus dieser Quelle. Seit alters her war es die Rechtfertigung für die umfangreichste Serie von Blutbädern in der uns bekannten Geschichte.

Könnte es dafür vielleicht einen Grund geben?

Gleichzeitig gibt es Leute, die behaupten, es gäbe einen “schrittweisen Enthüllungsplan”, den unserere Regierungen mit Hilfe von Raumfahrtprogrammen realisieren; dass dies einer großen Anstrengung entgegenwirke, die George Bush und die Fundamentalisten von sowohl christlicher als auch zionistischer Gesinnungen verfolgten, um eine Weltregierung zu etablieren. Wir haben also ein Recht zu fragen: Was um Himmels Willen geht hier vor? Was bedeutet es, wenn die christlichen Fundamentalisten über das “Neue Jerusalem” sprechen, wenn doch in Wirklichkeit die Fakten dafür sprechen, dass alles, was mit dem alten Jerusalem zu tun hatte, im Wesentlichen Lügen und Desinformationen waren, die diesen listigen Kontroll-Freak Yahweh/Jehovah umgaben?

Die Realität deutet darauf hin, dass das Judentum, Christentum und der Islam spezifisch dazu entworfen wurden, um eine spezielle Situation zu erzeugen, die für irgendjemand zu einem bestimmten Zeitpunkt vorteilhaft ist; und schon wieder können wir beobachten wie dieselbe Operation an der Menschheit verübt wird – diesmal durch die New Age-Humanpotenzialbewegung. Es ist ja nicht so, dass diese Religionen und ihre Prophezeiungen die Zukunft adequat vorhersagen. Sie wurden so gestaltet, dass ihre Vertreter unwissentlich die Pläne einer Gruppe verwirklichen, die von der Zerstörung lebt. Die Manipulation von Glaubenssystemen mit Hilfe menschlicher Agenten zum Zweck politischer Kontrolle führt zu einem System des Massenleidens, dass den ‘Aliens’, die ja den anderweltlichen ‘Beweis’ für die Gültigkeit von Religion erbringen, von großem Nutzen ist (ein Thema, dass im Folgenden eingehender behandelt wird).

Interessanterweise gibt es urgeschichtliche Texte, die sich auf dieses Problem beziehen. Im Buch Enoch5 wird aufgezeichnet, was Jesus sagte:

Von jener Zeit an, wo der Teufel vom Glanz meines Vaters gefallen ist und seinen eigenen Glanz verlor, saß er auf den Wolken und sandte seine Minister und sogar vor Feuer lodernde Engel auf die Menschen, von Adam bis hin zu Henoch, seinem Diener. Und er [der Teufel] hob Henoch über das Firmament, zeigte ihm seine Göttlichkeit und kommandierte, dass ihm Feder und Tinte gegeben werde: und er setzte sich, um siebenundsechzig Bücher zu schreiben. Und [der Teufel] kommandierte, dass er diese auf die Erde mitnehme und seinen Söhnen gebe. Und Henoch brachte die Bücher auf die Erde und gab sie seinen Söhnen, und begann sie den Brauch der Opferung sowie unrechtmäßige Mysterien zu lehren, und damit versteckte er das Königreich des Himmels vor den Menschen. Und [der Teufel] sagte zu ihnen: Siehe! Ich bin euer Gott und neben mir gibt es keinen anderen Gott.

Und deshalb sandte mein Vater mich [Jesus] in die Welt, um dies unter den Menschen bekannt zu machen, damit sie das böse Machwerk des Teufels erblicken.

Ich möchte diesen Teil nochmals wiederholen:

Und Henoch brachte die Bücher auf die Erde und gab sie seinen Söhnen, und begann sie den Brauch der Opferung sowie unrechtmäßige Mysterien zu lehren, und damit versteckte er das Königreich des Himmels vor den Menschen. Und [der Teufel] sagte zu ihnen: Siehe! Ich bin euer Gott und neben mir gibt es keinen anderen Gott.

Und das ist der Gott des Judentums, des heutigen Christentums und des Islams… der Teufel.

IN DER ZEIT

Ganz allgemein gesprochen, ist für so ziemlich Jeden, Sie mit eingeschlossen, die Idee von zeitreisenden, den Geist marodierenden, hyperdimensionalen Wesenheiten mit der Vollmacht, eine Realität von Illusionen und Beschränkungen zu erzeugen und aufrechtzuerhalten – eine Realität, in der wir wie Schafe eingesperrt sind, in der wir täglich darauf warten, wer von uns als nächstes für Wolle, Leder und Fleisch ‘hingegeben’ wird – eine derart entsetzliche Vorstellung, dass die Akzeptanz dieser Idee als reale Möglichkeit einem Entzug sämtlicher Hoffnungen, Träume und allen Komforts gleichkommt.

Wie viele von euch, begann auch ich diese Arbeit völlig frustriert darüber, das die jeweiligen Lehren einfach nicht funktionieren oder Sinn machen, wenn man sie mit ehrlichen Beobachtungen der Realität und Erfahrungen vergleicht. Wo auch immer ich hinlief, umgab mich ein derartiges Labyrinth aus Widersprüchen, dass Ich einfach wusste, dass es notwendig war, über das hinauszugehen, was bislang bekannt und probiert worden war. Ich stellte mir vor, dass dieses Wissen in grauer Vorzeit verfügbar gewesen sein muss, da dies Magalithen und andere unglaubliche Bauwerke, quer über den ganzen Globus verstreut, bezeugen. Ob es allerdings möglich sein würde diesen Pfad wiederzuentdecken, war ungewiss.

Es war mehr als eindeutig, dass es eine ernsthafte Diskrepanz zwischen der beobachtbaren Realität und einer irgendwie ‘tieferen Realität’ gab, von der – vermutlich – die Form und Struktur unserer Realität abgeleitet wird. Aber ich wusste auch, dass es etwas gab, was ‘uns’ von ‘ihnen’ trennte. Und wieder landete ich bei meiner Suche nach Antworten in einem Labyrinth von haltlosen Annahmen und unvereinbaren ‘Tatsachen’.

Als jedoch die Cassiopaeaner mit uns zu kommunizieren begannen und Dinge sagten, die tatsächlich jene Probleme erklärten, die ich in Wissenschaft, Religion und Philosophie antraf – und die nicht meinen Erwartungen entsprachen – ärgerte ich mich maßlos und schimpfte über dieses kahle, trostlose Bild unserer Existenz. Ich war in früheren Jahren bereits durch einen ähnlichen Prozess gegangen, als ich Gurdjieff und Ouspensky las; aber ich war nicht auf die derart deprimierenden Aussagen der Cassiopaeaner vorbereitet. Ich verwarf all jene Ideen, die besagten, dass uns unsere märchenhaften Glaubensvorstellungen möglicherweise nur deswegen aufgedrängt wurden, um uns schlafend und unwissend zu halten; weil ich solche Ideen auch nicht mochte! Als die Zeit verging und sich Beweise aus anderen Informationsquellen auftürmten, kochte ich vor Wut über die Lektionen in meinem Leben, die diese Ideen ebenfalls bestätigten; und ich weinte Ozeane um den Verlust meiner Unschuld. Also glauben Sie mir, wenn ich diejenigen absolut verstehen kann, die mir schreiben und sich abmühen, diese Realität zu begreifen; und versuchen, Gründe und Rationalisierungen zu finden, um an den alten, falschen Glaubenssystemen festhalten zu können.

Letzten Endes trauerte ich noch mehr den Jahren nach, die ich an Dummheit und Blindheit verschwendete. Nach einiger Zeit erkannte ich, dass wir nur so lange dumm und blind sind, wie wir es brauchen – und keine Sekunde länger. Ich bin ungeheuer dankbar für all diese Erfahrungen, die mich wirklich auf eine sehr tiefe Weise lehrten.

Wenn es wahr ist, dass Menschen wie Rindvieh auf einer globalen Farm gezüchtet und aufgezogen werden, und wir sowohl im psychischen als auch manchmal physischen Sinne verfüttert werden, ist unsere Lage ziemlich ernst – um es gelinde auszudrücken. Wie ich zuvor erklärte, habe ich noch niemals einen ‘Drachomonoiden’ gesehen, außer vielleicht in traumähnlichen, hypnopompischen 6 Zuständen. Als die Cassiopaeaner dann auch noch über sie zu sprechen begannen, war es in meinen Augen wirklich Zeit für die ‘Twilight Zone’!

Wie ich bereits erklärte, habe ich bei allem, was uns die Cassiopaeaner sagten, sehr hart daran gearbeite, wenn möglich, eine Form von ‘vertikaler oder lateraler Bestätigung’, wie ich es nenne, zu finden. Vertikale Daten sind jene, die sich in der Geschichte auf einen anderen Zeitpunkt als die Gegenwart beziehen. Laterale Daten beziehen sich hingegen auf Sammlungen von Berichten, Zeugeninformation und andere Daten, die Indizienbeweise der Gegenwart darstellen. Es ist am Besten, wenn sich diese beiden Arten von Daten überlagern bzw. überschneiden. Allerdings hat man dann noch lange keinen ‘schlagenden Beweis’. Wenn man es aber mit hyperdimensionalen Realitäten zu tun hat, ist es ohnehin sehr unwahrscheinlich, einen solchen zu finden.

Für die Vorstellung, dass der Mensch ‘Futter’ für hyperdimensionale Wesen ist, gibt es eine Vielzahl sowohl vertikaler als auch lateraler Bestätigungen aller Art. Es gibt sogar so viele, dass es schwer ist zu verstehen, warum es nicht allgemein bekannt ist. Hier wurden also ganz klar absichtliche Bemühungen unternommen, diese ‘Tatsache zu verstecken’. Und allein die Tatsache, dass da etwas ‘versteckt’ ist, kann uns bereits einiges verraten.

Der Punkt ist, dass wir diese Angelegenheit sorgfältig inspizieren müssen, wenn Don Juan, Gurdjieff, die Cassiopaeaner und Andere uns sagen, dass unsere Religionen, unsere gesellschaftliche Struktur, unsere Werte, unser Glaube an unsere spirituelle Natur und Stellung absichtlich geschaffen wurden, um die Illusion aufrechtzuerhalten, dass wir frei sind – z.B. der Glaube, dass wir “spezielle und verehrte Kinder eines liebevollen Gottes” sind oder sein können, dass wir “Mitschöpfer” mit Gott sind oder sein können; oder der Glaube, dass wir überhaupt irgendetwas in einer positiven und wirkungsvollen Weise tun können.

Aber es erfordert Arbeit, diese Angelegenheit objektiv zu untersuchen. Es ist sogar harte Arbeit, weil es eine lange und schwierige Selbstprüfung miteinbezieht, um die Emotionen zu überwinden, die uns von der Entdeckung der Illusionen, an denen wir hängen, abhalten; jene Illusionen, die uns davon abhalten, so zu sehen und zu handeln, dass wir frei werden.

Schon jetzt können wir sehen, dass sich hier etwas entwickelt! Mit der Reifung eines ‘Gruppengeistes’ wird der Einsatz höher und die Täuschungen raffinierter!

Über viele Jahrhunderte, wenn nicht Jahrtausende, dominierten simplistische Religionen und gesellschaftliche Dynamiken den Großteil unserer Welt. Das war deshalb möglich, weil selbst dann, wenn diese hyperdimensionalen Wesen in unsere Realität eindrangen – sie sozusagen ‘zum Essen vorbeikamen’ – es aufgrund der fehlenden Kommunikation unter den Stämmen leicht vertuscht werden konnte.

Wenn wir in unseren komfortablen Wohnzimmern sitzen und auf unsere Realität blicken, inklusive dessen, was sich außerhalb unserer Fenster abspielt, sehen wir eine ‘stabile’ Front. Es fahren Autos vorbei, in denen die Leute zwischen ihren täglichen Aktivitäten hin- und herfahren; die Sonne scheint, Kinder laufen lachend vorbei. Jeder identifiziert sich mit seinem Leben und ist darin vertieft, glaubend, dass dieses Leben alles ist, was ist.

Aber von Zeit zu Zeit passiert jemandem etwas Bizarres, und die Leute ringen dann mit der seltsamen Erfahrung hinsichtlich einer Anomalie im Raum/Zeit-Kontinuum. Das Ereignis ist üblicherweise hinreichend klein, um es ‘abzuschwächen’, rationalisieren und vergessen zu können; das ist etwas, das die Leute tun müssen, da es einfach zu sehr vom gewohnten Lauf der Dinge abweicht. Es muss unter den Teppich gekehrt und versteckt werden.

Hin und wieder passieren aber gewichtigere Dinge: Anzeichen des Eindringens des hyperdimensionalen Kontrollsystems in unsere Realität – die ‘Projektionsfläche’ wird in irgendeiner Art beschädigt – und es wird davon berichtet und kommt sogar in die Nachrichten. Charles Fort verbrachte viele Jahre mit dem Sammeln solcher Begebenheiten, von denen Zeitungen und Magazine aus aller Welt berichteten.

Wenn ein solcher Vorfall auftritt, sputet sich das ‘akzeptierte Glaubenssystem’, diesen einzudämmen, damit Alle in ihre entsprechenden, kollektiven Illusionen zurückkehren können. Da solche Ereignisse nur lokal auftreten, ist es einfach, sie zu verheimlichen. Und früher war das sehr viel einfacher als heute.

Wenn man die Informationen von Charles Fort liest, erkennt man, dass die ‘Alien-Realität’, von der heute weithin berichtet wird, damals genauso aktiv war wie heute. Tatsächlich kann man erkennen, dass sie irgendwie ‘zyklisch’ ist. Genauso wie wir Zyklen der Nahrungsproduktion verfolgen – Anbauen, Wachsen und Ernten, so können uns auch hyperdimensionale Wesen gemäß einer ‘saisonalen Regel’ ernten.

Jedenfalls war es in der Vergangenheit um einiges einfacher, die Augen vor solchen Angelegenheiten zu verschließen. Aber dann lernten die Leute lesen. Es wurden Bücher, Abhandlungen und Zeitschriften gedruckt und verbreitet. Reisen wurden einfacher und es konnten aus aller Welt Informationen über ‘merkwürdiges Eindringen’ gesammelt werden. Die zusammengestellten Informationen machten ein Muster deutlich, dass irgendetwas nicht stimmte.

Vor Charles Fort gab es noch weitere Leute, die ebenfalls bemerkten, ‘dass da etwas faul ist’. Mr. Fort hielt es uns freundlicherweise direkt unter die Nase, was interessante Reaktionen auslöste. Die ‘Vertuschungsmaschinerie’ lief auf Hochtouren, als sie die etablierte Wissenschaft und Religion auf höchst effektive Weise danach ausrichtete.

Da der Kadaver aber bereits aufgespürt worden war, konnten die Menschen ihn nicht einfach wieder unter den Teppich kehren. Der Gestank wehte weiterhin durch die Tür, die geöffnet worden war.

Und so kam es, dass gewisse Leute anfingen, sich für die Herkunft dieses ‘Kadavers’ zu interessieren. Sie begannen, Wissen und Informationen zu sammeln.

Wir können sogar beschreiben, wie die ‘Vertuschungsmaschinerie’ ihr Unternehmen ‘Schadensbegrenzung’ begann. Wenn man die Geschichte sozialer und religiöser Bewegungen studiert, kann man sehen, wie sich dieser ‘Kontrollmechanismus’ mit jeder einzelnen Entdeckung und Erkenntnis der Menschen verändert. Als diese neuen Erkenntnisse mit den simplen Erklärungen alter Religionen nicht mehr vereinbar waren, wurden ‘neue’ Religionen an ihren Platz gesetzt. Genau im richtigen Moment – in der Periode wissenschaftlicher Expansion, wo das Wissen über die Natur unserer Realität wuchs und die alten religiösen Ansichten ernsthaft in Frage stellte – begann die ganze spiritistische Bewegung, die zu gechannelten Texten führte, die lediglich dazu entworfen wurden, die Lücken im Kontrollnetz zu flicken. Es kamen neuere, immer ausgeklügeltere Erklärungen über die ‘höheren Sphären’ in unserer Realität auf. Und mit jeder neuen Frage hatte das Kontrollsystem eine passende Antwort parat, die jedem half, sich zu beruhigen, zu entspannen, und keine Fragen mehr zu stellen!

Heute ist das erstaunlicherweise noch offensichtlicher. Vor einigen Jahren, als wir zum ersten Mal begannen, die Cassiopaea-Informationen zu veröffentlichen, waren viele der von uns diskutierten Themen noch nicht einmal von diesen anderen ‘Quellen’ angesprochen worden. Aber für alles, was wir herausgeben, bringt ‘die andere Seite’ neue Kandidaten hervor, die mit ihren Erklärungen die Löcher stopfen, die wir in das Gewebe der Realität schlagen.

Die Geschichte von der Realität des Geistes – das Spiel der Kräfte, das als Subtext das Leben aller Menschen begleitet – lässt sich als Reise in Richtung Wissen und Verständnis beschreiben. Meine Suche nach der Existenz der Wahrheit über unsere Realität zwang mich, die Gültigkeit von Wahrnehmungen jenseits des Materiellen anzuerkennen. Ich lernte, meine eigenen Glaubensvorstellungen herauszufordern, und die Agonie zu erdulden, die mit dem Verlust meiner geliebten Realitätskonstrukte einherging.

Die “Fakten des Lebens”, die mir als Kind dargelegt wurden, waren mir damals schon suspekt. Zugegeben, ich versuchte daraufhin über 30 Jahre lang, ‘normal’ zu sein und sozusagen den eckigen Klotz in das runde Loch zu zwängen, indem ich “einen Grund suchte, Glauben zu können”. Doch dann kam der denkwürdige Tag, an dem ich wirklich erwachsen wurde und feststellen musste, dass der Kaiser (mit seinen neuen Kleidern) vielleicht – aber auch nur vielleicht – nackt sein könnte. Und heute, über 20 Jahre später, bin ich an diesem Punkt hier angelangt, und, tja, nun weiß ich, dass da nicht nur etwas faul ist im Staate Dänemark, sondern dass da ein toter Elefant in der Mitte des kollektiven, globalen Wohnzimmers liegt, den ich niemals wieder nichtsehen kann.

Während dieser mindestens zwanzig Jahre, die ich dazu aufwändete, dieses riesige, tote Vieh aufzudecken, das den zentralen Platz in unserer Realität einnimmt, wurde ich von der Idee getrieben, einfach wissen zu wollen, was wirklich in dieser selstsamen Welt, in der ich lebte, vor sich ging; eine Welt, in der einerseits die Wissenschaft so rasend schnell voranschritt, dass wir schon bald in die Lage kommen würden, unseren eigenen Planeten zu zerstören, und in der uns andererseits die vielen Religionen weismachten, dass wir uns nicht zu sorgen bräuchten, dass Gott den Planeten womöglich für uns zerstörte, und dass wir besser an den richtigen Gott glauben sollten, da wir ansonsten getoastet werden würden.

Wie kann eine Person in einer Welt leben, in der jede Minute “das Ende aller Zeiten” vorausgesagt wird? Das ist verrückt!

Aber ist es nicht genau das, worüber fast jede Religion auf dem Planeten spricht – die New-Age-Varianten inklusive?

Wir gehen in die Kirche, lassen uns durch die Predigten eineinhalb Stunden lang zu Tode erschrecken, lassen uns von Höllenfeuer und Verdammung erzählen, und geben dann das Körbchen weiter, damit die Priester bei Gott für uns ein gutes Wort einlegen, damit man nicht so leiden muss wie der Trottel von nebenan, der eine andere Kirche besucht! Und selbst wenn man hier auf der Erde leidet, und intensiv genug glaubt, und es beweist, indem man das Geld dort hinschiebt, wo auch der Glaube ist, dann wird man im Paradies belohnt.

Das dachte ich damals, im Jahr 1982, als ich drei kleine Kinder hatte. Als Mutter wollte ich wissen, was ich meinen Kindern beibringen sollte. Ich wusste, dass das, was ich zu glauben gelehrt wurde, erschreckend war. Ich war in einer Zeit aufgewachsen, wo Kindern laufend eingebläut wurde, wie sie sich im Falle eines Atomangriffes zu verhalten hatten – Kuba war nur 90 Meilen von Florida, wo ich geboren wurde, entfernt – und gleichzeitig predigten die Standardreligionen meiner Familie – Standard-Protestanten – die “leide hier auf Erden, um im Himmel belohnt zu werden”-Routine.

Ich wusste, dass ich unter dem Zustand der Welt und den Lehren meines Glaubens zu leiden hatten. Ich wollte wissen – wirklich wissen – ob das etwas war, das ich an meine Kinder weitergeben sollte.

Als ich meine Babies im Arm hielt, sie wiegte und in ihre süßen, unschuldigen Gesichter blickte – noch unbefleckt von den Unbilden der Umwelt, wissend, dass ihre Mutter sie beschützen würde – musste ich mir die Frage stellen: *Wie kann ich ihnen diese Dinge sagen? Wie kann ich es ihnen klar machen, dass die Welt, in die sie hineingeboren wurden, so furchterregend und unsicher und voller Fallen ist, dass nicht nur ihr Leben in andauernder Gefahr ist, sondern dass sogar ihre eigenen Seelen womöglich auf dem Spiel stehen?

Wie konnte ich das meinen Kindern sagen???

Wenn es wahr war, dann musste ich es ihnen sagen.

Was aber, wenn es nicht stimmte?

WAS, wenn es nicht stimmte?

Eines wusste ich: Mehr als alles andere in der Welt wollte ich meinen Kindern die Wahrheit erzählen, sie darauf vorbereiten, was sie im Leben erwartete. Und die Frage brannte innerlich: Was, wenn ich diesen kleinen Wesen, die ich mehr liebte als mein eigenes Leben, eine Lüge erzählte? Was für eine ‘Mutterliebe’ wäre das?

Die Cassiopaea-Kommunikation war nur Teil dieses Prozesses, ein Experiment, das ich zu jener Zeit nur theoretisch für möglich hielt. Wenn ich auf dieses Experiment, auf ‘höheres Bewusstsein’ zuzugreifen, zurückblicke, dann spricht vieles für die Vorstellung, dass das meiste von dem, was “von den C’s” kam, genauso gut aus meinem Unterbewusstsein gekommen sein könnte. Immerhin hatte ich fast mein ganzes Leben lang damit zugebracht, nahezu alles von Geschichte bis Psychologie zu lesen. Das Phänomen eines Wissenschaftlers, der an einem schwierigen Problem arbeitet, alle Parameter genau untersucht hat und daraufhin von einer neuen Methode träumt, die verschiedenen Teile zusammenzustecken, ist in der Geschichte der Wissenschaft wohl bekannt. Die Entdeckung des Benzen-Ringes ist ein Beispiel dafür. Dann ist es also doch nicht einmal übertrieben, zu sagen, dass das Cassiopaea-Material einen ähnlichen Prozess darstellt, zumal sie ja eindeutig klarstellten: “wir sind ihr in der Zukunft”.

Der aufmerksame Leser, der die vielen Artikel auf unserer Internetseite, die Material des Cassiopaea-Experiments beinhalten, gelesen hat, wird bemerkt haben, dass das meiste davon mit Geschichte und den versteckten Motivationen hinter den Ereignissen in unserer Welt zu tun hat. Das waren ganz sicher die Dinge, die mich beschäftigten, Ereignisse und Entscheidungen für Handlungen und Sein, die auf persönlicher oder globaler Ebene zu einer positiven oder negativen Zukunft führen könnten. Und so wurde das vielfach Gelesene womöglich auf eine völlig neue Art durch mein Unterbewusstsein oder ‘Überbewusstsein’ zusammengesetzt.

Wie dem auch sei, meiner Meinung nach mindert das nicht die Nützlichkeit des Materials. Die Entdeckung des Benzenringes wurde durch einen Traum angeregt und führte zu einem Durchbruch in der Wissenschaft. Und so scheint es, dass die gezielte Anstrengung, alle Parameter der Realität zu untersuchen, und dann ‘zuzulassen’, dass es sich von selbst organisiert, so dass alle Informationen am Ende eines neuartigen Organisations-Prozesses ‘herauskommen’, sich in vielerlei Hinsicht als äußerst fruchtbar erwiesen hat.

Sicher, einiges von dem, was die C’s angesprochen haben, kann offensichtlich nicht durch das Umsortieren des umfangreichen, im Laufe der Jahre angelesenen Materials, auf das mein Unterbewusstsein zugreifen konnte, entstanden sein. Da das Material außerdem durch eine ‘Gruppenanstrengung’ entstanden ist, könnte es da nicht auch sein, dass manche Daten den unterbewussten Datenbänken anderer Teilnehmer entstammten? Und vielleicht sind manche Daten – von mir oder Anderen – Unsinn? Das sind alles gültige Fragen, die wir in Betracht ziehen, wenn wir das Material analysieren und es Verifikationen und Tests unterwerfen.

Es gibt aber noch eine weitere Kategorie von Material: Nämlich jenes, das sich erst später auf viele Arten als aufschlussreich erwies, und das nicht von den unterbewussten Daten von irgendeinem Teilnehmer stammen konnte.

Oder vielleicht doch?

Vielleicht kann Gewahrsein über das, was politisch und gesellschaftlich vor sich geht im Unterbewusstsein genauso ‘sortiert und reorganisiert’ werden, wie jene Informationen, die zur Entdeckung des Benzenringes führten? Vielleicht werden im Unterbewusstsein Wahrscheinlichkeiten auf Basis riesiger Datensammlungen berechnet, von denen wir nicht einmal wissen, das wir sie haben? Es gibt möglicherweise ganze Lebzeiten von Beobachtungen, billionen von Datenbits über die “Welt da draußen”, die allesamt in unserem Unterbewusstsein verewigt werden und zu höchst komplizierter “Datenverarbeitung” und “Wahrscheinlichkeitsberechnung” führen können.

Vielleicht gibt es tatsächlich eine vollständig wissenschaftliche und materielle Erklärung für das Cassiopaea-Material; mit Ausnahme von ein paar Dingen, von denen ich mir sicher bin, dass sie nicht Teil bewusster oder unterbewusster Daten irgendwelcher Teilnehmer waren – Dinge, über die nur ein paar Menschen auf der Welt Bescheid wussten, und nach denen wir sehr tief graben mussten, um sie bestätigen zu können. Aber in diesem Fall wäre es auch nur die Fähigkeit, aus der Ferne auf Informationen zuzugreifen, die von anderen, unbekannten Menschen stammen.

Aber ist das nicht genau der Punkt? Dass wir nach diesem einen kleinen Hinweis suchen, dass es da eine Realität gibt, die hinter dem liegt, was die materialistisch wissenschaftliche Sichtweise als messbar akzeptiert?

Genauso wie gewisse mechanische Hilfmittel die Wahrnehmung von gewissen Spektren des Lichtes (wie z.B. Infrarot, Ultraviolett, Röntgen und Radiowellen) ermöglichen, so könnten auch unsere sogenannten psychischen Wahrnehmungen erweitert werden. Das war meine Theorie zu Beginn des Cassiopaea-Experiments, obwohl ich mir niemals erwartet hätte, dass es zu einem Dialog mit “meinem zukünftigen Selbst” führen würde, oder dass das Thema ‘Aliens’ ernsthaft diskutiert werden würde.

Das Material, das Sie im zweiten Teil dieses Buches lesen werden, war früher auf unserer Internetseite verfügbar, aber wir entschieden uns, es herunterzunehmen. Warum? Ein Hauptgrund war, dass wir als Konsequenz dessen einer außerordentlich hohen Zahl von Angriffen sowohl persönlicher als auch beruflicher Natur ausgesetzt waren. Diese Attacken kamen aus unterschiedlichen Richtungen; Sonderlinge, Spinner und hämische Skeptiker. Die besorgniserregendsten Attacken gingen jedoch von einer Gruppe aus, die man nur als eine Gang von Cyber-Terroristen bezeichen kann.

Es gab aber auch noch andere Leser, die an dem Material interessiert waren, Leute, die ehrlich und offen nach Informationen über fremdartige Erfahrungen in ihrem Leben suchten, die nicht nur unerklärlich waren, sondern die auch Narben auf ihren Seelen hinterließen. Ich bin sicher selbst so eine Person, und man kann sagen, dass das Material in diesem Buch deshalb existiert, weil ich selbst nach Antworten auf diese überaus beunruhigenden Fragen gesucht habe.

Das ganze Material wurde einzig für diese Art Leser verfügbar gemacht; und zwar in Form eines Buches, das Sie nun in Ihren Händen halten.

 

FUßNOTEN
  1. http://www.cassiopaea.org/cass/timeline.htm [zurück]
  2. E. P. Dutton & Co., Inc. 1975. Im Jahr 2002 für das Kino verfilmt als Die Mothman Prophezeiungen
  3. engl. Originalfassung Communion, AdÜ
  4. siehe B. S. J. Isserlin, The Israelites (Thames and Hudson, London, 1998)
  5. Das Henochbuch ist ein Apokryph des alten Testaments, und scheint in einer deutschen Übersetzung nicht verfügbar zu sein. Das angeführte Zitat ist eine für dieses Buch angefertigte Übersetzung aus dem Englischen. AdÜ
  6. [hypnopompischen]: Bewusstseinszustand, der aus einem Traum herausführt. AdÜ